Verzinkung der Hohlme meines Lasters

Alles was nicht mit Elektrotechnik zu tun hat.

Alles was nicht mit Elektrotechnik zu tun hat.

Moderator: Moderatorengruppe

Verzinkung der Hohlme meines Lasters

Neuer Beitragvon Powerplay am Mittwoch 28. November 2018, 09:00

Hallo Bernhards,
aus Rücksicht auf SAD führe ich den Tread also hier weiter.
Hoffe Du bist noch da (:-)
Bin immoment am Heckblech - viel Arbeit - aber kommt schon .
Habe mir Lanolin, Leinölfirnis und Vaseline besorgt und verschiedene Mischungen gemacht. Bin damit ganz zufrieden. Das kommt als Versiegelung drüber.
Habe nun viele Bleche eingesetzt, Holme geöffnet - die Statik ist ja durch den Leiterrahmen gesichert.
Da lag extrem viel schwarzer Staub drin - also alles rausgeblasen - darunter angerostetes mit Primer versehenes Blech. Von aussen möchte ich garnicht reden. U-Schutz fällt einfach ab. Keine Ahnung - die Italiener hattens wohl nicht so mit Versiegelung und einem elastischem U-Schutz .
Werde heute mal einen Versuch machen einen Holm mit Zitronensäure zu behandeln - gemischt mit Mehl und Sägespänen über Nacht bringt das was - wird dann so ne Paste die man nachher ausspühlen kann.

Desweiteren habe ich denselben Mix mit Phosporsäure , statt mit Zitronensäure auch mal auf das verrostete Blech einwirken lassen - das gibt ne richtig dicke Phosphat schicht , diese soll allerdings isolierend wirken - also dannach wird galvanisch oder schweistechnisch wolhl nix mehr gehen - hast Du da Ahnung von ? - Vom Ablauf wäre das am Einfachsten für die Schweller - frische Bleche möchte ich eher Verzinken nach dem Verschweissen.

Für die Auftragsverzinkung zum basisch machen hätte ich Natronlauge hier - Ammoniak stinkt doch sehr - Chemikalien gibts hier für Privatleute nur sehr begrenzt zu kaufen.

Auch die Hohlraumversiegelung kommt hier nicht an. Der Händler in Madrid kommt nicht aus die Puschen - warte nun schon 2 Monate auf ein Komplettangebot - wohl zu klein - mein Auftrag von 5 ltr. und dann der Zoll und die Enffernung etc - das is den Händlern vom Festland zu stressig- und mir mittlerweile auch!
Amazon liefert auch nicht alles hierher - steht dann einfach - dieser Artikel ist in ihrem Land nicht verfügbar- tolles digitales Zeitalter wo doch alles viel einfacher werden sollte - so ohne Grenzen etc. :me:

Vielen Dank , dass Du mir immer so tolle Tipps gegeben hast -das ist heute Gold wert, wo Viele von uns eher zum bequemen Neukauf tendieren und sich dann wundern, dass die Qualität nicht mehr so dolle is.

Herzliche Grüsse Alexander
Der, der immer für Eure Inspirationen dankbar ist.
Powerplay
Threadstarter
63840
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 44
Registriert: Dienstag 7. November 2017, 18:13
Wohnort: Kanaren
Postleitzahl: 38591
Land: other / Anderes

Re: Verzinkung der Hohlme meines Lasters

Neuer Beitragvon SAD am Mittwoch 28. November 2018, 11:54

Moin!
Hast Du eigentlich schonmal über eine Aluminiumversiegelung nachgedacht?

Die glänzt nicht, sondern ist schwarz wie Unterbodenschutz und wird eingebrannt.

Allerdings müssen alle Gummi-Kunstoffteile und brennbare Flüssigkeiten / Schmierstoffe raus.

Mein damaliger Opel Rekord E wurde ab Werk Aluminiumversiegelt.

Nach 20Jahren war nicht ein Fitzelchen Rost im Unterboden.

Der TÜV bemängelte ein kleines Plasikteilchen und einen losen Innenspiegel, weil sie nichts fanden.

