LiPo Akku Anleitung?

Bedienungsanleitungen, Arbeitsanleitungen

Bedienungsanleitungen, Arbeitsanleitungen

Moderator: Moderatorengruppe

LiPo Akku Anleitung?

Neuer Beitragvon Reaper27374 am Donnerstag 12. April 2007, 19:41

Guten Tag,
ich habe vor mir ein Gerät zu basteln, was mit Akkus betrieben werden soll, und wobei das Gewicht sowie die Akkulaufzeit eine große Rolle spielen. Nun bin ich aber erstmal auf der Suche nach den passenden Akkus und habe an Lithium Polymer gedacht. Daraufhin habe ich dann bei Ebay günstige Akkus gesucht und habe da auch was gefunden. Nun gibt es da nur ein Problem, wie ihr selbst sehen könnt:
http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... &rd=1&rd=1

Ich weiß nicht wie ich die laden soll, da es ja 2 Zellen sind. Habe vor mir 2 von denen zu holen und wollte sie dann parallel schalten. Sie sollten mit einem Ladestrom von ca. 5 Ampere geladen werden, d.h. pro Akku um die 2,5V.

Ich habe denen auch schon folgende Frage gestellt:
Guten Tag,
ich möchte gerne zwei dieser Produkte kaufen, aber ich muss vorher wissen mit was für einer Maximalspannung ich sie laden kann und ob er das Laden der einzelnen Zellen automatisch balanciert.

Danke schon mal im Vorraus

Darauf kam:
Die Zellen balancieren sich automatisch, bei benutzung des schwarze Steckers!
Der ist ein 2 Fasen Stecker den es als Ladekabel passend für den Ansmannlader gibt.



Mit freundlichen Grüßen


Was würdet ihr sagen, habt ihr ein paar Tipps, wie ich die Dinger richtig laden könnte?

Danke schon mal im Vorraus
Reaper27374
Reaper27374
Threadstarter
26002
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 106
Registriert: Mittwoch 4. April 2007, 13:00
Wohnort: Westoverledingen

Neuer Beitragvon Zerleger am Freitag 13. April 2007, 06:28

Lithium Akkus werden mit konstanter Spannung geladen. Die Ladeschlussspannung bei Lithium-Polymer liegt bei 4,2V. Wenn du's dir einfach machen willst, kannst du einen LM317 so beschalten, das du am Ausgang 4,2V hast. Aber Achtung: Diese Akkus nehmen dir schon geringe Überspannungen übel, und zeigen das mit ihrem Tod (im schlimsten Fall mit Explosoin -> also besser nur auf 4,15V laden).
Der maximale Ladestrom beträgt 1C, d.h.: 1 * Kapazität. Was aber nicht bedeutet, das der Akku die ganze Zeit 1C zieht.

Die beste Lösung zum Laden sind spezielle Ladecontroller, da bei Spannungen unter 3V mit konstatem Strom geladen werden muss.

Wenn ich Spannungen angebe spreche ich von Spannung pro Zelle!
Benutzeravatar
Zerleger
26006
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 570
Registriert: Samstag 1. Februar 2003, 17:05
Wohnort: Rhein-Main Gebiet
Postleitzahl: 55
Land: Germany / Deutschland

Parallel

Neuer Beitragvon BernhardS am Freitag 13. April 2007, 07:37

Hallo,

ich würde die nicht einfach so parallel mit dem Maximalstrom laden. Einer ist immer ein bißchen leerer, der wird dann mit mehr als 1*C/h geladen. Das ist besonders dann schlecht, wenn er unter 20-30% Restladung liegt.
Müssen die Akkus unbedingt in der kürzestmöglichen Zeit vollgepresst werden? Es wäre günstiger erstmal mit 0,3*C/h auf 50% zu laden (was das für eine Spannung ist, weiß ich leider nicht auswendig) und dann erst mit 1*C/h auf Schlußspannung zu laden.
Die Spannung sollte bei höheren Strömen mit eigenen Leitungen direkt am Akkuanschluss gemessen werden, wegen des Spannungsabfalls an den Anschlusskontakten.
Nebenbei: Hast Du ein Ladegerät, das bei 4,2V 5A liefern kann?
BernhardS
26007
Moderator
 
Beiträge: 4005
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Neuer Beitragvon Reaper27374 am Freitag 13. April 2007, 07:43

Ok, danke erstmal,
aber mein größtest Problem an der Sache ist ja, das da ein Stecker "mit 2 Phasen" dran sitzt um die Zellen zu kontrollieren. Nur wie soll ich das machen wenn ich kein Ansmann Ladegerät habe. Ich kenn das Prinzip nicht, wie ich die Spannungen an den Zellen überwachen soll. Sorry habe mich am Schluss des letzten Beitrages verschrieben, das sollte nicht 2,5V heißen, sondern 2,5A, das wären dann 0,57C gewesen.
Was meinen die denn mit Savety board? Die haben mir erzählt das ein Savetyboard ein Balancer ist, aber wie kann da denn ein Balancer drin sein, wenn ich ein Ansmann Ladegerät brauche um die Zellen vernünftig zu balancieren?

Ich hatte erst vor die Ladespannung der Akkus mit einer Spannungsstabilisierung mittels einer Zener Diode zu realisieren, aber die Zener Dioden haben ja eine riesen Tolleranz, bei verschiedenen Strömen, sodass ich schnell über die 4,2V Grenze kommen könnte, oder weit darunter, was mir dann auch nichts bringen würde :cry:

Könnte man nicht auch einen 9V Festspannungsregler z.B. 78L09 nehmen und am Ausgang eine Diode in Reihe schalten?
Ich werd mir das mal mit dem LM317 anschauen.

Was sagt ihr dazu?

Wie soll denn das mit dem Ladecontroller unter 3 V funktionieren?

Enstschuldigt mich, das ich so viel frage!

Danke schon mal im Vorraus

MfG
Reaper27374
Reaper27374
Threadstarter
26008
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 106
Registriert: Mittwoch 4. April 2007, 13:00
Wohnort: Westoverledingen


Zurück zu Anleitungen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast