Erklärung für ein Phänomen

Alles was nicht mit Elektrotechnik zu tun hat.

Alles was nicht mit Elektrotechnik zu tun hat.

Moderator: Moderatorengruppe

Erklärung für ein Phänomen

Neuer Beitragvon gogogo am Montag 21. Januar 2013, 01:22

Hallo,

ich denke mal, dass das Thema unter Off Topic gehört.

Ich suche für ein folgendes Phänomen eine Erklärung.
Wenn ich mit dem Handrücken an einer Lampe, die aus Metall besteht, entlang streiche, dann merke ich irgendein Feld/widerstand (als wäre das Metall wellig). Das Phänomen habe ich aber nur, wenn die Lampe in der Steckdose angeschlossen ist. Sobald der Stecker nicht drin ist, ist es weg.

Einen Schlag oder sowas bekomme ich auch nicht, von daher weiß ich nicht, was für ein Phänomen bzw. was die Ursache ist.
Vielleicht kennt der eine oder andere dies, und kann mir erklären wie das zu stande kommt.

Viele Grüße,
gogogo
gogogo
Threadstarter
49700
 
Beiträge: 2
Registriert: Montag 21. Januar 2013, 01:12
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Erklärung für ein Phänomen

Neuer Beitragvon BernhardS am Montag 21. Januar 2013, 06:49

Hallo,

die Metallteile der Lampe bilden mit der Zuleitung einen Kondensator. Ein Kondensator leitet Wechselstrom.
Das was man da spürt ist tatsächlich ein Stromfluss.
Funktioniert auch gut mit einem Kochtopf auf der Ceran-Platte. Da leuchtet sogar der "Phasenprüfer", der in Heimwerkerkreisen gern zur Kontrolle "ob Strom drauf ist" verwendet wird.

Dieser unbeabsichtigte Kondensator leitet nur sehr wenig, daher spürt man das nur an empfindlichen Hautstellen wie dem Handrücken oder z.B. an einer Abschürfung am Finger.

Bernhard
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
49701
Moderator
 
Beiträge: 4027
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Erklärung für ein Phänomen

Neuer Beitragvon anders am Montag 21. Januar 2013, 08:32

was man da spürt ist tatsächlich ein Stromfluss.
Das ist nicht richtig.
Würde man den Strom spüren, dann sollte das ja auch der Fall sein, wenn man die Hand nicht bewegt.
Dies ist aber nicht der Fall.

Tatsächlich verändert sich i.W. durch die elektrostatische Anziehungskraft (also ohne Stromfluß) die Reibung zwischen Hand und Metall und diese im Takt der Wechselspannung veränderliche Reibung spürt man.
Deshalb funktioniert es auch nicht mit feuchten Händen, denn diese isolieren nicht gut genug. Dann fliesst zwar ein Strom, aber es baut sich zwischen beiden "Elektroden" eben keine Spannung auf.

Das Kind hat sogar einen Namen: http://de.wikipedia.org/wiki/Johnsen-Rahbek-Effekt
http://www.sematech.org/meetings/archiv ... elstad.pdf
anders
49704
Moderator
 
Beiträge: 4290
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Erklärung für ein Phänomen

Neuer Beitragvon gogogo am Montag 21. Januar 2013, 10:47

Danke, ihr seit die besten :!:
Endlich weiß ich, wie man das beschreiben kann :-)
gogogo
Threadstarter
49706
 
Beiträge: 2
Registriert: Montag 21. Januar 2013, 01:12
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Erklärung für ein Phänomen

Neuer Beitragvon winnman am Montag 21. Januar 2013, 16:18

Welche Schutzmaßnahme hat die Leuchte?
Nicht das da ein Schutzleiter angeschlossen gehört.
Ist am Typenschild ein Symbol mit 2 Quadraten (ein größeres, innerhalb ein kleineres)?
Wennn ja, dann ist das OK, wenn nein dann hat di Leuchte SK1 und es muß ein Schutzleiter angeschossen sein.
winnman
49710
Silber Mitglied
 
Beiträge: 252
Registriert: Montag 9. August 2010, 18:17
Postleitzahl: 5020
Land: Austria / Österreich

Re: Erklärung für ein Phänomen

Neuer Beitragvon Joerg123 am Donnerstag 7. Februar 2013, 19:50

Witzig, genau das gleiche hab ich auch bemerkt. Meinem kleinen Sohn ist genau das geliche aufgefallen und ich hab jetzt schon sehr lange im Internet gesucht, um ihm dies zu erklären:) Danke für die Hilfe! Hab wohl in Physik zu wenig aufgepasst:) Viele Grüße aus München!
Just DO it!
Joerg123
49916
 
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 7. Februar 2013, 19:45
Postleitzahl: 74545
Land: Germany / Deutschland

Re: Erklärung für ein Phänomen

Neuer Beitragvon Reno am Donnerstag 14. Februar 2013, 10:11

Habs grad getestet und es ist wirklich so... hammer : D
Reno
50019
 
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 14. Februar 2013, 09:09
Postleitzahl: 28199
Land: Germany / Deutschland

Re: Erklärung für ein Phänomen

Neuer Beitragvon Whatche am Mittwoch 13. März 2013, 10:48

Sehr gut, so lernt man doch nie aus. Hab's meinen Kindern auch demonstriert und erklärt, kam gut an die Show! :sm12:
Qualitativ hochwertige und robuste Sicherheitsschuhe findet ihr bei GenXtreme.
So sind Ihre Füße sicher und geschützt!
Whatche
50435
 
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 13. März 2013, 10:35
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Erklärung für ein Phänomen

Neuer Beitragvon SAD am Samstag 6. April 2013, 21:20

Hatte ein ähnliches Erlebnis vor Jahren in Berlin,die Mauer stand da noch.

Ich arbeitete zu der Zeit bei der US Army in Berlin als Elektriker.
Auf der Order stand: "Herd macht Musik"
Wenn man dort den E-Backofen einschaltete und die Klappe öffnete,
hörte man ganz leise Musik,sowie hin und wieder den Jingel:"AFN Berlin".
Na ich war von den Socken... :shock:
Ideal für Handkäs mit Musik... :lol: :lol: :lol:
Ein Anruf bei der BEWAG,die schickten einen Monteur,der ein Netzfilter einbaute
und der Spuk war weg.
Die Erklärung,Heizdraht und Bleche im und am Backofen ergaben einen Schwingkreis.
Heizdraht und Bleche wirkten auch als Lautsprecher,die Zuleitung auch als Antenne.
Der Sendemast war nicht sehr weit weg,tadaaa,ein Miniradio.
Leider ließ sich weder die Lautstärke,noch der Sender einstellen.
Gruß SAD
SAD
50743
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1805
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Erklärung für ein Phänomen

Neuer Beitragvon Erfinderlein am Samstag 6. April 2013, 22:09

So ein ähnliches Erlebnis hatte ich 1966 in USA anläßlich der Trauerfeier unseres Chefs. Ich spielte dort in der Chapel auf einer elektronischen Orgel und nach einer Weile erfolgte die Durchsage vom benachbarten Airport: You take runway two two one. Ich hatte vergessen die Lautstärke abzuregeln und da viel der Spruch mitten in eine ruhige Phase.
Lothar Gutjahr bestätigt:Senneca hatte recht. Wir haben nicht zu wenig Zeit, sondern vergeuden zu viel.
Benutzeravatar
Erfinderlein
50744
Co-Admin
 
Beiträge: 4275
Registriert: Donnerstag 9. Januar 2003, 18:21
Wohnort: Neukirchen a.T.
Postleitzahl: 83364
Land: Germany / Deutschland

Re: Erklärung für ein Phänomen

Neuer Beitragvon anders am Samstag 6. April 2013, 23:12

You take runway two two one
Jetzt wissen wir endlich, wie die Seelen in den Himmel kommen. :mrgreen:
anders
50745
Moderator
 
Beiträge: 4290
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46


Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste