Fup, bzw. SPS-ähnliche Entwicklungsumgebungen für Microcontr

Programmierung und Software in Steuerungen

Programmierung und Software in Steuerungen

Moderator: Moderatorengruppe

Fup, bzw. SPS-ähnliche Entwicklungsumgebungen für Microcontr

Neuer Beitragvon goschi am Freitag 7. Dezember 2012, 16:52

Hallo Leute.

Erstmal: Bin neu hier im Forum und bin echt froh, dass ich dieses Forum gefunden habe :-)
Schaut recht nett aus hier.

Und gleich mal zu meinem ersten Anliegen: Kennt irgendwer Entwicklungsumgebungen für Mikrocontroller, die sich vorzugsweise in FUP Programmieren llassen?
Für manche Sachen bzw. eigenbasteleien ist oft eine herkömmliche SPS zu groß und erst recht zu teuer... Es bräuchte grundsätzlich auch nicht alle Funktionen des MCs nutzen, wenns etwa soviel kann, wie die allerersten Versionen von Soft-comfort würds mir eigentlich schon reichen.

Was mich wundert ist, dass ich anscheinend einer der einzigen bin, der nach soeiner Software sucht... Wenn ich mir ansehe, wie gut sich die LOGO verkauft, und zu welchen Preisen kann ich mir das nur damit erklären, DASS ES EINFACH FUNKTIONIERT! Bei gewissen Funktionen kommt man sehr schnell an die Grenzen von dem Ding und es hat weit weniger Performance als ein Mikrocontroller - nur die Bedienung ist einfach echt gut gemacht.
Zuletzt geändert von goschi am Freitag 7. Dezember 2012, 16:53, insgesamt 1-mal geändert.
goschi
Threadstarter
48998
 
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 7. Dezember 2012, 16:13
Postleitzahl: 02551
Land: Austria / Österreich

Re: Fup, bzw. SPS-ähnliche Entwicklungsumgebungen für Microc

Neuer Beitragvon Erfinderlein am Freitag 7. Dezember 2012, 20:23

Hallo und willkommen im Forum,

das was du suchst gibt es nicht direkt. Aber für pic´s gibt es den Logicator und für AVR "Flowcode" letzteres ist kostenpflichtig. Kannst ja mal danach googeln.

Gruß ins Nachbarland aus dem Berchtesgadeber Land

Lothar
Lothar Gutjahr bestätigt:Senneca hatte recht. Wir haben nicht zu wenig Zeit, sondern vergeuden zu viel.
Benutzeravatar
Erfinderlein
49000
Co-Admin
 
Beiträge: 4224
Registriert: Donnerstag 9. Januar 2003, 18:21
Wohnort: Neukirchen a.T.
Postleitzahl: 83364
Land: Germany / Deutschland

Re: Fup, bzw. SPS-ähnliche Entwicklungsumgebungen für Microc

Neuer Beitragvon ELW 2 am Freitag 7. Dezember 2012, 22:36

Hey!
Evtl. solltest du dir erst mal Gedanken manchen was es überhaupt für Hersteller gibt, den hier sind die größten Unterschiede. Denn du kannst z.B. mit Luna AVR nur µC von Atmel programmieren und mit MPLAB X IDE nur welche von Michrochip (PIC). Wenn du das weißt, dann kann man die Programmierumgebungen schon ganz gut eingrenzen und sieht auch was alles für meinen µC verfügbar ist.

Nun gut hier noch ein Programm von mir, welches zwar nicht richtig LOGO!/Step7 geht, aber trotzdem, so meine Meinung, noch sehr einfach zu Händeln ist:

Was es auch noch "neu" gibt ist LunaAVR (http://avr.myluna.de/doku.php)

Hier mal ein kurzer ausschnitt aus "Was ist Luna?"
Luna ist eine objektbasierte, moderne Basic- oder Pascal-ähnliche Programmiersprache, deren Aufbau und Syntax sich an aktuellen Entwicklungswerkzeugen orientiert. Sie ist mit einer durchdachten und verständlichen Syntax ausgestattet, bietet jedoch im Gegensatz zu einfacheren Basic-Sprachen wie z.Bsp. BASCOM, wesentlich komplexere Möglichkeiten auf technischer Augenhöhe mit Pascal und C/C++. Sie eignet sich damit für die effiziente und zeitsparende Entwicklung von kleinen bis hin zu großen, anspruchsvollen Softwareprojekten für AVR Mikrocontroller.

Luna erhebt nicht den Anspruch andere Programmiersprachen zu ersetzen. Vielmehr soll das Angebot an freien Entwicklungswerkzeugen bereichert werden. Luna ist in Teilen quelloffen und kostenlos.

Luna besteht aus integrierter Entwicklungsumgebung, einem Präprozessor, Compiler und Assembler. Software kann wahlweise in der IDE oder in einem normalen Texteditor geschrieben werden.


PS: Flowcode gibt es auch für AVRs ;)
MFG
Andreas

Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Alle Antworten sind meine Meinung und daher unverbindlich!


Kritik nehme ich immer gerne entgegen, denn aus Fehlern lernt man!
Benutzeravatar
ELW 2
49001
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1110
Registriert: Samstag 26. Mai 2007, 15:00
Wohnort: Hamm
Postleitzahl: 59063
Land: Germany / Deutschland

Re: Fup, bzw. SPS-ähnliche Entwicklungsumgebungen für Microc

Neuer Beitragvon goschi am Samstag 8. Dezember 2012, 17:58

Danke erstmal.

Das Flussdiagrammähnliche Zeugs ist eher nicht soo meins... wenn ich mir sowieso schon überlege welche Prozessabbild/Zustände kann ich eigentlich haben und was muss dementsprechend geschalten werden, dann kann ich mich gleich auch wieder mit Assembler und AWL hinhocken.

Dass gibts doch nicht, dass es ncihts gibt... ich mein Parsic hats mal gegeben, aber der Programmierer hat einfach nicht mehr weitergemacht, was ich sehr schade finde eigentlich:
Bild
Hat mal irgendwer von euch damit gearbeitet? Die demoversion bekomm ich Überall zum Download nur die Vollversion ist seit der einstellung des Prokektes nciht mehr zu bekommen - ich hab gestern glaub ich 2-3 Stunden gesucht, und nichts gefunden, was tatsächlichen Code generieren kann... ist das Programm nur ein Fake?

Ich mein, das ist ja eigentlcih eine komplett ungegüllte Marktlücke! Es gibt genügende Elektrotechniker/Bastler und Andere, (die aber KEINE REINEN Programierer sind), die aber Steuerungslösungen Brauchen wo eine SPS einfach zu groß und/oder zu teuer ist...
Ich denke, wenn ein Mikroprozessorhersteller ne Controllerserie rausbringt, die sich in etwa wie Step7 oder noch besser Soft-comfort mäßig handeln lässt... Noch dazu, wenns Controller wären, die sich ohne großartige Beschaltung verwenden lassen (interner Taktgeber, Halbwegs leistungsfähige Treiberstufen, interne Pullups...)
Die könnten für einen Standardprozessor mit 8 I/Os locker 10 Euro verlangen und die Leute würden ihn trotzdem kaufen... :roll:
goschi
Threadstarter
49010
 
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 7. Dezember 2012, 16:13
Postleitzahl: 02551
Land: Austria / Österreich

Re: Fup, bzw. SPS-ähnliche Entwicklungsumgebungen für Microc

Neuer Beitragvon goschi am Samstag 8. Dezember 2012, 18:08

ELW 2 hat geschrieben:Hey!
Evtl. solltest du dir erst mal Gedanken manchen was es überhaupt für Hersteller gibt, den hier sind die größten Unterschiede. Denn du kannst z.B. mit Luna AVR nur µC von Atmel programmieren und mit MPLAB X IDE nur welche von Michrochip (PIC). Wenn du das weißt, dann kann man die Programmierumgebungen schon ganz gut eingrenzen und sieht auch was alles für meinen µC verfügbar ist.


Sorry für den doppelpost

Genau darum gehts mir ja, dass ich nicht assembler oder C in Mplab oder soo verwenden muss... dass ich dann natürlich irgendeine herstellerkompatible Software sowie Hardware brauche un den Maschinencode in den ROM zu bekommen, dass ist denke ich logisch... Meinst du dass damit?
Mir wäre es ja auch egal, von welchem Hersteller die Prozessoren sind, wovon ich die Entwicklungsumgebung verwende... was ich suche ist einfach: FUP-Programmierung , nur der Prozessor KEINE FETTE SPS! Ich glaub, ich muss mal schnell Informatik studieren und nen Compiler für sowas entwickeln... :mrgreen:
goschi
Threadstarter
49011
 
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 7. Dezember 2012, 16:13
Postleitzahl: 02551
Land: Austria / Österreich

Re: Fup, bzw. SPS-ähnliche Entwicklungsumgebungen für Microc

Neuer Beitragvon ELW 2 am Samstag 8. Dezember 2012, 20:26

Hey!

Schon mal gut das das logisch ist für dich :sm12:
Gibt leider Leute die glauben das kommt durch Magie da rein :schraube:

Schau dir echt mal lunaavr an. Hab auch nicht so mit C, geschweige den Assembler :mrgreen:
Ist eig. sehr einfach, gut ein paar Grundbegriffe muss du schon können, aber das kann man ja durch lerning by doing hinbekommen.

Von Parsic hatte ich auch schon gehört, aber naja siehst ja was damit ist :D
MFG
Andreas

Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Alle Antworten sind meine Meinung und daher unverbindlich!


Kritik nehme ich immer gerne entgegen, denn aus Fehlern lernt man!
Benutzeravatar
ELW 2
49012
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1110
Registriert: Samstag 26. Mai 2007, 15:00
Wohnort: Hamm
Postleitzahl: 59063
Land: Germany / Deutschland

Re: Fup, bzw. SPS-ähnliche Entwicklungsumgebungen für Microc

Neuer Beitragvon BernhardS am Mittwoch 12. Dezember 2012, 13:25

Hallo,

ich verwende recht regelmäßig das System PICAXE. Einfach mal googeln - ist aber in Englisch.

Man schreibt die Programme mehr oder weniger in Basic. Es gibt aber auch eine grafische Programmiermöglichkeit, bei der man solche Elemente geometrisch anordnet. Soweit ich richtig vermute, ist es so etwas, was Du suchst.
Leider verwende ich diese Art des Programmierens nicht selbst ( mir liegt das einfach nicht, ich brauche Text ) und kann daher nur sehr wenig dazu sagen.

Bernhard
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
49051
Moderator
 
Beiträge: 3698
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Fup, bzw. SPS-ähnliche Entwicklungsumgebungen für Microc

Neuer Beitragvon Erfinderlein am Donnerstag 13. Dezember 2012, 10:18

Hallo Berhard,

bei Picaxe ist es der weiter oben von mir erwähnte Logicator, den es wenn ich mich richtig erinnere als Freeware gibt. Für das Flowcode-programm muß man löhnen.

Gruß aus dem sonnigen, kalten Teisendorf.

Lothar
Lothar Gutjahr bestätigt:Senneca hatte recht. Wir haben nicht zu wenig Zeit, sondern vergeuden zu viel.
Benutzeravatar
Erfinderlein
49055
Co-Admin
 
Beiträge: 4224
Registriert: Donnerstag 9. Januar 2003, 18:21
Wohnort: Neukirchen a.T.
Postleitzahl: 83364
Land: Germany / Deutschland


Zurück zu SPS

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste