Veränderbarer Widerstand an AD-Port?

Software und Quellcodes für Microcontroller

Software und Quellcodes für Microcontroller

Moderator: Moderatorengruppe

Veränderbarer Widerstand an AD-Port?

Neuer Beitragvon OliverG am Freitag 13. Februar 2009, 10:11

Hallo,

ich bin neu hier, und habe gleich eine Frage an Euch:

Ich will über eine C--Control Station ADVANCED eine Steuerung einrichten.

verstehe ich da richtig. An den AD-Port kann ich eine Spannung, aufgrund der Referenz-Spannung der C-Control messen, oder?
Könnte ich auch einfach ein veränderbaren Widerstand am AD-Port anschließen und dann über diesen Port messen, wie sich die Referenz-Spannung selbst verändert?

Vielleicht eine blöde Frage, ich weiß. Aber so wie ich es verstanden habe, müsste es doch klappen. Oder muss an den AD-Port eine Spannung (z.B. Messbrücken-Schaltung) geliefert werden, der dann mit der Referenz-Spannung verglichen wird? Kann ich mir dann die Betriebsspannung von Klemme 14 holen?
Wie schließe ich denn überhaupt am AD-Port was an? Ein Anschluss geht auf den Port. Aber was ist mit dem 2. Anschluss des Sensors? Oder wenn ich eine Schaltung habe, die mir eine Spannung liefert. Würde ich ja den Plus-Pol an den Port und die Masse an was anschließen?

Habe zwar grundsätzlich ein technisches Verständnis, hier aber stehe ich auf dem Schlauch. :(

Hoffe mir kann jemand vom Schlauch helfen. :-)

Ciao Oliver
OliverG
Threadstarter
35179
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 75
Registriert: Freitag 13. Februar 2009, 08:40
Postleitzahl: 65346
Land: Germany / Deutschland

Re: Veränderbarer Widerstand an AD-Port?

Neuer Beitragvon BernhardS am Freitag 13. Februar 2009, 13:16

Hallo,

über den veränderbaren Widerstand muss von der Versorgungsspannung her ein kleiner Strom fließen.
Dazu kann man einen Widerstand oder besser eine Konstantstromquelle verwenden. Das ist weiter schwierig, im einfachsten Fall ist das ein FET-Transistor oder sogar ein fertiges Bauteil.
Ich bin mit dem C-Control nicht vertraut, aber ein bißchen Strom für einen externen Sensor kann das sicher abgeben.
Im Fall eines Sensors der eine Spannung liefert müssen die Masse des Sensors und die Masse des Messmoduls natürlich miteinander verbunden sein.

Bernhard
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
35180
Moderator
 
Beiträge: 3698
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Veränderbarer Widerstand an AD-Port?

Neuer Beitragvon OliverG am Freitag 13. Februar 2009, 13:30

Hallo Bernhard,

also damit ich das richtig verstehe:

Liefert der Sensor eine Spannung, muss ich die Masse des Sensors mit der Masse der Station verbinde und den Ausgang des Sensors dann mit dem Porteingang.
Das gleiche gilt dann, wenn ich eine Schaltung habe, die eine Spannung liefert. Masse Schaltung mit Masse Station und Ausgang mit Port.

Das andere habe ich jetzt nicht so ganz verstanden, dass ein kleiner Strom fließen muss.
Wenn ich einen veränderbaren Widerstand einmal an die Masse der Station und einmal an den Port anschließe, fließt dann nicht ein Strom? Oder habe ich dann ein Kurzschluss?

Ciao Oliver
OliverG
Threadstarter
35181
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 75
Registriert: Freitag 13. Februar 2009, 08:40
Postleitzahl: 65346
Land: Germany / Deutschland

Re: Veränderbarer Widerstand an AD-Port?

Neuer Beitragvon BlueHazzard am Freitag 13. Februar 2009, 18:24

Hallo,
ich kenn mich mit C_Control zwar auch nicht aus, ich denke aber, dass das das Selbe ist wie bei einem Microcontroller. Um einen Poti (veränderbaren Widerstand) anzuschließen legst du das linke oder recht Füßchen auf Masse, das Andere auf + und das Mittlere an den Port. Diese Schaltung bildet dann einen einachen Spannungsteiler. Sie genügt wenn du nur die Position des Potis feststellen willst....
Da der Analogeingang High-Impedanze ist (denke ich mal) passiert nichts, auch wenn du das Poti auf ganz + stellst. Ansonsten kannst du auch nur noch einen 1kOhm Widerstand zwischen Poti und Port hängen....
Was willst du denn messen?

mfg.
ich würde gern die Welt verbessern, aber Gott gibt mir den Quellcode nicht....

Rechtschreibfehler sind GRATIS!!!!

übernehme keine Verantwortung für Schäden die auf Grund von Falschen Tipps meinerseits entstehen
Benutzeravatar
BlueHazzard
35182
Silber Mitglied
 
Beiträge: 204
Registriert: Mittwoch 21. März 2007, 20:14
Wohnort: Italien
Postleitzahl: 00000
Land: other / Anderes

Re: Veränderbarer Widerstand an AD-Port?

Neuer Beitragvon BernhardS am Samstag 14. Februar 2009, 11:14

Hallo,

ich hab Dir mal eine Skizze gemacht in der 5 Möglichkeiten dargestellt sind:
SensCControl.jpg

- ein einfaches Poti
- Sensor mit Vorwiderstand
- Sensor mit FET als Konstantstromquelle, fester Wert
- Sensor mit FET als Konstantstromquelle, eingestellter Wert
- Sensor mit Spannungsregler als Konstantstromquelle

Bernhard
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
35183
Moderator
 
Beiträge: 3698
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Veränderbarer Widerstand an AD-Port?

Neuer Beitragvon OliverG am Montag 16. Februar 2009, 06:15

BlueHazzard hat geschrieben:Da der Analogeingang High-Impedanze ist (denke ich mal) passiert nichts, auch wenn du das Poti auf ganz + stellst. Ansonsten kannst du auch nur noch einen 1kOhm Widerstand zwischen Poti und Port hängen....
Was willst du denn messen?


Hallo,

erstmal Danke für die Antwort.

Was meinst Du mit High-Impedanze und wie finde ich das raus?

Also ich müsste innerhalb des Steuerungs-Ablaufes feststellen, ob es hell genug ist. Also dachte ich mir dass ich entweder einen Fotowiderstand, einen Lichtsensor (der direkt eine Spannung ausgibt. Laut Schaltbild dieses Sensors ist dies eine Schaltung aus einer Fotodiode, einem OP-Verstärker, Widerstand und Kondensator. Anschlüsse sind die Stromversorgung und ein Spannungsausgang) "abfrage", wie hell es gerade in der Umgebung ist.

Ciao Oliver
OliverG
Threadstarter
35203
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 75
Registriert: Freitag 13. Februar 2009, 08:40
Postleitzahl: 65346
Land: Germany / Deutschland

Re: Veränderbarer Widerstand an AD-Port?

Neuer Beitragvon OliverG am Montag 16. Februar 2009, 06:17

Hallo Bernhard,

danke. Mit den Beispielen kam ich jetzt ein Stückchen weiter. Ich denke den Rest versuche ich dann im C-Control-Forum zu lösen. Hoffe da kann mir jemand dann genau sagen, wie ich das alles genau anschließen muss.

Ciao Oliver
OliverG
Threadstarter
35204
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 75
Registriert: Freitag 13. Februar 2009, 08:40
Postleitzahl: 65346
Land: Germany / Deutschland

Re: Veränderbarer Widerstand an AD-Port?

Neuer Beitragvon BlueHazzard am Montag 16. Februar 2009, 13:04

Hallo,
High-Impedanze heißt, dass ein sehr kleiner Eingangsstrom fließt....
Das ist bei A/D Wander der Standart....

mfg.
ich würde gern die Welt verbessern, aber Gott gibt mir den Quellcode nicht....

Rechtschreibfehler sind GRATIS!!!!

übernehme keine Verantwortung für Schäden die auf Grund von Falschen Tipps meinerseits entstehen
Benutzeravatar
BlueHazzard
35207
Silber Mitglied
 
Beiträge: 204
Registriert: Mittwoch 21. März 2007, 20:14
Wohnort: Italien
Postleitzahl: 00000
Land: other / Anderes

Re: Veränderbarer Widerstand an AD-Port?

Neuer Beitragvon OliverG am Mittwoch 18. Februar 2009, 09:39

Hallo,

ich bin im folgenden Thread über einen Licht-Spannungswandler gestolpert:

http://www.transistornet.de/viewtopic.php?f=3&t=6751

Wäre der in meinen Fall geeignet oder nicht?

Wie gesagt, ich müsste einfach nur feststellen, ob eine Lampe leuchtet oder nicht. Und da der AD-Port ja ein analoges Spannungssignal braucht zum Auswerten, dachte ich erst an einen Veränderbaren Widerstand der auf LIcht reagiert. z.B. Fotowiderstand, Fotodiode oder Fototransitor.
Aber wäre dieser LIcht-Spannungswandler nicht besser, da er direkt eine Spannung abgibt?

Ciao Oliver
OliverG
Threadstarter
35230
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 75
Registriert: Freitag 13. Februar 2009, 08:40
Postleitzahl: 65346
Land: Germany / Deutschland

Re: Veränderbarer Widerstand an AD-Port?

Neuer Beitragvon normalzeit am Mittwoch 18. Februar 2009, 11:15

Mit Sicherheit teurer als ein Widerstand (aus Deiner Grabbelkiste) und ein Fotowiderstand . . .
normalzeit
35232
 


Zurück zu Software

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste