Zählerzusammenlegung

VDE-Vorschriften für Elektro und Elektronik

VDE-Vorschriften für Elektro und Elektronik

Moderator: Moderatorengruppe

Zählerzusammenlegung

Neuer Beitragvon hwalther am Samstag 23. April 2016, 21:51

Hallo,
wir haben ein Haus BJ 1953 mit drei Wohnungen. EG: Drehstromzähler, OG und DG Wechselstromzähler.
OG und DG sollen zusammengelegt werden. Ist das richtig, dass jetzt ein Drehstromzähler gesetzt werden muß, auch wenn dann "nur" zwei Phasen zur Verfügung stehen. Ideal wäre es, wenn wir auch alle drei Phasen mit dem neuen Zähler hätten (sollte möglich sein), so dass Durchlauferhitzer und Induktionsfeld im OG versorgbar sind.
Für Drehstromversorgung braucht es ja normalerweise immer drei Sicherungen pro Anschluß. Oder dürfen zwei 400V-Verbraucher an einen Anschluß dran? Dürfen Dreieckschaltung (Durchlauferhitzer) und Sternschaltung (Herdplatten) an eine Leitung oder gibt das Terror im Netz?
Heutiger Stand: nur eine Phase pro Etage (Zählerkasten im OG), klassisch genullt, also nicht ganz up to date :wink: und dicker Boiler im Bad und Herdplatte auf Wechselstrom getrimmt.
Also heißt es hier: Dicke Leitung(en) legen und bohren wie beim Zahnarzt.
Was ist die am wenigsten aufwendige Lösung? - Danke für Antworten.
hwalther
Threadstarter
58421
 
Beiträge: 2
Registriert: Samstag 23. April 2016, 21:27
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Zählerzusammenlegung

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Sonntag 24. April 2016, 04:59

In Deinem Fall würde ich die beiden Unterverteilungen im OG und im DG mit Drehstrom anfahren und einen Drehstromzähler setzen. Dazu muss nur die Hauptleitung ausgetauscht werden. In jede Unterverteilung kommt dann ein Sicherungslastrenner als Vorsicherung und als Abschaltmöglichkeit für die Verteilung. Derartige Arbeiten sind allerdings Aufgaben für einen Elektrofachbetrieb! Mitunter ist es auch erforderlich gerade für Durchlauferhitzer Lastabwurf vorzusehen. Und wenn du schon erneuerst dann bitte auf den aktuellen Stand . Das kann auch schrittweise erfolgen. PEN-Trennung sollte so früh wie Möglich also schon vor dem neuen Zähler erfolgen. Soll der PEN auch noch in den Unterverteilungen zur Verfügung stehen ist 10mm² CU als Hauptleitung erforderlich. L1, L2,L3, PEN, PE . Ist der Letzte klassisch genullte Stromkreis verschwunden wird aus der PEN-Schiene eine reine N-Schiene!
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
58424
Moderator
 
Beiträge: 2082
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland


Zurück zu VDE Vorschriften und Regeln

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste


cron