Generatorspannung in kleinen Stromnetzen stabilisieren

Fragen zu Elektronik und Elektro allgemein.Fragen zu Bauteilen wie z.B. Tansistoren, Dioden, Kondensatoren usw.

Fragen zu Elektronik und Elektro allgemein.Fragen zu Bauteilen wie z.B. Tansistoren, Dioden, Kondensatoren usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Re: Generatorspannung in kleinen Stromnetzen stabilisieren

Neuer Beitragvon BernhardS am Dienstag 5. Dezember 2017, 11:22

Powerplay hat geschrieben:Bernhards - wie funktioniert das mit dem Motor, der auf den Anker und den Stator jeweils die unterschiedlichen Speisespannungen bekommen hat

Wenn man sowas selbst basteln möchte, dann hat man zunächst nur ein Gerät das den Frequenzunterschied anzeigt. Ob die beiden Sinuswellen jeweils gleichzeitig "oben" sind weiß man noch nicht. Man muss die Position an der dies richtig ist mit einer anderen Methode ermitteln. Dann kann man aber auch gleich diese verwenden.
Im 21. Jahrhundert recht einfach: Man nimmt einen PC, bevorzugt einen Laptop, und installiert eine Soundcard-Oszilloskop Software darauf. Das findet sich mühelos im Internet.
Warum Laptop? Weil man diesen per Akku und damit getrennt vom Stromnetz betreiben kann.
Was braucht man noch? Zwei kleine, identische Trafos. Ganz klein und wenig Spannung. Ein paar Widerstände und Dioden, sowie ein Stückchen Kabel mit einem 3,5mm Klinkenstecker.

Die Software stellt die Eingänge der Soundcard als Oszibild dar. Überlebensnotwendig für den PC: Die maximale Spannung darf nicht viel mehr als 1V betragen.
Man nimmt also die Trafos, misst die Ausgangsspannung und teilt diese mit jeweils 2 Widerständen auf beispielsweise 0,2V herunter. Spannungsteiler nachlesen. Als zusätzliche Sicherheit lötet man am unteren Widerstand 2 Dioden gegensinnig parallel zum Widerstand. Dann kann die Spannung nicht viel höher als 0,6-0,7V werden.
Das macht man zweimal, lötet die unteren Punkte mit der Masse des Kabels zusammen und die beiden Signaldrähtchen an den jeweiligen unteren Widerstand.

Fertig. Jetzt kannst Du die beiden Sinuswellen sehen und es hat keine 10€ gekostet, auch wenn Du die Trafos extra gekauft hast. Unsereins fegt die Werkstatt und findet was er braucht auf dem Schäufelchen.
Sorry, abgeschweift. Die eine Sinuswelle steht und die andere läuft durch. Von links nach rechts wenn der zweite Generator schneller dreht und umgekehrt.
Die Lampen kommen nach wie vor zum Einsatz. Man muss ja wissen ob man die drei Phasen richtig zusammenschaltet. Mit dem Oszi sieht man nur jeweils eine. Du kennst das vielleicht, wenn die Kreissäge rückwärts läuft, dann sind zwei Phasen vertauscht. Das wollen wir beim Kuppeln nicht haben.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
61288
Moderator
 
Beiträge: 3814
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Generatorspannung in kleinen Stromnetzen stabilisieren

Neuer Beitragvon Powerplay am Donnerstag 7. Dezember 2017, 12:57

Bild

Bild

Hallo Ihr Lieben,
ja schön Bernhards - sehr ausführlich - noch nicht ganz begriffen - mein Kopf ratttert noch, wie ich das hier möglichst einfach realisieren kann - auf jeden Fall sehr inspirierend -bei der Soudkarte ist diese Software, wahrscheinlich dazu da, dass die Boxen syncron schwingen - sehr geschickt dies als Software zu nutzen - würde mich aber immoment für einen Rechner entscheiden- da gibts mehr Ersatzteile - wenn ich unbedingt Netzunabhängig gehen muss - hab ich noch s0 einen kleinen NON SINUS 500 Watt Zerhacker - macht aus 12 Volt 220 Volt - ob die Rechteck oder gar Sägezahnspannung dem Rechner Netzteil gefällt wird sich dann rausstellen.

Nun - hab noch nen paar Fotos angehängt, für den Fall , dass jemand von Euch noch mal behauptet - Elkos kann man nun im Gleichstromnetz benutzen - bitte um Aufklärung, worum es sich bei diesen Alutöpfen handelt - kann ich vielleicht auch noch jünger auftreiben - hier ises immer wichtig , überhaupt einem Teil das man sucht habhaft zu werden .- die Ausssichten, das dann aufzutreiben - steigen damit gigantisch.
Ansonsten gilt wohl der Gedanke : Ne kenn ma nid - ham ma nid - gibs nid. Ne - könne ma au nid bestelle! Aus die Maus - O.K. dann Euch noch ne gute warme Zeit - Tschau Alex
Der, der immer für Eure Inspirationen dankbar ist.
Powerplay
Threadstarter
61310
Junior Mitglied
 
Beiträge: 19
Registriert: Dienstag 7. November 2017, 18:13
Wohnort: Kanaren
Postleitzahl: 38591
Land: other / Anderes

Re: Generatorspannung in kleinen Stromnetzen stabilisieren

Neuer Beitragvon anders am Donnerstag 7. Dezember 2017, 15:41

ür den Fall , dass jemand von Euch noch mal behauptet - Elkos kann man nun im Gleichstromnetz benutzen - bitte um Aufklärung, worum es sich bei diesen Alutöpfen handelt
Das sind ja auch keine Elkos, sondern MKP-Folienkondensatoren.
so steht es jedenfalls drauf.

MKP = Metallisierter Kunststoff Polypropylen.
anders
61311
Moderator
 
Beiträge: 4110
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Generatorspannung in kleinen Stromnetzen stabilisieren

Neuer Beitragvon Powerplay am Donnerstag 7. Dezember 2017, 23:05

Hallo - die verlorenen Artikel hab ich gerade wieder gefunden - Ihr habt ja eifrig geschrieben - werde ich bald lesen - Tja - da sieht man mal wieder mein Halbwissen - Alutopf = Elko stimmt halt doch nicht - aber dank Euch hab ich ja wieder was dazu gelernt - super - die Teile sind also Wechselspannungsfest - sind für 400 V vorgesehen. Kann ich damit - bei vorhandener Menge eine Spannungsstabilisierung hinbekommen.
Wenn das nicht geht - muss ich mir wohl ein Schwungrad anschaffen, welches Schwankungen der Drehzahl - bei Lastwechsel durch die grosse Trägheit ausgleicht und dafür sorgt, dass die Ausgabespannung stabilisiert wird. Ist meine Schlussfolgererung richtig?

Na dann - alles Gute - Alex
Der, der immer für Eure Inspirationen dankbar ist.
Powerplay
Threadstarter
61314
Junior Mitglied
 
Beiträge: 19
Registriert: Dienstag 7. November 2017, 18:13
Wohnort: Kanaren
Postleitzahl: 38591
Land: other / Anderes

Vorherige

Zurück zu Fragen zur Elektronik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Yahoo [Bot] und 6 Gäste