Lüfter mit Temperatursteuerung und Timer

Alle allgemeinen Themen zu Elektronik und Elektro

Alle allgemeinen Themen zu Elektronik und Elektro

Moderator: Moderatorengruppe

Lüfter mit Temperatursteuerung und Timer

Neuer Beitragvon VirtualJack am Dienstag 23. Juni 2020, 19:21

Hallo an die Gemeinschaft.

Ich bin leider in Sachen Elektronik ehr der Ahnungslose. Nun habe ich eine Idee und weiß nicht wie ich sie umsetzen soll und ob sie überhaupt umsetzbar ist.

Ich möchte einen temperaturgesteuerten Lüfter(5V) mit Timer bauen. Stromversorung soll eine Powerbank sein.

Kurz erklärt.
Der Lüfter soll bei einer Temperatur von 40°C für 30 Min. einmalig laufen. Nach den 30 Min. muss er sich abschalten und darf dann erst wieder starten wenn die Temperatur unter 40°C gefallen ist und anschließend diese wieder erreicht.

Könnt Ihr mir bitte erklären ob dies so möglich ist, wenn ja, nennt mir bitte die Bauteile die ich benötige.

Ich bedanke mich für eure Unterstützung.
VirtualJack
Threadstarter
65868
 
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 23. Juni 2020, 18:49
Postleitzahl: 53859
Land: Germany / Deutschland

Re: Lüfter mit Temperatursteuerung und Timer

Neuer Beitragvon anders am Dienstag 23. Juni 2020, 20:34

Könnt Ihr mir bitte erklären ob dies so möglich ist,
Ist möglich.

nennt mir bitte die Bauteile die ich benötige
Viele Wege führen nach Rom.
Das hängt auch von deinen technischen Fähigkeiten sowie den bisher nicht genannten Eigenschaften wie z.B. dem Strombedarf des Ventilators und der erlaubten Ruhestromaufnahme, geforderter Zuverlässigkeit, Gewicht, Platzbedarf und Umweltbedingungen ab.
Was passiert z.B., wenn die Spannung höher oder tiefer als 5V ist, und/oder die Temperatur längere Zeit 40°C überschreitet? Wie genau muss die Schalttemperatur eingehalten werden?

Ich würde mir wahrscheinlich einen Mikrocontroller programmieren und mit PTC als Sensor und einem MOSFET als Schalter versehen.
Damit kann man ziemlich flexibel auf die allfälligen Änderungswünsche reagieren, aber es kommt eben darauf an....
anders
65869
Moderator
 
Beiträge: 4474
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Lüfter mit Temperatursteuerung und Timer

Neuer Beitragvon BernhardS am Dienstag 23. Juni 2020, 20:41

Naja, Du brauchst einen Temperaturschalter, der muss ja vielleicht garnicht elektronisch sein. Und ein Zeitglied, ein Multifunktionsrelais beispielsweise.
Die gewünschte Funktion kann man relativ einfach herstellen indem das Zeit-Dingens für 30 Minuten an einem Kontakt den Lüfter einschaltet und an einem anderen Kontakt, der halt andersrum schaltet, den Temperaturschalter ausschaltet. Es gibt "normal open" Kontakte und "normal closed" Kontakte - entschuldige das Englisch, man sagt halt so. Also den Lüfter an einen NO und den Temepraturschalter an einen NC Kontakt.

Oder ist das zu einfach?
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
65870
Moderator
 
Beiträge: 4194
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Lüfter mit Temperatursteuerung und Timer

Neuer Beitragvon anders am Dienstag 23. Juni 2020, 21:05

Es gibt "normal open" Kontakte und "normal closed" Kontakte - entschuldige das Englisch, man sagt halt so
Im Deutschen auch als Schliesser und Öffner (oder als Arbeitskontakt und Ruhekontakt - obwohl das streng genommen etwas anderes meint) bekannt. 8)
Zuletzt geändert von anders am Dienstag 23. Juni 2020, 21:07, insgesamt 1-mal geändert.
anders
65871
Moderator
 
Beiträge: 4474
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Lüfter mit Temperatursteuerung und Timer

Neuer Beitragvon Kleinspannung am Dienstag 23. Juni 2020, 21:06

VirtualJack hat geschrieben:Der Lüfter soll bei einer Temperatur von 40°C für 30 Min. einmalig laufen. Nach den 30 Min. muss er sich abschalten und darf dann erst wieder starten wenn die Temperatur unter 40°C gefallen ist .

Das macht doch so keinen Sinn,oder du hast dich falsch ausgedrückt.
Wenn der Quirl nach 30min zwangsweise abschaltet,die Temp. aber immer noch über 40 ist,startet der nie wieder.
Normalerweise schaltet man einen Lüfter bei erreichen der Solltemperatur ein,und bei unterschreiten wieder ab.
Dazu reicht im einfachsten Fall ein simpler Bimetallschalter.
Sag einfach mal,was das werden soll,bzw. wozu es gut sein soll.
Kleinspannung
65872
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 147
Registriert: Freitag 21. November 2014, 17:09
Postleitzahl: 01809
Land: Germany / Deutschland

Re: Lüfter mit Temperatursteuerung und Timer

Neuer Beitragvon VirtualJack am Mittwoch 24. Juni 2020, 10:24

Kleinspannung hat geschrieben:Wenn der Quirl nach 30min zwangsweise abschaltet,die Temp. aber immer noch über 40 ist,startet der nie wieder.
Normalerweise schaltet man einen Lüfter bei erreichen der Solltemperatur ein,und bei unterschreiten wieder ab.
Dazu reicht im einfachsten Fall ein simpler Bimetallschalter.
Sag einfach mal,was das werden soll,bzw. wozu es gut sein soll.


Ich möchte einen kleinen Raum(größe steht noch nicht fest, 1Kubikmeter) schnellstmöglich erwärmen.
Am Boden befindet sich eine kleine Heizung in der Ecke. Wenn ich nun die Heizung laufen lass, soll sozusagen mit etwas Umluft, dieser Raum schneller auf Temperatur kommen. (So ähnliches gibts wohl auch für Heizkörper in Wohnräumen). Darum reicht es mir auch, wenn der Ventilator nur 30min. läuft und dann aus bleibt.
VirtualJack
Threadstarter
65873
 
Beiträge: 2
Registriert: Dienstag 23. Juni 2020, 18:49
Postleitzahl: 53859
Land: Germany / Deutschland

Re: Lüfter mit Temperatursteuerung und Timer

Neuer Beitragvon SAD am Mittwoch 24. Juni 2020, 18:37

Hi!
Bei diesen Temperaturen z.Z reicht eine schwarz angepinselte Blechkiste und im nu
hast Du da Backofentemperatur drinnen.Da kannst Du deine Pflänzchen anziehen.
Gruß SAD
SAD
65874
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2113
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Lüfter mit Temperatursteuerung und Timer

Neuer Beitragvon Kleinspannung am Mittwoch 24. Juni 2020, 19:07

VirtualJack hat geschrieben:Wenn ich nun die Heizung laufen lass, soll sozusagen mit etwas Umluft, dieser Raum schneller auf Temperatur kommen.

Na dann reicht am Ende doch ein billiger Bimetallschalter(gibts auch in einstellbar).
Sowas zum Bleistift: https://www.pollin.de/p/universal-regel ... -0c-260582
Da Wärme bekannlich nach oben steigt,machst den Fühler unten in die "kühlste" Ecke.
Sind da 40°,geht der Ventiwedel aus,sind sie nicht mehr,eben wieder an.
Und wenn es wirklich unbedingt nur ne halbe Stunde maximal sein darf,steckst das Netzteil vom Lüfter eben in ne billige Zeitschaltuhr...
Kleinspannung
65875
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 147
Registriert: Freitag 21. November 2014, 17:09
Postleitzahl: 01809
Land: Germany / Deutschland

Re: Lüfter mit Temperatursteuerung und Timer

Neuer Beitragvon SAD am Mittwoch 24. Juni 2020, 23:34

@ Kleinspannung
Netzteil?
Er hat geschrieben :"Stromversorung soll eine Powerbank sein."
Heizung und Quirl 1m³ auf 40°C..?
Muß aber ne große Powerbank sein.
Frag mich bloß, wozu der TE so einen großen Brutschrank braucht.
Gruß SAD
SAD
65876
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2113
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Lüfter mit Temperatursteuerung und Timer

Neuer Beitragvon BernhardS am Donnerstag 25. Juni 2020, 12:15

SAD hat geschrieben:Heizung und Quirl 1m³ auf 40°C..?
Muß aber ne große Powerbank sein.

Jetzt würde ich doch zu Gunsten des Fragestellers davon ausgehen, daß nur der Lüfter aus dem Powerdings versorgt wird. ...."befindet sich eine kleine Heizung".... kann man durchaus als kleinen Heizkörper verstehen.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
65877
Moderator
 
Beiträge: 4194
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Lüfter mit Temperatursteuerung und Timer

Neuer Beitragvon anders am Freitag 26. Juni 2020, 11:28

SAD hat geschrieben:Heizung und Quirl 1m³ auf 40°C..?
Muß aber ne große Powerbank sein.
Halb so wild.
Angenommen der TE will den m³ von 20°C auf 40°C erwärmen.
Bei der mittleren Temperatur von 30°C hat (trockene) Luft eine Dichte von 1,164 kg/m³.
Die spezifische Wärmekapazität bei konstantem Druck beträgt 1,005kJ/(kg*K). Für feuchte Luft ist der Wert etwas höher. (Beide Werte aus Wikipedia)
Die benötigte Energie beträgt also 1*m³ * 20*K * 1,164*kg/m³ * 1,005*kJ/(kg*K) = 23,4 kJ oder 6,5 Wh.
Bei der üblichen Spannung der Li-Akkus von 3,7V entspräche das 1,8Ah, also ist keine riesige Powerbank nötig.

Das ist aber nur der Wert für die Erwärmung der Luft.
Details zu dem erforderlichen Kasten drum herum kennen wir ja nicht. Sicherlich ist es ein großer Unterschied, ob der aus 10mm starken Styroporplatten gefertigt wird oder aus 10mm starkem Aluminium.
Zuletzt geändert von anders am Freitag 26. Juni 2020, 11:32, insgesamt 1-mal geändert.
anders
65878
Moderator
 
Beiträge: 4474
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46


Zurück zu Elektronik Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 9 Gäste


cron