Holme, Schweller, Unterboden alles erste Sahne, der Auspuff musste in der Zeit 3x erneuert werden.
Ab Werk kam diese Versiegelung damals 4000DM extra, später dann 6000€, wenn man es
nachträglich machen wollte.

Ich mußte den Wagen verkaufen, weil er keinen KAT hatte und weil kein Platz dafür im Unterboden war,
denn ein Kat brauchte Platz, weil er mächtig heiß wird.

Allerdings weiß ich nicht, ob man das auch selbst machen kann, das wäre für Dein Tütüt ideal.
Ob es das noch gibt und wie es genau heißt weiß ich nicht, habe im Netz nichts darüber gefunden, leider.
Das Zeug wird auf- und eingespritzt, dann eingebrannt, das heißt, alle Schweißarbeiten müßten vorher stattfinden.
Gruß SAD
SAD
63841
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1839
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Verzinkung der Hohlme meines Lasters

Neuer Beitragvon BernhardS am Mittwoch 28. November 2018, 17:28

Tja, so leicht ist es nun auch wieder nicht, von SAD keine Antwort zu bekommen.

Meine Kenntnisse beziehen sich eher auf Korrosion im Allgemeinen, weniger auf Galvanik und so weiter. Ich war mal besuchsweise in einer Verzinkerei für die ich was gemacht hatte und habe gesehen wie die das machen. Wird mit einem Auto nicht möglich sein.
Wie geht denn das, was Du Auftragsverzinken nennst?
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
63843
Moderator
 
Beiträge: 4046
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Verzinkung der Hohlme meines Lasters

Neuer Beitragvon Powerplay am Mittwoch 28. November 2018, 22:40

Hallo SAD - vielen Dank dass Du Dir Zeit genommen hast -solch eine lange Antwort mir zu schreiben und sogar im Netz für mich geguckt hast.
Werde mal die Augen offen halten - aber keine Ahnung wonach ich da suchen soll- scheint irgendwie wegrationalisiert zu sein - vermutlich zu effizient - aber der Preis ist heiss - rentiert sich wahrscheinlcih für Old und wertvolle Youngtimer - die Kosten sind für mich nicht tragbar und übersteigen den Kaufpreis.

Hallo Bernhards
das geht so: https://www.youtube.com/watch?v=hW6HrQLj-_g

Auf den neuen Repblechen möchte ich es mal mit der Verzinkung probieren - weiss noch nicht wie ich es machen - vermutlich mit Natronlauge, die ist vorhanden.


Hier noch ein Link zu Rostdelete:
https://www.youtube.com/watch?v=IVKo9PGf7xY

Habe selbst ein bischen getüfftelt und ganz brauchbare Ergebnisse erzielt. Wenn man die Zitronensäure gegen Phosphorsäure austauscht, erhällt man nach 2 Tagen eine schöne Phosphatschicht auf dem vormals verrosteten Blech - so werde ich es wohl machen. Dann Zinkspräy drauf und dann eine Mischuntg aus Lanolin, Vaseline und Leinöl draufgeben - hab ich schon getestet - bildet nach 2-3 Tagen einen schönen Film auf dem Blech - keine Ahnung, wie lange das abdichtet -aber auf jeden Fall bessr als nix.

So -dann erst mal nen schönen Feierabend Ihr Beiden Gruss Alex :welcome:
Der, der immer für Eure Inspirationen dankbar ist.
Powerplay
Threadstarter
63846
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 44
Registriert: Dienstag 7. November 2017, 18:13
Wohnort: Kanaren
Postleitzahl: 38591
Land: other / Anderes

Re: Verzinkung der Hohlme meines Lasters

Neuer Beitragvon SAD am Donnerstag 29. November 2018, 00:56

Moin!
Hab' doch noch was gefunden.
https://www.korrosionsschutz-depot.de/r ... r-ergiebig
Scheint ähnlich dem zu sein, wie mein altes Tütüt behandelt wurde.
Gruß SAD
SAD
63848
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1839
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland


Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste