Platinen selber machen

Bedienungsanleitungen, Arbeitsanleitungen

Bedienungsanleitungen, Arbeitsanleitungen

Moderator: Moderatorengruppe

Platinen selber machen

Neuer Beitragvon matzibaby am Samstag 3. September 2011, 03:01

Hallo, Ihr's, ich brauche mal wieder Hilfe. Habe Fotopositivlack (Kontakt 21) besorgt, um normales Papier , auf das ich mit meinem Tintendrucker Layouts gedruckt habe, UV - Licht - durchlässig zu machen. Frage: muss das Transparent - Spray flüssig sein noch oder muss es abgetrocknet sein, bevor man mit der Belichtung beginnt? Und wie lange bleibt - wenn das Layout trocken ist - selbiges transparent für UV - Licht? :sm12:
Benutzeravatar
matzibaby
Threadstarter
43712
Junior Mitglied
 
Beiträge: 10
Registriert: Donnerstag 16. Juni 2011, 20:08
Wohnort: Aachen
Postleitzahl: 52064
Land: Germany / Deutschland

Re: Platinen selber machen

Neuer Beitragvon Manx am Samstag 3. September 2011, 08:42

Bitteschön:

http://www.reichelt.de/?ACTION=3;ARTICLE=9501;GROUPID=4073;PROVID=2690;&utm_source=Affiliate&utm_medium=CPC&utm_campaign=Affilinet

Etwas runterscrollen, Datenblätter & Downloads aufrufen, Technisches Merkblatt runterladen und lesen.

Hier werden Sie geholfen!




PS. Schreib' mal, wie's geglückt ist. Ich mache das per Tintenstrahler und Folie, ist aber büschen teuer.
Mein Perpetuum Mobile funktioniert jetzt,
aber es braucht noch verdammt viel Strom.
Manx
43713
Silber Mitglied
 
Beiträge: 266
Registriert: Mittwoch 18. März 2009, 08:56
Wohnort: Nordostwestfalen
Postleitzahl: 32425
Land: Germany / Deutschland

Re: Platinen selber machen

Neuer Beitragvon anders am Samstag 3. September 2011, 13:49

Habe Fotopositivlack (Kontakt 21) besorgt, um normales Papier , auf das ich mit meinem Tintendrucker Layouts gedruckt habe, UV - Licht - durchlässig zu machen.
Du wirfst einiges durcheinander.
Der lichtempfindliche Positivlack sollte sich auf dem Kupfer der Platine befinden und dort getrocknet sein.
Ich kann das Selbstbeschichten allerdings nur bedingt empfehlen, da es ziemlich schwer ist wirklich staubfrei zu lackieren.
Die Staubteilchen wirken beim Trocknen wie ein Docht: Der Lack ist dort recht dick, weshalb dort gewöhnlich das Kupfer stehenbleibt, während sich in der Umgebung des Teilchens durch das Aufsaugen ein Hof bildet, in dem kaum noch Lack vorhanden ist.
Bevor man da lange herumexperimentiert, bis es mal klappt, lohnt es sich fertig beschichtete Platinen zu kaufen. Eine einwandfreie Lackoberfläche ist besonders dann wichtig, wenn man es mit sehr feinen Leiterbahnen zu tun hat.

Das Transparentspray, das du gekauft hast, macht das Papier durchscheinend und verdunstet allmählich, sodaß das Original unverändert bleibt.
Im Prinzip ist das nichts anderes als ein Fettfleck, nur daß dieser hier im Gegensatz zu Butter von selbst verschwindet, weil er mit einer flüchtigen Substanz gemacht wird.
anders
43718
Moderator
 
Beiträge: 3953
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Platinen selber machen

Neuer Beitragvon BernhardS am Sonntag 4. September 2011, 11:56

Hallo,

damit das Papier schön anliegt, kannst Du die Platine mit dem Durchsichtig-dings-spray 21 einsprühen und das Papier mit der bedruckten Seite schön gleichmäßig auf die Platine legen und nochmals draufsprühen. Vielleicht noch einen Moment warten, aber dann kann man belichten.

Bin jetzt nicht der große Profi mit dem Transparentspray. Ich verwende seit längerem Overheadfolien und einen Laserdrucker.

Bernhard
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
43747
Moderator
 
Beiträge: 3732
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland


Zurück zu Anleitungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste