merkwürdig : volle Spannung auf 120 Ohm-Widerstand ?

Alle allgemeinen Themen zu Elektronik und Elektro

Alle allgemeinen Themen zu Elektronik und Elektro

Moderator: Moderatorengruppe

merkwürdig : volle Spannung auf 120 Ohm-Widerstand ?

Neuer Beitragvon lupus51 am Montag 20. Juli 2020, 16:04

n'abend allerseits,

hab nen LM350 in die ewigen Jagdgründe geschickt :cry:
mit dieser Schaltung und R2 auf 0 Ohm, also an Masse gedreht :
Bild

Die Schaltung ist vom Hersteller "Texas Instruments" unter "Typical Applications" so gezeichnet !

Mir ist - so blöd bin wohl nur ich - nicht aufgefallen, daß, wenn man bei dieser Schaltung
den Trimmer R2 gegen Masse dreht, der R1 (z.B. 120 Ohm für LM350 wie im Datasheet angegeben)
volle Spannung gegen Masse "verheizt" .

Wofür ist R1 ? :?
Ist das ein Druckfehler oder wie wird ADJ denn angeschlossen ? :?

Eine ähnliche Schaltung ohne R1 mit nem LM317 läuft bei mier einwandfrei ! 8)

Wer weiß Rad ?
Zuletzt geändert von lupus51 am Montag 20. Juli 2020, 16:16, insgesamt 1-mal geändert.
rhönwolf
lupus51
Threadstarter
65958
Junior Mitglied
 
Beiträge: 28
Registriert: Sonntag 28. Juni 2020, 20:58
Wohnort: 36145 Hofbieber bei Fulda
Postleitzahl: 36145
Land: Germany / Deutschland

Re: merkwürdig : volle Spannung auf 120 Ohm-Widerstand ?

Neuer Beitragvon anders am Montag 20. Juli 2020, 16:57

wenn man bei dieser Schaltung
den Trimmer R2 gegen Masse dreht, der R1 (z.B. 120 Ohm für LM350 wie im Datasheet angegeben)
volle Spannung gegen Masse "verheizt" .
Nein, das tut er erst, wenn das IC schon kaputt ist.
Alles was dieser Regler macht, ist die Spannung zwischen OUT und ADJ auf 1,25V zu stabilisieren.
Von daher droht dem R1 keine Gefahr.

Ich hatte dich aber vorher schon gewarnt, dass du mit deinem 25V Trafo leicht die 35V überschreiten kannst, die das IC aushält.
anders
65959
Moderator
 
Beiträge: 4490
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: merkwürdig : volle Spannung auf 120 Ohm-Widerstand ?

Neuer Beitragvon lupus51 am Montag 20. Juli 2020, 17:23

danke für antwort,

hmm, erst hat der Widerstand geraucht und erst zwei sekunden später zersprang
der LM350 in zwei Teile mit vernehmbarem Knall..

ok, für heute mach ich Knalltüte Feierabend :mrgreen: ,
und morgen meß ich nochmal die Spannung am Ausgang des Brückengleichrichters..

bis denne..
rhönwolf
lupus51
Threadstarter
65960
Junior Mitglied
 
Beiträge: 28
Registriert: Sonntag 28. Juni 2020, 20:58
Wohnort: 36145 Hofbieber bei Fulda
Postleitzahl: 36145
Land: Germany / Deutschland

Re: merkwürdig : volle Spannung auf 120 Ohm-Widerstand ?

Neuer Beitragvon anders am Montag 20. Juli 2020, 18:02

und morgen meß ich nochmal die Spannung am Ausgang des Brückengleichrichters..
Schliess dazu mal einen Kondensator, ein paar µF genügen aber es darf auch gerne mehr sein, an den Ausgang an.
Der lädt sich dann nämlich auf die Spitzenspannung auf und du kannst sehen, wie hoch die ist.

Eine ähnliche Schaltung ohne R1 mit nem LM317 läuft bei mier einwandfrei ! 8)
Der LM317 hält auch 40V aus, während es beim LM350 nur 35V sind.
Selbst 40V kann knapp sei, das hatte ich dir ja vorgerechnet.

Erfahrungsgemäß haben diese Regler nur sehr wenig Luft jenseits der vom Hersteller zugelassenen Spannungen.

P.S.:
Eine ähnliche Schaltung ohne R1 mit nem LM317 läuft bei mier einwandfrei
Das scheint nur so.
In Wirklichkeit wird sie eine miserable Stabilisierungswirkung haben, weil der Strom, der aus ADJ herauskommt, einen Spannungsabfall an R2 verursacht und so die Ausgangsspannung definiert, von allen möglichen Faktoren, wie Eingangsspannung , Temperatur, Belastung, den Gezeiten und dem Fahrplan der Putzfrau abhängt.
Zuletzt geändert von anders am Montag 20. Juli 2020, 18:24, insgesamt 1-mal geändert.
anders
65961
Moderator
 
Beiträge: 4490
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: merkwürdig : volle Spannung auf 120 Ohm-Widerstand ?

Neuer Beitragvon BernhardS am Montag 20. Juli 2020, 19:23

Wenn ich die konkrete Frage beantworten darf:

R1 und R2 bilden einen Spannungsteiler. Das Ergebnis der Spannungsteilung wird auf 1,25V geregelt.
Beispiele: Wenn R1 und R2 gleich sind, dann ist die Ausgangsspannung 2,5V. Wenn R2 neun mal so groß ist wie R1, dann ist die Ausgangsspannung 12,5V und so weiter. 10:1 ist leicht zu merken und wurde früher oft verwendet - das ergibt in etwa die Ladespannung für 12V Bleiakkus. So hat man sich das mal gemerkt.

Der Wert von R1 hat Einfluß auf den Strom, den der Regler liefern kann. 240 Ohm ist halt so ein erster Vorschlag, der relativ oft passt.

Falls es in einem Fall mal ohne R1 funktioniert, dann wirkt ein anderes Bauteil in der Schaltung ersatzweise. Das ist Zufall und sollte nicht dazu führen, daß man glaubt den Widerstand künftig stets weglassen zu können.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
65963
Moderator
 
Beiträge: 4210
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: merkwürdig : volle Spannung auf 120 Ohm-Widerstand ?

Neuer Beitragvon lupus51 am Montag 20. Juli 2020, 20:59

hi, bin doch nochmal kurz da :

eins verstehe ich nicht bzw abweichend : :?
nach dem Schaltbild kann R2 = 0 Ohm runtergeregelt sein,d.h., faktisch gibt es ihn Nicht :
ADJ und der R1 hängen dann voll an Masse, gelle ?

Irgendeinem Bauteil dürfte es da doch recht warm werden ? :shock:

R1 hätte dann z.B. eine Strombelastung von I= U / R = 25V / 120 Ohm = 0,208 Ampere ,
das ergibt eine Leistung von 0,208 Ampere * 25 V = 5,208 W ! ,
das wäre so die Bauart des Widerstandes R1 wie bei Röhrengeräten : Drahtwiderstand ! :mrgreen:

Es will mir nicht in den Kopf, daß das Schaltbild so ok ist !
Da müßte zumindest R2 in zwei Teile aufgespalten werden, damit er Nicht Null werden kann !

Bis jetzt hab nicht noch keinen Tropfen Alk getrunken, aber evtl sehe ich dann klarer :mrgreen:

Gute Nacht einstweilen !
rhönwolf
lupus51
Threadstarter
65964
Junior Mitglied
 
Beiträge: 28
Registriert: Sonntag 28. Juni 2020, 20:58
Wohnort: 36145 Hofbieber bei Fulda
Postleitzahl: 36145
Land: Germany / Deutschland

Re: merkwürdig : volle Spannung auf 120 Ohm-Widerstand ?

Neuer Beitragvon lupus51 am Dienstag 21. Juli 2020, 07:47

moin,

mittlerweile bin ich zu der Entscheidung zukommen, daß die Regelbarkeit der Ausgangsspannung nur
zwischen 12 und 18V gegeben sein soll, werde also dem variablen Widerstand R2 entsprechende Widerstände
vor- bzw. nachschalten; damit wäre R1=120 Öhmchen entlastet :-)

Gute Zeit allen und vielen Dank für eure Tipps !
rhönwolf
lupus51
Threadstarter
65965
Junior Mitglied
 
Beiträge: 28
Registriert: Sonntag 28. Juni 2020, 20:58
Wohnort: 36145 Hofbieber bei Fulda
Postleitzahl: 36145
Land: Germany / Deutschland

Re: merkwürdig : volle Spannung auf 120 Ohm-Widerstand ?

Neuer Beitragvon BernhardS am Dienstag 21. Juli 2020, 12:47

lupus51 hat geschrieben:Es will mir nicht in den Kopf, daß das Schaltbild so ok ist !
Da müßte zumindest R2 in zwei Teile aufgespalten werden, damit er Nicht Null werden kann !


Die Erwartungen an das Datenblatt sind zu hoch. Das ist eine Anleitung, wie man das Teil grundsätzlich beschaltet und ein paar Vorschläge wie man mal anfängt.
Daß ein Poti keinen Sinn ergibt, falls es auf Null gedreht wird bzw. daß man bei manchen Leuten die Schaltung dagegen absichern muss, daß sie es dennoch tun, das ist nicht das wozu ein Datenblatt geschrieben wird.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
65966
Moderator
 
Beiträge: 4210
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: merkwürdig : volle Spannung auf 120 Ohm-Widerstand ?

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Dienstag 21. Juli 2020, 14:39

Wenn du dir mal dasDatenblatt richtig anschaust steht da auch eine Formel drin mit der die Spannung berechnet werden kann und der R1 ist im Datenblatt auch nicht ohne Grund mit 240 Ohm angegeben. Noch etwas damit der Regler richtig regeln kann sollte auch bei Leerlauf mindestens ein Strom von 10 mA fließen. Kleiner Hinweis noch bei deinen 25 V eingangsspannung solltest du darüber nachdenken diese Spannung mit einer Z -Diode und einem Transistor auf Kühlblech schon auf erträgliche 16 V runter zu regeln . Oder gleich einen anderen Trafo verwenden ! Alles was du nicht an Spannung benötigst verheizt der Längsregler ! Aus diesem Grund werden heutzutage auch besser Schaltregler verwendet und die gibt es schon sehr Preiswert und das sogar fix und fertig zum Preis wo du noch nicht mal die Einzelteile bekommst . Wenn der Adj Eingang auf GND liegt regelt der Regler auf ca 1,25 V runter und nur diese Spannung liegt dann am Ausgang an . Wenn du da 25 V oder mehr misst dann hast du den Regler schon über die Wupper geschickt.
Zuletzt geändert von der mit den kurzen Armen am Dienstag 21. Juli 2020, 14:41, insgesamt 1-mal geändert.
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
65967
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2447
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: merkwürdig : volle Spannung auf 120 Ohm-Widerstand ?

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Dienstag 21. Juli 2020, 14:44

Diese Regler sind eigendlich sehr Robust nur zu hohe Eingangsspannung oder einen Rückwärtsbetrieb mögen die gar nicht !
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
65968
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2447
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: merkwürdig : volle Spannung auf 120 Ohm-Widerstand ?

Neuer Beitragvon SAD am Dienstag 21. Juli 2020, 16:52

Mojn
Also bei mir funktionieren die Schaltungen mit R1 einwandfrei.
Ohne Kühlung liefert der LM350 keine 3A,
da macht der schon weit vorher die Beinchen breit.
Erst recht wenn man induktive Lasten ohne Freilaufdiode,
z.B. kleine Motörchen damit betreiben will.
Gleiches gild auch für den LM317 mit max.1,5A.
Gruß SAD
SAD
65970
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2135
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: merkwürdig : volle Spannung auf 120 Ohm-Widerstand ?

Neuer Beitragvon lupus51 am Dienstag 21. Juli 2020, 20:15

schönen guten Abend,

na, hier läuft ja doch noch was, super !

der R1 ist im Datenblatt auch nicht ohne Grund mit 240 Ohm angegebe

für den 350er werden da 120 Ohm angegeben, die 240 Ohm sind für den 150er
Note: Usually R1 = 240Ω for LM150 and R1 = 120Ω for LM350.


Erst recht wenn man induktive Lasten ohne Freilaufdiode,
z.B. kleine Motörchen damit betreiben will.

ist drin !

Mit den Vorwiderständen zum Trimmer für R2 scheint auch alles heil geblieben zu sein. :-)

Allerdings liegen momentan mit 1uF am Eingang und ner LED über 20kOhm immer noch 28-29V dran,
da ist wohl seeehr eng ! :shock:

Nach Googeln nach ALternativen zum LM350 überlege ich mir,
nen L200 zu beschaffen, der verträgt mehr am Eingang (40V), bringt auch schonmal 2A :?
wohl mit Kühlung...
rhönwolf
lupus51
Threadstarter
65971
Junior Mitglied
 
Beiträge: 28
Registriert: Sonntag 28. Juni 2020, 20:58
Wohnort: 36145 Hofbieber bei Fulda
Postleitzahl: 36145
Land: Germany / Deutschland

Re: merkwürdig : volle Spannung auf 120 Ohm-Widerstand ?

Neuer Beitragvon lupus51 am Dienstag 21. Juli 2020, 20:27

andererseits : nen passenderen Trafo zu besorgen wäre evtl
auch mal ne Idee, gelle ? :mrgreen:
rhönwolf
lupus51
Threadstarter
65972
Junior Mitglied
 
Beiträge: 28
Registriert: Sonntag 28. Juni 2020, 20:58
Wohnort: 36145 Hofbieber bei Fulda
Postleitzahl: 36145
Land: Germany / Deutschland

Re: merkwürdig : volle Spannung auf 120 Ohm-Widerstand ?

Neuer Beitragvon Eppelein am Mittwoch 22. Juli 2020, 03:53

Eppelein
65973
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 81
Registriert: Samstag 19. September 2015, 16:22
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: merkwürdig : volle Spannung auf 120 Ohm-Widerstand ?

Neuer Beitragvon lupus51 am Mittwoch 22. Juli 2020, 07:39

moin ,

also meine Schaltung für das regelbare Doppelnetzteil zur Modellbahn("Moba") - Versorgung
sieht jetzt so aus :
Bild

Bisher knallt oder raucht Noch nix :mrgreen:

Die Widerstände R3 und R4 dienen zum Entladen der Kondensatoren C1 - C4 und
somit zum Niedrighalten der Spannung insbesondere am Eingang.

Die "dicke Diode" 5401 dient vorerst ebenfalls zum Herunterdrücken der Eingangsspannung - wenns auch wohl nur mV sind , außerdem hoffe ich, daß zuerst bei Spannungsspitzen diese Diode durchknallt, bevor LM350
zerknallt. :o (ne Diode ist leider auszulöten :mrgreen: )

Später soll - wie in anderem Beitrag zur Kurzschluss-Schnellabschaltung mit Triac beschrieben -
an dieser Diode der Spannungsabfall gemessen und verstärkt werden..
Die Hoffnung, daß das gut funktioniert, stirbt bekanntlich zuletzt :-)

Ist diese Annahme berechtigt ?
rhönwolf
lupus51
Threadstarter
65975
Junior Mitglied
 
Beiträge: 28
Registriert: Sonntag 28. Juni 2020, 20:58
Wohnort: 36145 Hofbieber bei Fulda
Postleitzahl: 36145
Land: Germany / Deutschland

Nächste

Zurück zu Elektronik Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 20 Gäste