Steckdosenfunkgong

Fragen zu Elektronik und Elektro allgemein.Fragen zu Bauteilen wie z.B. Tansistoren, Dioden, Kondensatoren usw.

Fragen zu Elektronik und Elektro allgemein.Fragen zu Bauteilen wie z.B. Tansistoren, Dioden, Kondensatoren usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Steckdosenfunkgong

Neuer Beitragvon hobbybastler am Mittwoch 25. Juli 2018, 10:01

ich betreibe einen Funkgong von "me", der prinzipiell funktioniert. Aber: Nach jedem 2. oder3. ansteuern mit dem Funksignal eben nicht mehr. Ich muss dann das Gerät für ein paar Sekunden aus der Steckdose ziehen und wieder einstecken. Das ist sehr umständlich und bringt unterm Strich wenig Bequemlichkeit, die man sich von so einem Teil erhofft. Kann man dagegen etwas tun?
Eigentlich war ich versucht einen neuen Gong zu kaufen. Was lese ich da über einem Heidemann-Gong. "Funktioniert hervorragend und wenn einmal eine Störung auftritt, muss man nur kurz den Stecker ziehen ..................
hobbybastler
Threadstarter
63095
 
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 8. Juni 2012, 02:46
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Steckdosenfunkgong

Neuer Beitragvon SAD am Mittwoch 25. Juli 2018, 17:33

Ich nutze so'n Teil
https://www.pollin.de/p/funk-tuerglocke-kangtai-550405
Netzteil habe ich selbst dazugefrickelt.Gesamtkosten mit Gong
ca.10€ und man braucht nie Stecker ziehen.
Gruß SAD
SAD
63101
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1793
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Steckdosenfunkgong

Neuer Beitragvon hobbybastler am Mittwoch 25. Juli 2018, 18:31

Vielen Dank für die Antwort. Der Empfänger ist aber nicht nur Stecker, sondern auch Buchse(Dose) wo ich ein anderes Gerät einstecken kann. Die brauche ich dringend, weil da ansosnsten nur eine Steckdose ist..
hobbybastler
Threadstarter
63103
 
Beiträge: 7
Registriert: Freitag 8. Juni 2012, 02:46
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Steckdosenfunkgong

Neuer Beitragvon SAD am Donnerstag 26. Juli 2018, 08:55

Mion!
Ich gehe mal davon aus, das es sich um so'n ähnliches Teil handelt.
https://www.conrad.de/de/m-e-modern-ele ... loadcenter
Wie bei jedem "Funkgerät" können auch Störungen auftreten, da dies offensichtlich öfters vorkommt,
könnten dies auch das zusätzliche, eingestöpselte fremde Gerät verursachen.
Welche Geräte Störungen verursachen können siehst Du in der Betriebsanleitung vom Gong.
In dem Fall rate ich zu einem Netzfilter, welches dazwischen gesteckt werden sollte.
Ob nun vor dem Gong oder zwischen Gong und Fremdgerät mußt selbst ausprobieren.
Gruß SAD
SAD
63107
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1793
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Steckdosenfunkgong

Neuer Beitragvon BernhardS am Mittwoch 1. August 2018, 14:09

Nur mal so zum Thema: Ich hab momentan an mein Garagentor so ein chinesisches 2,30€ Funkmodul gefrickelt.
Es soll ja nicht jedes Funkthermometer meine Garage aufmachen können, also kommt eine Kodierung dazu. Dazu muss man das mal näher anschauen:
- Die Funkmodule laufen bevorzugt auf 433,92MHz - wahrscheinlich ziemlich viele auf dieser Frequenz.
- Der Empfänger ist ein Pendelempfänger einfachster Art. Der setzt das Rauschen auch in ein Ausgangssignal in der Gestalt von kurzen Impulsen um. Das gesuchte Signal muss man aus diesem Rauschpegel irgendwie rausfiltern.
Es ist keine Wunder, daß da Störungen auftreten. Es grenzt eher an ein Wunder, daß das überhaupt funktioniert.

Ich hab das übrigens so gemacht: Der Sender wird über den Dateneingang eingeschaltet. Also bekommt er 200 Millisekunden ein "High" und dann mit 600 Baud 15 mal den Buchstaben "q" als ASCII-Code.
Der Empfänger gibt leider fortlaufend impulsartig High aus. Falls das mal länger als 130 ms ansteht, dann wird der Empfang von ASCII-Code erwartet. Falls in der nächsten halben Sekunde 5 mal ein "q" reinkommt, dann geht das Tor in die jeweils andere Richtung.
5 mal ist ein guter Kompromiss, falls mal ein Zeichen nicht erkannt wird. Unberechtigtes Öffnen kam bisher noch nicht vor.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
63346
Moderator
 
Beiträge: 4023
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Steckdosenfunkgong

Neuer Beitragvon SAD am Mittwoch 1. August 2018, 19:38

Wenn es nur an der Steckdose liegt, nimm doch sowas
https://www.amazon.de/Schwabe-Energiesp ... 60&sr=1-12
brauchst den Schalter nicht unbedingt zu nutzen.
Gruß SAD
SAD
63347
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1793
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland


Zurück zu Fragen zur Elektronik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste