Reparatur Schlumberger Stabilock 4039

Fragen zu Messgeräten und zur Theorie in der Elektronik.
Messtechnik bei der Reparatur von Geräten

Fragen zu Messgeräten und zur Theorie in der Elektronik.
Messtechnik bei der Reparatur von Geräten

Moderator: Moderatorengruppe

Reparatur Schlumberger Stabilock 4039

Neuer Beitragvon Benny9012 am Mittwoch 3. August 2016, 07:23

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und benötige auch gleich mal HIlfe von euch :lol:
Ich muss auch gleich zugeben dass ich mich nicht gerade perfekt mit Elektronik auskenne aber umfangreiche Messtechnik und Serviceunterlagen zum Gerät sind vorhanden....

Vor ein paar Wochen habe ich einen defekten Funkmessplatz Stabilock 4039 geschenkt bekommen.
Dieser war komplett tot und gab kein Lebenszeichen von sich. Es stellte sich dann heraus dass einer der PWM-Controller im Netzteil gestorben war, nachdem ich diesen und den defekten Lüfter ersetzt hatte ging das Netzteil wieder.
Im Selbsttest brachte er mir dann etwa 16 Fehlermeldungen.
Leider hielt das nicht sehr lange, als ich mich eines Tages erneut an die Reparatur machen wollte und einschaltete gab das Netzteil nach wenigen Sekunden wieder den Löffel ab :evil:

Ich hatte jetzt vermutet das eine Spannungsschienen kurzgeschlossen sein könnte und habe alle Spannungsschienen gegeneinander und gegen Masse Ohmisch durchgemessen aber konnte nichts auffälliges feststellen.

Ich hoffe dass ihr villeicht noch ein paar Tipps für mich habt damit ich irgendwie weiterkomme oder vielleicht hatte schonmal jemand ein ähnliches Problem :wink:

Gruß Benny
Benny9012
Threadstarter
58951
 
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 3. August 2016, 07:01
Postleitzahl: 78585
Land: Germany / Deutschland

Re: Reparatur Schlumberger Stabilock 4039

Neuer Beitragvon anders am Mittwoch 3. August 2016, 09:02

Da du schreibst, dass der Lüfter nicht mehr funktionierte, nehme ich an, dass viele der Aluminium Elkos stark gelitten haben.

Vor allem mechanisch kleine Aluminium-Elkos sind verdächtig, denn sie trocknen wegen der geringen Elektrolytmenge am ehesten aus und werden dadurch hochohmig. Dadurch können z.B. Regelschleifen instabil werden.
Einfach erneuern geht mindestens so schnell wie vorher prüfen.
anders
58954
Moderator
 
Beiträge: 3972
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Reparatur Schlumberger Stabilock 4039

Neuer Beitragvon Benny9012 am Mittwoch 3. August 2016, 13:53

Die Ansteuerung des Lüfters ist ein DC/AC Wandler und dort war ein Transistor abgeraucht also vermutlich das Lager des Lüfters hinüber oder wurde von hinten mit etwas blockiert und daher überlastet.
Diese Ansteuerung habe ich rausgeschmissen und gleich einen DC Lüfter eingesetzt.

Gut dann werde ich als erstes die Elko´s im Netzteil ersetzen.
Benny9012
Threadstarter
58956
 
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 3. August 2016, 07:01
Postleitzahl: 78585
Land: Germany / Deutschland

Re: Reparatur Schlumberger Stabilock 4039

Neuer Beitragvon Benny9012 am Mittwoch 10. August 2016, 21:27

Soo, Elko´s sind komplett alle getauscht aber ich vermute dass ich mir die PWM Controller wieder Grille beim einschalten.
Auf den ganzen Einschüben dürften sich noch einige Fehler verstecken die mir vermutlich das Netzteil killen.
Benny9012
Threadstarter
58979
 
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 3. August 2016, 07:01
Postleitzahl: 78585
Land: Germany / Deutschland

Re: Reparatur Schlumberger Stabilock 4039

Neuer Beitragvon anders am Donnerstag 11. August 2016, 13:16

Die meisten Schaltnetzteile sind wohl kurzschlußfest.
Lediglich Überlastungen vertragen manche nicht, weil dann einzelne Bauteile, z.B. Dioden, überhitzen können, deren Stromkreise nicht überwacht werden.
Viele Computernetzteile werden auch von ihrer Überspannungsüberwachung abgeschaltet, wenn sie nicht eine gewisse Grundlast (0,5A reichen völlig) versorgen müssen.

Ich würde zunächst einmal mit einem Labornetzteil prüfen, ob sich der Ventilator wieder dreht, und wenn das ok ist, mindesten alle Einschübe etwas rausziehen, damit sie nicht durch evtl. auftretende Überspannung geschädigt werden, und dann die Kiste mal einschalten.
Dann alle vom Netzteil gelieferten Spannungen überprüfen.
Evtl auch nur das Netzteil im Leerlauf checken, Wie gesagt, kann es sich dabei evtl aber abschalten.

Wenn die Spannungen ok sind, kannst du nach und nach die Einschübe wieder hinzufügen und sehen ob es irgendwo raucht.
Vorher natürlich das Gerät immer ausschalten und die Entladung der Kondensatoren abwarten.

Wenn das Netzteil im Leerlauf schon abraucht, wird man es sich wohl etwas genauer ansehen müssen.
Eine Fehlersuche dort kann aber trotz Schaltplan mühsam sein und erfordert auf jeden Fall einen Trenntrafo.
Vielleicht aber hat ja der Pollin gerade etwas elektrisch passendes, das man auf die Rückwand schrauben könnte...


Hier gab es übrigens einen ähnlichen Fehler: http://www.qrpforum.de/index.php?page=T ... eadID=3515
Auch da war als erstes der Lüfter stehen geblieben ...
anders
58980
Moderator
 
Beiträge: 3972
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46


Zurück zu Messtechnik und Theorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste