Schalter an Halogen-Trafo funkt

Alle allgemeinen Themen zu Elektronik und Elektro

Alle allgemeinen Themen zu Elektronik und Elektro

Moderator: Moderatorengruppe

Schalter an Halogen-Trafo funkt

Neuer Beitragvon beingodik am Sonntag 5. Juni 2016, 11:30

Hallo,
ich habe folgendes Problem.

Im Zuge einer Reaktivierung meiner Beleuchtung habe ich vier Halogen-Trafos (Einzelleistung 300 - 400 Watt) mit Lichtschaltern verbunden. Drei der Trafos haben jeweils einen Wechselschalter (10A) als Ein-/Ausschalter, ein Trafo 2 Wechselschalter (10A) als Wechselschaltung. Die angeschlossenen Halogen-Lampen sind, falls technisch relevant, alle unterversorgt, d.h. die Kapazität des jeweiligen Trafos ist geringer als die Summe der jeweils angeschlossenen Halogen-Lampen (Beispiel: Trafo-Leistung 300 Watt - 11 angeschlossene 35 Watt Halogen-Lampen). Grundsätzlich funktioniert die Schaltung und die Verkabelung .. sprich die Lampen leuchten. Allerdings entsteht beim Schalten, bzw. Ausschalten, eine Funke. In der Annahme, dass die Stromlast (... oder wie man das nennt)des jeweiligen Verbrauchers zu gross ist, habe ich versuchsweise bei einem Trafo einen 16A-Wechselschalter eingebaut, das Problem besteht aber immer noch (allerdings, meines Erachtens nach, nicht mehr so extrem).

Also ... was habe ich ggf. falsch gemacht bzw. ggf. falsch verkabelt bzw. wo könnte das Problem liegen.

Lieben Gruss vom Niederrhein

Sascha
beingodik
Threadstarter
58635
 
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 5. Juni 2016, 11:27
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Schalter an Halogen-Trafo funkt

Neuer Beitragvon Erfinderlein am Sonntag 5. Juni 2016, 16:31

Hallo Sascha,

hat dein Trafo 300 oder 400 Watt ? Das hat jetzt mit dem Funken erst mal nichts zu tun.Aber 400 Watt wären für 11 mal 35 Watt akzeptabel. Was den Einschaltstromstoß anbelangt mußt du wohl mit einem Funken leben. Je nach erwischten Phasenlage kann das schon ganz schön laut sein.

Ich will damit sagen, das Gefunke ist ganz normal, bei der gewählten Schaltung. Du wirst sehen, das wird sicherlich noch ein heiß diskutierter thread, wenn auch deine Frage zunächst beantwortet scheint.

LG Lothar
Lothar Gutjahr bestätigt:Senneca hatte recht. Wir haben nicht zu wenig Zeit, sondern vergeuden zu viel.
Benutzeravatar
Erfinderlein
58636
Co-Admin
 
Beiträge: 4275
Registriert: Donnerstag 9. Januar 2003, 18:21
Wohnort: Neukirchen a.T.
Postleitzahl: 83364
Land: Germany / Deutschland

Re: Schalter an Halogen-Trafo funkt

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Sonntag 5. Juni 2016, 16:57

So nehmen wir deine angegebenen 11 Leuchtmittel a 35 W so sind das 335W entspricht bei 230V einem Nennstrom von 335VA:230V = 1,5A. Aber beim Einschalten kann durchaus auch der 10fache Nennstrom für kurze Zeit fließen. Das sind dann ca 15 A. Diese 15 A verkraftet ein 10A Lichtschalter noch problemlos für die kurze Zeit. Nun zu dem Schaltfunken, dieser entsteht Grundsätzlich immer bei jedem Ein oder Ausschalten. Die Stärke dieses Funken hängt aber im Wesentlichen von dem Schaltverhalten des Kontakts ab. Je langsamer der Kontakt schließt oder öffnet umso größer wird der Funke. Dazu kommt noch das die Kontakte auch prellen können. (Der Kontakt öffnet und schließt mehrmals bevor er seine endgültige Stellung erreicht). Abhilfe vernünftige Schalter zb Jung oder Busch-Jäger (keine Baumarktware Düwi oder Noname) verwenden oder mit dem Schaltfunken leben.
Edit : Die Leistung des Trafos muss immer höher als die Leistung der Verbraucher sein! Dein 300W Trafo wird mit den 335W überbelastet und das nimmt der mit der Zeit dir übel! Tausche mal probehalber die 11*35 W Leuchtmittel um auf 11*25 W und staune!
Zuletzt geändert von der mit den kurzen Armen am Sonntag 5. Juni 2016, 17:00, insgesamt 1-mal geändert.
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
58638
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2348
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Schalter an Halogen-Trafo funkt

Neuer Beitragvon mkm12 am Montag 6. Juni 2016, 10:12

Noch mehr wirst du staunen, wenn du zumindest einen Teil deiner Lampen durch warmweiße LED-Lampen ersetzt.
Die andere Lichtfarbe ist leicht tolerierbar, wenn noch ein paar Halogenlampen übrig sind. Geschmacksache.
mkm12
58648
Junior Mitglied
 
Beiträge: 14
Registriert: Montag 2. Mai 2016, 10:38
Postleitzahl: 13581
Land: Germany / Deutschland

Re: Schalter an Halogen-Trafo funkt

Neuer Beitragvon Erfinderlein am Montag 6. Juni 2016, 16:15

Wenn die 25 Watt Hallogenleuchten nicht zufällig herumliegen, läßt sich das preiswert simulieren, wenn nur 7 von den 35.ern gesteckt werden. (ca 245 Watt). (Nur des Staunens halber ? ) :sm12:

Wenn du die ganze Strecke auf GU10 Sockel umbauen könntest und 230 Volt drannhängst könnte ich dir entsprechende Strahler á 1 Watt LED in der nötigen Stückzahl zur Verfügung stellen 14 habe ich noch. Dann könntest du prüfen, ob die Lichtmenge ausreicht und die preiswertestens erwerben. ( GU10 sieht aus wie der Kontakt der Leuchtstoffröhrenstarter)

LG Lothar
Lothar Gutjahr bestätigt:Senneca hatte recht. Wir haben nicht zu wenig Zeit, sondern vergeuden zu viel.
Benutzeravatar
Erfinderlein
58652
Co-Admin
 
Beiträge: 4275
Registriert: Donnerstag 9. Januar 2003, 18:21
Wohnort: Neukirchen a.T.
Postleitzahl: 83364
Land: Germany / Deutschland

Re: Schalter an Halogen-Trafo funkt

Neuer Beitragvon BernhardS am Dienstag 7. Juni 2016, 10:51

Bevor wir es ganz vergessen: Daß Schalter funken, dagegen kann man so ganz einfach eigentlich nichts tun.

Hmmm... Deutsch...?? - das ist so schlecht, das lasse ich als abschreckendes Beispiel so stehen.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
58661
Moderator
 
Beiträge: 4107
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Schalter an Halogen-Trafo funkt

Neuer Beitragvon anders am Sonntag 27. August 2017, 15:20

nehmen wir deine angegebenen 11 Leuchtmittel a 35 W so sind das 335W
Als die Multiplikation in der Schule dran war, hast du gerade gefehlt?

Die angeschlossenen Halogen-Lampen sind, falls technisch relevant, alle unterversorgt, d.h. die Kapazität des jeweiligen Trafos ist geringer als die Summe der jeweils angeschlossenen Halogen-Lampen (Beispiel: Trafo-Leistung 300 Watt - 11 angeschlossene 35 Watt Halogen-Lampen)
Nicht die Lampen sind unterversorgt, sondern der Trafo ist überlastet!
Fragt sich, wie lange er das aushält.
anders
60819
Moderator
 
Beiträge: 4384
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Schalter an Halogen-Trafo funkt

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Sonntag 27. August 2017, 18:05

anders hat geschrieben:
nehmen wir deine angegebenen 11 Leuchtmittel a 35 W so sind das 335W
Als die Multiplikation in der Schule dran war, hast du gerade gefehlt?

Die angeschlossenen Halogen-Lampen sind, falls technisch relevant, alle unterversorgt, d.h. die Kapazität des jeweiligen Trafos ist geringer als die Summe der jeweils angeschlossenen Halogen-Lampen (Beispiel: Trafo-Leistung 300 Watt - 11 angeschlossene 35 Watt Halogen-Lampen)
Nicht die Lampen sind unterversorgt, sondern der Trafo ist überlastet!
Fragt sich, wie lange er das aushält.

Keine Ahnung wie ich da auf 335 W gekommen bin :sm12: richtig sind 10*35W = 350W +1*35W = 385W.
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
60821
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2348
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Schalter an Halogen-Trafo funkt

Neuer Beitragvon SAD am Freitag 15. September 2017, 17:56

Falls es noch relevant ist, herkömmliche Transformatoren sollte man nicht überlasten,
da sonst die Brandgefährdung erheblich ansteigt.

Der Ausschaltfunke ist immer größer, als der Einschaltfunke,
hängt mit dem zusammenbrechen der Induktion zusammen.

Bei Ausschaltern einfach einen ungepolten Kondensator zwischen Einschaltkontakt
und Null klemmen, das reduziert die Funkerei.

Eine Ein/+ Ausschaltstrombegrenzung bauen, dann gibts keine Funkerei mehr.
Bei Elektor, ich weiß nicht mehr genau wo, gab's mal so eine Schaltung.

Wechsele die Halogen-Stromfresser gegen LED aus. Sind genauso hell,
brauchen aber weniger Strom und halten sehr viel länger.

Dann gibt auch keine Funkerei mehr und die Brangefahr ist erheblich vermindert.
Gruß SAD
SAD
60895
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1965
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland


Zurück zu Elektronik Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste