Wie betreibe ich folgende Motoren..?

Fragen zu Elektronik und Elektro allgemein.Fragen zu Bauteilen wie z.B. Tansistoren, Dioden, Kondensatoren usw.

Fragen zu Elektronik und Elektro allgemein.Fragen zu Bauteilen wie z.B. Tansistoren, Dioden, Kondensatoren usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Wie betreibe ich folgende Motoren..?

Neuer Beitragvon carsten am Donnerstag 5. Oktober 2017, 17:50

Hallo,

ich habe zwei Elektromotoren geschenkt bekommen und wuerde gerne mit denen was basteln.

1. stammt aus einem Hand-Stabmixer (Siemens Pianissimo E.-Nr. MQ 31001/01 FD: 8008, Typ HR 3B 220-240V~ 50-60Hz 180 W). Leider ist dieser nicht beschriftet. Nur ein Motor. Ich hab ihn mal mit 12V DC angetestet. Lief extrem langsam und schwach. Mit 50V DC schon deutlich schneller. Es gibt wohl keine Moeglichkeit irgendwie rauszufinden was die maximale V bzw. A sind die der Motor vertraegt und ob er DC oder AC will? Bei 50V DC zieht er im Leerlauf 8W und unter Last so um die 20W.

2. der zweite Motor stammt aus einem Brotbackautomaten. Beschriftet ist er mit XB8628-G 100w class 130, 230VAC 50HZ

Ich hab mal ein Bild angehaengt (ergoogelt - sieht aber bis auf das Label identisch aus). Wie ihr seht gehen da 3 Kabel vom Motor weg. Rot-Schwarz-Weiss. Warum 3? Ist das weisse Kabel zur Drehzahlregelung oder so? Kurzes Anlegen von Strom (entsprechend Label) an Rot und Schwarz bringt jedenfalls keine Motordrehung.

vielen Dank fuer eure Hilfe,
Carsten
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von carsten am Donnerstag 5. Oktober 2017, 18:15, insgesamt 4-mal geändert.
carsten
Threadstarter
60931
 
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 5. Oktober 2017, 17:41
Postleitzahl: 12345
Land: Germany / Deutschland

Re: Wie betreibe ich folgende Motoren..?

Neuer Beitragvon Kleinspannung am Donnerstag 5. Oktober 2017, 19:40

carsten hat geschrieben:Hallo,

220-240V~ 50-60Hz 180 W).
Carsten

Und mit was wird wohl dann der Motor laufen? :roll:
Kleinspannung
60932
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 70
Registriert: Freitag 21. November 2014, 17:09
Postleitzahl: 01809
Land: Germany / Deutschland

Re: Wie betreibe ich folgende Motoren..?

Neuer Beitragvon carsten am Donnerstag 5. Oktober 2017, 19:54

Strom aus der Steckdose ist wohl die Antwort. Ich glaube aber nicht. Ich hab nur den nackten Motor...hat ein bischen mit Rauchen angefangen als er gaaaanz kurz an 230V hing ;)

Das mit den 220V und 180 W steht aussen auf der Plastikschale des Stabmixers. Alle Kundenendgeraete sind ja fuer die Steckdose konzipiert. Ich hab nur noch den nackten Motor und auf dem Motor steht nichts drauf und ich weiss nicht was der Stabmixer intern so stromtechnisch gemacht hat.
carsten
Threadstarter
60933
 
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 5. Oktober 2017, 17:41
Postleitzahl: 12345
Land: Germany / Deutschland

Re: Wie betreibe ich folgende Motoren..?

Neuer Beitragvon anders am Samstag 7. Oktober 2017, 23:41

hat ein bischen mit Rauchen angefangen als er gaaaanz kurz an 230V hing ;)
Vielleicht ist er kaputt, und man hat ihn dir deshalb geschenkt.

Äußerlich sieht der Motor nach einem Spaltpolmotor oder einem Kondensatormotor aus.
Letzteres würde auch die drei Drähte erklären.
Allerdings sind beide Bauformen nicht typisch für Küchenmaschinen (evtl noch bei dem langsam laufenden Brotbackdingens), sondern es werden Hauptschlußmotoren verwendet, weil die viel Drehmoment haben, wenn man sie abwürgt und bei geringer Last sehr schnell werden.

Mach mal ein Bild, auf dem man sehen kann, was mit den Anschlüssen passiert, wo sie in das Gehäuse gehen.
Kannst du einen Kollektor und die Kohlebürsten erkennen?
anders
60945
Moderator
 
Beiträge: 4055
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Wie betreibe ich folgende Motoren..?

Neuer Beitragvon carsten am Montag 9. Oktober 2017, 10:40

anders hat geschrieben:
hat ein bischen mit Rauchen angefangen als er gaaaanz kurz an 230V hing ;)
Vielleicht ist er kaputt, und man hat ihn dir deshalb geschenkt.

Äußerlich sieht der Motor nach einem Spaltpolmotor oder einem Kondensatormotor aus.
Letzteres würde auch die drei Drähte erklären.
Allerdings sind beide Bauformen nicht typisch für Küchenmaschinen (evtl noch bei dem langsam laufenden Brotbackdingens), sondern es werden Hauptschlußmotoren verwendet, weil die viel Drehmoment haben, wenn man sie abwürgt und bei geringer Last sehr schnell werden.

Mach mal ein Bild, auf dem man sehen kann, was mit den Anschlüssen passiert, wo sie in das Gehäuse gehen.
Kannst du einen Kollektor und die Kohlebürsten erkennen?


Vielen Dank fuer die Antwort. Also das Foto des Motors oben ist der des Brotbackautomats. Ich denke es ist ein Kondensatormotor - den Kondensator hab ich naemlich im Rest des Brotbackautomats neben der Platine gefunden. Ich denke ich bringe das Teil schon zum Laufen nur ist noch die Frage wie ich die Drehzahl bei dem am besten regle. Ich denke auf der Platine ist da irgendwo eine Regelung zu finden aber ich denke die kann ich nicht verwenden.

Ein Foto des Stabmixer-Motors hatte ich bisher nicht gepostet. Sieht ziemlich genau so aus wie im Anhang dieses Posts (kann gerade keine Fotos vom Original machen - bin nicht zu Hause). Wie gesagt mit Gleichstrom laeuft er. Mit Strom aus der Steckdose lief er auch aber es Rauchte leicht. Entweder die Platine des Stabmixers (die ich nicht mehr habe) hat Spannung bzw. Strom aus der Steckdose irgendwie umgeformt und direkte 230VAC sind nicht gut fuer den Motor...oder der Rauch kommt vielleicht daher, dass ich den Motor auf dem Teppich liegen hatte und ein paar Fussel eingesaugt wurden (halte ich fuer unwahrscheinlich).
Als es leicht rauchte hab ich den Strom natuerlich gleich unterbrochen. Werde das Experiment nochmal wiederholen auf einer anderen Unterlage.
Ausser jemand weiss direkt, dass Stabmixer-Motoren nicht direkt mit 230V laufen.
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
carsten
Threadstarter
60950
 
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 5. Oktober 2017, 17:41
Postleitzahl: 12345
Land: Germany / Deutschland

Re: Wie betreibe ich folgende Motoren..?

Neuer Beitragvon anders am Montag 9. Oktober 2017, 15:05

Ein Foto des Stabmixer-Motors hatte ich bisher nicht gepostet. Sieht ziemlich genau so aus wie im Anhang dieses Posts (kann gerade keine Fotos vom Original machen - bin nicht zu Hause). Wie gesagt mit Gleichstrom laeuft er.
Eben!
Das ist ein Gleichstrommotor, dessen Drehrichtung von der Polarität der angelegten Spannung abhängt.
Mit Wechselstrom vibriert er nur auf der Stelle und brennnt zügig durch (deshalb der Rauch), weil erst der drehende Motor eine Gegen-EMK aufbauen kann, die den Strom reduziert.
Der Motor dürfte nach deinem Experiment hinüber sein.

ist noch die Frage wie ich die Drehzahl bei dem am besten regle. Ich denke auf der Platine ist da irgendwo eine Regelung zu finden
Wahrscheinlich nicht.
Kondensatormotoren lassen sich sehr schlecht in der Drehzahl verändern, da diese i.W. durch die Frequenz des Wechselstroms vorgegeben ist. Das Drehmoment ist knapp unterhalb der Leerlaufdrehzahl maximal, weshalb fast jeder erfolgreiche Versuch sie abzubremsen direkt zum Stillstand führt.
anders
60952
Moderator
 
Beiträge: 4055
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Wie betreibe ich folgende Motoren..?

Neuer Beitragvon carsten am Montag 9. Oktober 2017, 17:39

anders hat geschrieben:
Ein Foto des Stabmixer-Motors hatte ich bisher nicht gepostet. Sieht ziemlich genau so aus wie im Anhang dieses Posts (kann gerade keine Fotos vom Original machen - bin nicht zu Hause). Wie gesagt mit Gleichstrom laeuft er.
Eben!
Das ist ein Gleichstrommotor, dessen Drehrichtung von der Polarität der angelegten Spannung abhängt.
Mit Wechselstrom vibriert er nur auf der Stelle und brennnt zügig durch (deshalb der Rauch), weil erst der drehende Motor eine Gegen-EMK aufbauen kann, die den Strom reduziert.
Der Motor dürfte nach deinem Experiment hinüber sein.


Also der Motor ist noch am Leben und laeuft mit 50V DC problemlos aber langsam. Er hat sich uebrigens auch gedreht als er an 230 VAC hing und vibrierte nicht nur. Ich denke aber schon, dass du Recht hast und es wohl ein Gleichstrommotor ist. Also wandelt der Stabmixer AC in DC intern um den Motor anzutreiben? Ich hatte gehofft es ist ein Universalmotor.

anders hat geschrieben: ist noch die Frage wie ich die Drehzahl bei dem am besten regle. Ich denke auf der Platine ist da irgendwo eine Regelung zu finden
Wahrscheinlich nicht.
Kondensatormotoren lassen sich sehr schlecht in der Drehzahl verändern, da diese i.W. durch die Frequenz des Wechselstroms vorgegeben ist. Das Drehmoment ist knapp unterhalb der Leerlaufdrehzahl maximal, weshalb fast jeder erfolgreiche Versuch sie abzubremsen direkt zum Stillstand führt.[/quote]

Ja. Der Motor ist auch ziemlich unhandlich schwer und ich mag eigentlich nicht direkt Strom aus der Steckdose. Etwas um die 12V-48V waere mir lieber. Aber leider kann da wohl auch der Stabmixer-Motor nicht wirklich sinnvoll mit arbeiten. Ich habe noch eine Konstantstromquelle von Meanwell mit glaub 375mA und ~300V. Ob ich die mal ausprobieren sollte mit dem Stabmixer-Motor?
Zuletzt geändert von carsten am Montag 9. Oktober 2017, 17:42, insgesamt 1-mal geändert.
carsten
Threadstarter
60957
 
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 5. Oktober 2017, 17:41
Postleitzahl: 12345
Land: Germany / Deutschland

Re: Wie betreibe ich folgende Motoren..?

Neuer Beitragvon anders am Dienstag 10. Oktober 2017, 00:49

Ich habe noch eine Konstantstromquelle von Meanwell mit glaub 375mA und ~300V.
Diese Daten halte ich für unwahrscheinlich. Da wird wohl bei der Spannung eine 0 zuviel sein.

Also wandelt der Stabmixer AC in DC intern um den Motor anzutreiben? Ich hatte gehofft es ist ein Universalmotor.
Das ist mit einer Diode oder einem Brückengleichrichter ja leicht zu bewerkstelligen.
Auch Phasenanschnittschaltungen mit einem Thyristor eignen sich.

Bei deinem Kenntnisstand rate ich dir aber dringend von Experimenten mit Netzspannung ab.
Da lauert nicht nur die Gefahr eines elektrischen Schlages, der u.U, tödlich ist aber auch andere dauerhafte Schäden hinterlassen kann, sondern auch die Brandgefahr ist nicht zu unterschätzen.
anders
60959
Moderator
 
Beiträge: 4055
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Wie betreibe ich folgende Motoren..?

Neuer Beitragvon carsten am Dienstag 10. Oktober 2017, 21:35

anders hat geschrieben:
Ich habe noch eine Konstantstromquelle von Meanwell mit glaub 375mA und ~300V.
Diese Daten halte ich für unwahrscheinlich. Da wird wohl bei der Spannung eine 0 zuviel sein.

Also wandelt der Stabmixer AC in DC intern um den Motor anzutreiben? Ich hatte gehofft es ist ein Universalmotor.
Das ist mit einer Diode oder einem Brückengleichrichter ja leicht zu bewerkstelligen.
Auch Phasenanschnittschaltungen mit einem Thyristor eignen sich.

Bei deinem Kenntnisstand rate ich dir aber dringend von Experimenten mit Netzspannung ab.
Da lauert nicht nur die Gefahr eines elektrischen Schlages, der u.U, tödlich ist aber auch andere dauerhafte Schäden hinterlassen kann, sondern auch die Brandgefahr ist nicht zu unterschätzen.


Das mit den ~300V stimmt schon: https://www.reichelt.de/Treiber-fuer-LE ... CLE=148028

Diese Konstantstromquelle habe ich ebenfalls geschenkt bekommen. Laut Datenblatt (hab ich auch schon per Messgeraet nachgemessen) kann man einen konstanten Strom zwischen ~200mA und ~350mA einstellen. Mit einem Potentiometer per Schraubendreher. Die Spannung stellt sich selbst ein und der Strom ist konstant wenn die Spannung zwischen 29V und 285V liegt. D.h. die Spannung wird von der Konstantstromquelle hochgeschraubt bis die eingestellten mA fliessen.

Ich werde den Stabmixermotor damit mal testen und berichten. Wie gesagt kann diese Stromquelle maximal sowieso nur 100W liefern. Dem 180W Motor sollte sie also nicht gefaehrlich werden (zumindest jetzt grob intuitiv-theoretisch). In der Praxis kann das natuerlich anderst aussehen. Zum Beispiel sollte man wenn man LEDs damit betreibt erst die LEDs anschliessen und dann die Stecker in die Steckdose stecken. Umgekehrt kann es wegen der initial hohen Spannung (unendlicher Widerstand) beim Anschliessen an die LEDs toetlich fuer die enden. Denke aber nicht, dass das bei dem Motor ein Problem ist (und auch da werde ich erst anschliessen und dann den Stecker einstecken).

Ich werde testen und berichten :)

Ja, ich habe wenig Ahnung von Brueckengleichrichtern und Thyristoren (wobei ich schon weiss was die so machen). Zumindest ist es mir nicht ausreichend. Aber ich lerne und lese gerne viel. Und wenn es um Sicherheit geht denke ich, dass ich gar nicht so schlecht aufgestellt bin. Ein paar Grundregeln hab ich mir selbst erarbeitet mit denen ich denke ich sehr sicher bin.
Zuletzt geändert von carsten am Dienstag 10. Oktober 2017, 21:39, insgesamt 1-mal geändert.
carsten
Threadstarter
60961
 
Beiträge: 5
Registriert: Donnerstag 5. Oktober 2017, 17:41
Postleitzahl: 12345
Land: Germany / Deutschland

Re: Wie betreibe ich folgende Motoren..?

Neuer Beitragvon anders am Mittwoch 11. Oktober 2017, 01:24

Ich werde den Stabmixermotor damit mal testen und berichten. Wie gesagt kann diese Stromquelle maximal sowieso nur 100W liefern. Dem 180W Motor sollte sie also nicht gefaehrlich werden (zumindest jetzt grob intuitiv-theoretisch).
Zumindest kann es knapp werden, denn wenn die Spannung viel zu hoch ist, kann die Drehzahl so hoch werden, dass durch die Fliehkraft die Drahtwindungen vom Anker fliegen.
Diese Gefahr ist allerdings bei leer laufenden Universalmotoren deutlich grösser.

Der Aufbau dieses Gleichstrommotors entspricht dem auch bei batteriebetriebenen Spielzeugen üblichen.
Nur, dass -wegen der hohen Betriebsspannung- bei diesem Motor die Wicklungen des Ankers viel mehr Windungen aus viel dünnerem Draht haben.
Die Charakteristik solcher Motoren zeichnet sich durch eine nur geringe Abhängigkeit der Drehzahl von der Last aus.
Die Drehzahl folgt recht genau der angelegten Spannung und das Drehmoment entspricht sogar im Stillstand dem zur Verfügung stehenden Strom (Durchbrenngefahr bei zu hohem Strom! Im Stillstand fehlt auch die Kühlung durch die bewegte Luft).
Wenn du solch einen Motor bei konstanter Spannung abbremst, ändert sich seine Drehzahl nur wenig, aber die Stromaufnahme steigt stark an.

Vielleicht ist es viel interessanter diesen Motor als Generator z.B. an einer Windmühle zu verwenden, denn aufgrund seiner Daten sollte er schon bei bescheidenen Drehzahlen eine beachtlichte Spannung an seinen Anschlüssen entwickeln.
anders
60962
Moderator
 
Beiträge: 4055
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46


Zurück zu Fragen zur Elektronik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste