Stromzähler zum X-ten mal

Fragen zu Messgeräten und zur Theorie in der Elektronik.
Messtechnik bei der Reparatur von Geräten

Fragen zu Messgeräten und zur Theorie in der Elektronik.
Messtechnik bei der Reparatur von Geräten

Moderator: Moderatorengruppe

Stromzähler zum X-ten mal

Neuer Beitragvon Issi am Sonntag 16. Juni 2013, 13:38

Hallo

Ich bin über google zu diesem Forum gekommen da hier anscheint öfter mal der Stromzähler Probleme bereitet.
Habe jetzt die erste Stromabrechnung von unserem (gemieteten Haus) bekommen und habe mal mit einem Leistungsmessgerät nachgemessen (so ein RWE Leihgerät welches was man zwischen Steckdose und Verbraucher steckt).

Ich habe damit mal einzelne Sicherungen und die angeschlossenen Verbraucher überprüft. Dazu habe ich folgendes gemacht:
Eine Verteilersteckdose genommen und den Stecker abgeschnitten, N und PE auf Schiene aufgelegt und den L auf die Sicherung F6 (Wohnzimmer).
Dann mein RWE Leistungsmessgerät eingesteckt.
An dem Kabel, welches rüber geht ins Wohnzimmer, habe ich einen Stecker angebracht (mit Wago-Klemmen) und diesen in das RWE Messgerät eingesteckt.

Jetzt kann ich ohne Umstände alle Verbraucher von F6 prüfen.

Gestern:
Alle Sicherungen ausgeschaltet.
Stromzählerstand abgelesen (zwei Nachkommastellen)
F6 (L3) wieder eingeschaltet.
Die Messung lief 12 Stunden und ich komme auf eine Differenz zwischen Stromzähler und dem Messgerät von 0,9 kW/h.
In den 12 Stunden wurden 3,9 kW/h verbraucht.

Das gleiche heute wiederholt (allerdings mit Waschmaschiene und Trockner und gegen die Langeweile mit TV :-) )
F11 (L2) eingschaltet, alles andere raus und es stimmt bis auf 0,01 kW/h überein.
Es wurden 3,0 kW/h verbraucht.

Wiederholung der gleichen Verbraucher mit F4 (L1) stimmt bis auf 0,06 kW/h überein.
Es wurden wieder 3,0 kW/h verbraucht.

Ich denke, die Differenzen von L1 und L2 sind vernachlässigbar - aber was ist mit L3 ??
Wenn ich den Verbrauch pi mal Daumen hochrechne auf das Jahr, so komme ich auf etwa 650 kW/h.

Kann das ein Fehler in der Messung sein (Wohnzimmer vs. Dachboden) oder ist es möglich das der Zähler über eine Phase falsch misst??


Ich werde L3 auf jedenfall nächste Woche nochmal mit dem Dachboden wiederholen, wollte aber vorher schonmal wissen wie Ihr darüber denkt.


Danke und Gruss
Zuletzt geändert von Issi am Sonntag 16. Juni 2013, 13:39, insgesamt 1-mal geändert.
Issi
Threadstarter
51364
 
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 16. Juni 2013, 12:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromzähler zum X-ten mal

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Sonntag 16. Juni 2013, 14:03

Ich halte von solchen Vergleichsmessungen gar nichts.
Erstens willst du ein geeichtes Messgerät mit einem ungeeichtem Messgerät überprüfen.
Zweitens beachtest du die Fehlertoleranzen dieser Geräte nicht.
Und Drittens misst du nie kW/h damit! Den der Zähler zählt kW *h ,den er zählt die elektrische Arbeit!
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
51365
Moderator
 
Beiträge: 2082
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromzähler zum X-ten mal

Neuer Beitragvon Issi am Sonntag 16. Juni 2013, 15:23

Nun,...das Messgerät ist mit +/- 0,2 W angegeben.
Wie der jetzt genau misst kann ich dir nicht sagen, ich tippe mich durch das Menu und der zeigt mit den Wert in kW/h.

Geeicht,...naja - google ist voll mit geeichten Zählern *lach*, dass schreckt mich kein bisschen.

Aber beantworte mir bitte meine Frage, ist es möglich das eine Phase falsch gemessen werden kann?
Issi
Threadstarter
51367
 
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 16. Juni 2013, 12:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromzähler zum X-ten mal

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Sonntag 16. Juni 2013, 16:21

Wenn das Schätzeisen die Arbeit in kW/h anzeigt dann ist es einfach nur Schrott. Die elektrische Arbeit, und diese zählt der Zähler hat die Einheit Kilowatt mal Stunde!
Wenn du den Zähler überprüfen willst dann verwende einen geeichten Zähler und nicht solche Schrottschätzeisen!
Zu den Verkehrsfehlergrenzen und Messfehlern empfehle ich dir mal die Googlesuche.
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
51369
Moderator
 
Beiträge: 2082
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromzähler zum X-ten mal

Neuer Beitragvon Issi am Sonntag 16. Juni 2013, 18:04

Idiot !
Auch wenn du hier ein Mod bist,...kannst du die Frage nun beantworten oder nur rummeckern das ich von der RWE ein Scheissgerät bekommen habe?

Ich suche nach einem Grund warum mein Stromzähler sich doppelt so schnell dreht wie vorher und das obwohl ich die gleichen Geräte besitze wie vorher.
Und bei über 8500 kWh / Jahr (5 Personen) kann ich mich schonmal vergessen wenn ich immer nur den gleichen ScheiXX geschrieben bekomme.

Dann lass mir doch mal bitte ein geeichtes Gerät zukommen (Adresse schicke ich dir dann per PN).
Komme aus dem Ruhrgebiet, falls du "um die Ecke" wohnst.
Issi
Threadstarter
51370
 
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 16. Juni 2013, 12:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromzähler zum X-ten mal

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Sonntag 16. Juni 2013, 18:23

nun mal langsam und nicht beleidigend werden!
Wenn du den verdacht hast das Dein Zähler falsch zählt dann lass den vom Netzbetreiber Überprüfen!
Dazu wird der Zähler ausgebaut und in einer Prüfstelle geprüft!
Sollte sich allerdings herausstellen das der Zähler I.O.ist bleibst du auf den Kosten sitzen.
Auf jeden Fall sind diese Schätzeisen der falsche Weg einen Zähler zu überprüfen.
Und nun mach ich hier Dicht!
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
51371
Moderator
 
Beiträge: 2082
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromzähler zum X-ten mal

Neuer Beitragvon Erfinderlein am Sonntag 16. Juni 2013, 20:18

Nun mal bitte etwas langsamer mit den Pferden.

erstens ist das Thema interessant und wenn man von seinem Stromversorger ein Meßgerät geliehen bekommt muß das nicht gleich der letzte Schrott sein.
Einen vernünftigen Grund das Thema zu sperren sehe ich nicht. Alleine der Streit über kW/h ist nicht stichhaltig, wenn man es nicht als Korintenverleger sieht. Wird doch diese sozusagen falsch geschrieben Einheit auch von Fachleuten verwendet.
Bernd sei bitte nicht böse, wenn ich dir hier ins Kreuz falle. Aber ich sehe das nun mal anders. Ich würde in so einem Fall die Messung an L3 wiederholen und vielleicht einen noch größeren Verbrauch herstellen um zu sehen, ob der prozentuale Fehler bleibt ? Dann wäre das Grund genug die ermittelten Daten mit dem Versorger zu diskutieren und wenn das außerhalb der Toleranz liegt sollte das nicht zum Streit führen.

LG Lothar :sm12:

Nachtrag: ich habe das doch richtig verstanden, das Prüfgerät mißt einphasig ? Dann kann es ja nicht sein, daß es bei L3 anders reagiert, wenn bei L1 und L2 richtig gemessen wurde.
Zuletzt geändert von Erfinderlein am Sonntag 16. Juni 2013, 20:21, insgesamt 1-mal geändert.
Lothar Gutjahr bestätigt:Senneca hatte recht. Wir haben nicht zu wenig Zeit, sondern vergeuden zu viel.
Benutzeravatar
Erfinderlein
51372
Co-Admin
 
Beiträge: 4240
Registriert: Donnerstag 9. Januar 2003, 18:21
Wohnort: Neukirchen a.T.
Postleitzahl: 83364
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromzähler zum X-ten mal

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Sonntag 16. Juni 2013, 20:27

Hallo Lothar
Fakt ist das ich mich nicht als Idiot bezeichnen lass !

Re: Stromzähler zum X-ten mal

Beitragvon Issi am Sonntag 16. Juni 2013, 20:04
Idiot !
Auch wenn du hier ein Mod bist,...kannst du die Frage nun beantworten oder nur rummeckern das ich von der RWE ein Scheissgerät bekommen habe?


Und Definitiv sind diese billig Geräte nicht geeignet einen Zähler zu überprüfen. Deren Messverfahren und Messfehler ist mit rund 5% einfach zu hoch! Zudem sind diese Geräte weder kalibriert noch geeicht und liefern deshalb nur Hausnummern!
Dazu ist eher ein geeichter Nachzähler geeignet. Billige ohne MID-Zulassung sind hier auf Grund der Beweissicherung unzulässig! Dieser sollte aber von einer Elektrofachkraft installiert werden.
Das ein Zähler schon mal falsch zählt kommt vor, aber dann zählt er meistens komplett falsch und nicht nur auf einem Einzelleiter.
Deshalb sollte der Zähler gewechselt werden und durch ein Prüfinstitut geprüft werden.
Bei überhöhtem Stromverbrauch stellt sich aber trotz gleicher Geräte ein anderes Nutzungsverhalten heraus.
Zuletzt geändert von der mit den kurzen Armen am Sonntag 16. Juni 2013, 20:41, insgesamt 2-mal geändert.
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
51373
Moderator
 
Beiträge: 2082
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromzähler zum X-ten mal

Neuer Beitragvon Erfinderlein am Sonntag 16. Juni 2013, 21:28

Hui Bernd,

den Idiot hatte ich nicht gelesen. Aber im selben Beitrag schreibt er ja auch "kann ich mich schonmal vergessen wenn ich immer nur den gleichen ScheiXX geschrieben bekomme."

Und da sind wir bei einem Thema, welches dich etwas ansprechen sollte mit deinem "Schrottschätzeisen".

Betrachten wir das von daher bitte als ausgeglichen. :sm12:

guts Nächtle

Lothar
Lothar Gutjahr bestätigt:Senneca hatte recht. Wir haben nicht zu wenig Zeit, sondern vergeuden zu viel.
Benutzeravatar
Erfinderlein
51374
Co-Admin
 
Beiträge: 4240
Registriert: Donnerstag 9. Januar 2003, 18:21
Wohnort: Neukirchen a.T.
Postleitzahl: 83364
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromzähler zum X-ten mal

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Sonntag 16. Juni 2013, 21:42

Diese Geräte die die Energieversorger ausleihen als Stromkostenmessgerät sind einfach nur billiger Schrott und als Messgerät würde ich die nicht bezeichnen. Eben billige Schrottschätzeisen, da beisst die Maus keinen Faden ab.
Der Ersteller soll doch mal in die Bedienungsanleitung von dem Teil schauen, da steht drin welche Messgenauigkeit die Dinger haben und ob sie zB auch langzeitstabil sind! 900Wh sind bei 3000Wh immerhin mehr als 25% Messabweichung!
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
51376
Moderator
 
Beiträge: 2082
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromzähler zum X-ten mal

Neuer Beitragvon Erfinderlein am Sonntag 16. Juni 2013, 22:14

Hallo Bernd,

ganz so schlimm kann es ja nicht sein, wenn L1 und L2 gute Ergebnisse liefern und nur L3 aus dem Rahmen fällt.

jetzt aber n8
Lothar Gutjahr bestätigt:Senneca hatte recht. Wir haben nicht zu wenig Zeit, sondern vergeuden zu viel.
Benutzeravatar
Erfinderlein
51377
Co-Admin
 
Beiträge: 4240
Registriert: Donnerstag 9. Januar 2003, 18:21
Wohnort: Neukirchen a.T.
Postleitzahl: 83364
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromzähler zum X-ten mal

Neuer Beitragvon winnman am Montag 17. Juni 2013, 15:21

vielleicht hängt an L3 noch was anderes mit dran (Rundsteuerempfänger, . . .) das du mit deinem Zähler nicht erfasst hast.
winnman
51380
Silber Mitglied
 
Beiträge: 238
Registriert: Montag 9. August 2010, 18:17
Postleitzahl: 5020
Land: Austria / Österreich

Re: Stromzähler zum X-ten mal

Neuer Beitragvon BernhardS am Montag 17. Juni 2013, 20:06

Hallo,

Das mit dem abgerutschen Umgangston kann schon mal vorkommen - Steigert euch aber unabhängig von der Außentemperatur bitte nicht weiter rein.

Die Anonymität und die regelmäßige Wiederkehr von Fragen bringt es halt mit sich, daß jemand völlig vergisst, daß der aktuelle Fragesteller nichts davon wissen kann, daß über diese Art der Messung und die verwendeten Geräte schon mehrfach geschimpft worden ist.

Ich bin hier übrigens der Nichtelektriker, muss aber einen systematischen Fehler zur Diskussion stellen:
Wenn man dreimal einphasig jeweils zwischen Lx und N misst, erfasst man dann einen Verbraucher der zwischen zwei L´s liegt? Mal unabhängig davon wie wahrscheinlich ein solcher ist.

Bernhard
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
51387
Moderator
 
Beiträge: 3751
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromzähler zum X-ten mal

Neuer Beitragvon SAD am Dienstag 18. Juni 2013, 15:42

Ich werfe mich mal hier rein.
Die Toleranz von solchen" Messgeräten" ist ziemlich hoch und die von Fachausdrücken ziemlich klein.
Gibt es vlt. noch etwahige Drehstromverbraucher,DHL z.B.?

Um einen Drehstromzähler zu überprüfen bedarf es auch ein Drehstrom-Messgerät und zwar ein geeichtes.

Mit diesen "Schätzgeräten" überprüft man höchstens div.Wechselstromverbraucher und nicht komplette
Leitungssysteme.

Unterschiedliche Phasenbelastungen kommen da auch noch ins Spiel,induktive Belastungen z.B.
Ferner spielen da noch die div.Übergangswiderstände mit.

Die Verdrahtungstechnik des TE zeigt mir,das er von Elektrotechnik und dessen Gefahren keinen Schimmer hat.

Ich rate etwahigen Nachahmern von solchem Pfusch DRINGEND ab,es könnte EUER Leben kosten!!!!
Gruß SAD
SAD
51401
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1363
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: Salzgitter
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromzähler zum X-ten mal

Neuer Beitragvon olimar am Mittwoch 19. Juni 2013, 17:32

Hallo und guten Tag,

oh man ihr steht aber wirklich unter Strom :lol:

was für einen Stromzähler hast Du denn? Das beste wäre natürlich direkt an der Messstelle zu messen. Auf dem Foto siehst Du ein Messgerät, dass das Rollenzählwerk scannt und die Daten in eine CSV Datei lädt. Das ganze haben wir mit einem Raspberry PI umgesetzt und funktioniert einwandfrei.

vg Oli
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
olimar
51420
 
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 19. Juni 2013, 17:21
Postleitzahl: 21035
Land: Germany / Deutschland

Nächste

Zurück zu Messtechnik und Theorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast