merkwürdig : volle Spannung auf 120 Ohm-Widerstand ?

Alle allgemeinen Themen zu Elektronik und Elektro

Alle allgemeinen Themen zu Elektronik und Elektro

Moderator: Moderatorengruppe

Re: merkwürdig : volle Spannung auf 120 Ohm-Widerstand ?

Neuer Beitragvon lupus51 am Mittwoch 22. Juli 2020, 09:14

sorry für Schreibfehler :

ne Diode ist leider auszulöten


sollte heißen :
ne Diode ist leichter auszulöten
rhönwolf
lupus51
Threadstarter
65976
Junior Mitglied
 
Beiträge: 28
Registriert: Sonntag 28. Juni 2020, 20:58
Wohnort: 36145 Hofbieber bei Fulda
Postleitzahl: 36145
Land: Germany / Deutschland

Re: merkwürdig : volle Spannung auf 120 Ohm-Widerstand ?

Neuer Beitragvon BernhardS am Mittwoch 22. Juli 2020, 11:43

Hmmm...

Eine Diode bringt 600-700 mV Spannungsabfall. Das macht keinen rechten Sinn, die eine einzubauen.
Falls es bei dem Trafo bleibt und kein Transistor hinkommt, dann wenigstens mehrere damit ein paar Volt weg sind. Die können natürlich schon warm werden, also auf der Platine genug Kupferfläche vorsehen.
Bauteile geben Wärme auch über die Anschlußdrähte an die Kupferfläche der Platine ab.

Auch die Kondensatoren bringen es nicht wirklich. C2 ist für einen klassischen Siebelko viel zu klein.
Ob man nach dem regler nochmals einen Elko schaltet, da gehen die Meinungen auseinander. Sagen wir mal diplomatisch: ich mach da keinen hin. Die kleinen Kondensatoren sind jedoch schon richtig. Die Regler schwingen manchmal und so kleine Kondensatoren können das verhindern.

ja.... Adj ist nicht angeschlossen .....
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
65977
Moderator
 
Beiträge: 4210
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: merkwürdig : volle Spannung auf 120 Ohm-Widerstand ?

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Mittwoch 22. Juli 2020, 15:38

Spannungsversorgung.GIF
Du machst dir das Leben selber Schwer ! Erstens hast du keine gemeinsame Masse da und zweitens bei einem Trafo mit Mittelanzapfung normale Zweiweggleichrichtung mit 2 Dioden verwenden und keinen Brückengleichrichter . Der Elko mit 1 µF am Eingang reicht aber Wichtig parallel dazu 10 nF bis 100nF immer vorsehen. Die Elkos brauchst du nicht entladen . Deine 25 V Wicklung liefert ca 35 V Spitzenspannung auf die sich der Elko auflädt ! Und wenn du die Eingangsspannung etwas runter setzen willst dann nimm einen Leistungstransistor auf einem Kühlblech und schalte den als Längsregler vor den Spannungsregler .
Hier mal das Schaltbild . Die Transistoren sind Leistungstransistoren auf 2 getrennten Kühlkörpern und die Thyristoren in Verbindung mit den Z -dioden sind Deine Notabschaltung. Der Vorteil der Minuspol hat gemeinsame Masse . Und jede der beiden Teilwicklungungen versorgt beide Spannungszweige . Mit den Potis wird die Spannung eingestellt und die Transistoren mit den 20 V Z-dioden regeln die Spannung schon auf rund 20 V runter . Damit kann der Regler auch nicht mit zu hoher Spannung beaufschlagt werden . zudem glättet der Transistor schon etwas die Spannung .
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von der mit den kurzen Armen am Mittwoch 22. Juli 2020, 15:42, insgesamt 1-mal geändert.
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
65978
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2447
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: merkwürdig : volle Spannung auf 120 Ohm-Widerstand ?

Neuer Beitragvon lupus51 am Donnerstag 23. Juli 2020, 07:24

moin allerseits,

hey,super-schaltplan, vielen Dank ! :-)

nehme an, den darf ich so verwenden !? :?

Zu den Bauteilen wüßte ich noch gerne, ob für T3,T4 die hier rumliegenden 2N3055
verwendet werden können..und was für Typen bei T1,T2 und den ganzen Dioden ?...zumindest als
Orientierung :?

Soll F1,F2 flink, mittelträge oder träge sein ?

soweit erstmal..
Zuletzt geändert von lupus51 am Donnerstag 23. Juli 2020, 07:26, insgesamt 1-mal geändert.
rhönwolf
lupus51
Threadstarter
65979
Junior Mitglied
 
Beiträge: 28
Registriert: Sonntag 28. Juni 2020, 20:58
Wohnort: 36145 Hofbieber bei Fulda
Postleitzahl: 36145
Land: Germany / Deutschland

Re: merkwürdig : volle Spannung auf 120 Ohm-Widerstand ?

Neuer Beitragvon anders am Donnerstag 23. Juli 2020, 15:02

@dmdkA:
Warum hast du das denn so gezeichnet?
Auf den ersten Blick sieht es aus wie ein symmetrisches Netzteil, aber tatsächlich ist es, -bis auf den Trafo-, zweimal genau das Gleiche, und der Stromfluss am Trafo ist auch nicht anders.

Interessant wäre es allenfalls, wenn man die Mittelanzapfung des Trafos auseinander dröseln könnte und die Wicklungen dann parallel schaltet.
Oft genug ist das möglich, wenn dort zwei Wicklungsenden sichtbar auf einer gemeinsamen Klemme liegen, und die Isolation des CuL hält die Spannungsdifferenz i.d.R auch aus.
anders
65981
Moderator
 
Beiträge: 4490
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: merkwürdig : volle Spannung auf 120 Ohm-Widerstand ?

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Donnerstag 23. Juli 2020, 18:23

Weil der TE da 2 Verschiedene Spannungen haben will. Und deine Transistoren kannst du Verwenden. Die Z-Dioden nach der gewünschten Spannung auswählen , besonders die , die die Thyristoren steuern. Sobald die Z-Dioden ausreichend leitfähig werden Zündet der Thyristor und schließt die Spannung kurz. Der hohe Strom bringt dann die Sicherung zum Auslösen. ich würde da träge Sicherungen wählen . Als Dioden sind zb https://www.reichelt.de/gleichrichterdi ... 41920.html löte die möglichst mit langen Anschlussdrähten ein , denn die führen auch einen Teil der Wärme ab.
Thyristor zb https://www.conrad.de/de/p/nxp-semicond ... 51409.html
Zuletzt geändert von der mit den kurzen Armen am Donnerstag 23. Juli 2020, 18:27, insgesamt 1-mal geändert.
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
65983
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2447
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: merkwürdig : volle Spannung auf 120 Ohm-Widerstand ?

Neuer Beitragvon anders am Donnerstag 23. Juli 2020, 18:54

Weil der TE da 2 Verschiedene Spannungen haben will.
Und wenn er 5 verschiedene Spannungen haben wollte, erschliesst es sich mir nicht, weshalb man die identischen Schaltungen jedesmal anders zeichnen sollte. :me:
Hier wäre copy&paste ausnahmsweise einmal angebracht.

Oder ist mir da etwas entgangen?

PS.:
... und die 10k-Potis sind zu hochohmig. Damit könnte man die Spannung bis auf ca. 100V einstellen, d.h. das Meiste des Stellweges ist nutzlos.
Wenn die 10k Potis schon bestellt sind, könnte man das reparieren, indem man den R5 grösser macht bis an die Grenze der Mindestbelastung. Vermutlich ist das bei 3 bis 4mA entsprechend 330 Ohm der Fall.
Alternativ schaltet man parallel zum Poti einen Widerstand, so dass bei der höchsten gewünschten Spannung (minis 1,2V) der Gesamtstrom dort 10mA beträgt. Dann ist die Skala aber nicht mehr linear.,
Zuletzt geändert von anders am Donnerstag 23. Juli 2020, 19:15, insgesamt 1-mal geändert.
anders
65985
Moderator
 
Beiträge: 4490
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Vorherige

Zurück zu Elektronik Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste