Entstörkondensator für AEG HK55A gesucht

Fragen zu Elektronik und Elektro allgemein.Fragen zu Bauteilen wie z.B. Tansistoren, Dioden, Kondensatoren usw.

Fragen zu Elektronik und Elektro allgemein.Fragen zu Bauteilen wie z.B. Tansistoren, Dioden, Kondensatoren usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Entstörkondensator für AEG HK55A gesucht

Neuer Beitragvon Bastler1 am Samstag 1. Juli 2017, 17:45

Hallo,
habe eine Handkreissäge AEG HK55A bekommen, bei der das Stromkabel defekt ist bzw war. Beim Einschalten mit neuem Kabel gabs einen sehr lauten Knall und der Entstörkondensator neben dem Einschalter ist geplatzt. Säge läuft trotzdem, vermutlich aber starke Funkstörungen. Kann mir jemand sagen, was für einen Kond ich nun einsetzen kann?
Beim alten steht drauf (soweit lesbar):
N30022 fK/955
0,3µF + 2*2500pFXY
250V~ HPF
Ich habe eine Explosionszeichnung der Säge gefunden, da habe ich aber keinen Entstörkond gefunden. Nur eine kl. Schaltung unten rechts bei
https://www.wmv-dresden.de/documents/AE ... %20aeg.pdf
1 Kond zw beiden Schalter-Anschlüssen und 2 Kond. parallel zur Mitte (an Drossel an Zuleitungen dess Motors?)
Ich habe keinen passenden K. gefunden. Geht auch eine andere Größe oder 2-3 separate Kondensatoren mit ähnlicher Kapazität?
Vielen Dank für einen Tip.
Bastler1
Threadstarter
60561
 
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 1. Juli 2017, 17:19
Postleitzahl: 09000
Land: Germany / Deutschland

Re: Entstörkondensator für AEG HK55A gesucht

Neuer Beitragvon Erfinderlein am Sonntag 2. Juli 2017, 10:37

Hallo Bastler,

wenn ich das richtig sehe war dein geplatzer "Kondensator" ein Entstörglied, wie in der kleinen Schaltung gezeigt.Wenn deine Säge wie bei mir nur äußerst selten zum Einsatz kommt, würde ich darauf verzichten. Ansonsten solltest du schon versuchen das Originalteil zu bekommen.

LG Lothar
Lothar Gutjahr bestätigt:Senneca hatte recht. Wir haben nicht zu wenig Zeit, sondern vergeuden zu viel.
Benutzeravatar
Erfinderlein
60563
Co-Admin
 
Beiträge: 4286
Registriert: Donnerstag 9. Januar 2003, 18:21
Wohnort: Neukirchen a.T.
Postleitzahl: 83364
Land: Germany / Deutschland

Re: Entstörkondensator für AEG HK55A gesucht

Neuer Beitragvon anders am Sonntag 2. Juli 2017, 13:25

wenn ich das richtig sehe war dein geplatzer "Kondensator" ein Entstörglied, wie in der kleinen Schaltung gezeigt.
Wenn Induktivitäten darin enthalten sind, steht deren Wert aber gewöhnlich auch auf dem Bauteil drauf. Das ist hier nicht der Fall.
Evtl. gehört die Explosionszeichnung also zu einem Gerät mit einer anderen Seriennummmer, und wenn es ganz dumm kommt, passt dieses Ersatzteil nicht in das vorhandene Gehäuse, weil es wegen der Drossel etwas größer ist.

Mit etwas Glück findet man auch in solch einer Wundertüte etwas halbwegs passendes http://www.pollin.de/shop/dt/MTg5OTkxOT ... toren.html

Sonst muss man eben anhand der Bauteilabmessungen sowie Länge und art der Anschlüsse in den Katalogen suchen.
anders
60564
Moderator
 
Beiträge: 4088
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Entstörkondensator für AEG HK55A gesucht

Neuer Beitragvon Bastler1 am Sonntag 2. Juli 2017, 13:59

Auf die Idee mit Pollin bin ich heute auch schon gekommen, dummerweise aber 1 Tag vor Entdeckung des Problems Bestellung (natürlich ohne die Kond) abgegeben. Es gibt da auch auch einzelne Entstörkond passender Größen. Kann-darf man die zusammenschalten entsprechend des Minischaltplanes? zB 0,3µF+2*2,5nF, kosten einzeln fast nix.
Bei nächster Bestellung bei Pollin werde ich die mal mitbestellen. Nächste Woche schaue ich mal bei Conrad in den Laden, vielleicht haben die was passsendes.
Ne andere Quelle wären andere Motoren zum Ausschlachen. Da könnte aber sein, daß diese alten Entstörkond auch schon nicht mehr besonders sind. Ich kann ja mal auf dem Bauhof fragen, ob ich in welche reinschauen darf.
Es besteht ja kein Zeitdruck für die Reparatur. Wenns funktioniert, wird das Teil sowieso verschenkt.
Besten Dank für die Hinweise
LG Eberhard
Bastler1
Threadstarter
60565
 
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 1. Juli 2017, 17:19
Postleitzahl: 09000
Land: Germany / Deutschland

Re: Entstörkondensator für AEG HK55A gesucht

Neuer Beitragvon anders am Montag 3. Juli 2017, 06:28

Kann-darf man die zusammenschalten entsprechend des Minischaltplanes? zB 0,3µF+2*2,5nF, kosten einzeln fast nix.
Kann man machen, wobei allerdings die Wirkung gegenüber den Durchführungskondensatoren schon reduziert sein wird; besonders wenn letztere in einem Metallrohr eingebaut sind, welches direkt auf Masse geschraubt ist.
Schuld daran ist die Induktivität der Zuleitungsdrähte, welche generell deshalb so kurz wie möglich gehalten werden müssen.

Wichtig für "darf" ist -neben ausreichender Spannungsfestigkeit-, dass die Kondensatoren für den direkten Anschluß an das 230V-Netz zugelassen sind.
Das zeigen sie durch den Aufdruck "X2" (meist) oder "X1" (besser) bei dem 300nF Kondensator und "Y2" (meist) oder "Y1" (besser) bei den 2500pF Typen.


P.S.:
Die Kapazität der Kondensatoren hingegen ist unkritisch.
Ich hätte keine Hemmungen bei dem X-Kondensator bis auf 100nF herab zu gehen, und für die Y-Kondensatore Werte zwischen 2,5nF und 7,5nF zu akzeptieren.
Mag sein, dass man die optimalen Kapazitäten dereinst meßtechnisch ermittelt hat, aber seitdem Winkeladvokaten beschlossen haben, dass die Rundfunkanstalten ihr Geld auch bekommen, wenn niemand zuhört, sind die AM-Bänder ohnehin tot.
Zuletzt geändert von anders am Montag 3. Juli 2017, 06:48, insgesamt 2-mal geändert.
anders
60566
Moderator
 
Beiträge: 4088
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Entstörkondensator für AEG HK55A gesucht

Neuer Beitragvon Bastler1 am Montag 3. Juli 2017, 08:12

danke für die ausführliche antwort. ich werde erst mal auf ne gelegenheit zum beschaffen eines ersatzes abwarten. beim original sind alle kond in einem block vergossen, dessen zuleitungen sind ziemlich lang.
du meintest, ggfalls sollte ich alle 3 kond mit sehr kurzen zuleitungsdrähten untereinander zusammenschalten?
wegen spannungsfestigkeit bzw -sicherheit (XY) schaue ich, wenn ich welche bestelle.
X+Y bedeutet wohl u.a., daß kein kurzschluß entstehen darf, der dann die 220V weiterleiten würde?
die sache ist wohl eher ne fleißübung, wenn ich die säge nem kumpel schenke und der die irgendwo im schuppen gelegentlich anwirft, sind probleme eher unwahrscheinlich.
Bastler1
Threadstarter
60567
 
Beiträge: 3
Registriert: Samstag 1. Juli 2017, 17:19
Postleitzahl: 09000
Land: Germany / Deutschland


Zurück zu Fragen zur Elektronik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast