Intrumentation Amp

Fragen zu Elektronik und Elektro allgemein.Fragen zu Bauteilen wie z.B. Tansistoren, Dioden, Kondensatoren usw.

Fragen zu Elektronik und Elektro allgemein.Fragen zu Bauteilen wie z.B. Tansistoren, Dioden, Kondensatoren usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Intrumentation Amp

Neuer Beitragvon NilsBrehm am Sonntag 22. November 2020, 09:06

Hallo allerseits,
ich würde gerne einen Verstärker für elektrophysiologische Signale (Nervenzellen) bauen. Hab das vor Jahren schon mal gemacht und hatte auch gut geklappt. Jetzt stehe ich jedoch schon am Anfang vor einem Problem und weiss nicht so recht weiter.

Die erste Sektion des Verstärkers besteht aus einem Instrumentation Amplifier, der die Differenz zwischen meinem Nervensignal und einer Referenzelektrode machen soll, um gleich am Anfang möglichst viele Störsignale, die beide Elektrode gleicherweise auffangen, rauszubekommen.

Hierfür habe ich gerade einen Texas Instruments INA118P IC. Zum testen verwende ich einen kleinen Signalgenerator (9V Versorgung) mit einem Sinussignal. Ich möchte nur die Differenz zwischen Signal und Ground (Sinus - 0 = Sinus) und dann das ganze verstärken (gain = 10).

Aber irgendwie erhalte ich kein Outputsignal.

Im Anhang mal eine Skizze der Schaltung. Ist alles auf einem Breadboard.
Irgendwie komme ich mir doof vor. Keine Ahnung warum das nicht geht. Klar der IC könnte kaputt sein, aber ich habs mit einem anderen op amp(LT1079 C) probiert und da geht es auch nicht...

Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand von euch mir einen Rat geben kann.
Viele Grüße
Nils
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
NilsBrehm
Threadstarter
66360
 
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 22. November 2020, 08:49
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Intrumentation Amp

Neuer Beitragvon Kleinspannung am Sonntag 22. November 2020, 11:33

NilsBrehm hat geschrieben:Keine Ahnung warum das nicht geht.

Weil du keine symetrische Betriebsspannung verwendest,und weil du Pin 2 und 3 falsch beschalten hast.
Mach dich erst mal mit der Funktionsweise eines OPV vertraut,bevor du Nervenzellen damit ärgerst... :roll:
Kleinspannung
66363
Silber Mitglied
 
Beiträge: 164
Registriert: Freitag 21. November 2014, 17:09
Postleitzahl: 01809
Land: Germany / Deutschland

Re: Intrumentation Amp

Neuer Beitragvon NilsBrehm am Sonntag 22. November 2020, 12:25

Danke für die Antwort.
Das mit den Nervenzellen lass mal meine Sorge sein, da kenn ich mich aus. Im Gegensatz zur Elektronik, wie man sieht. Das mit der symmetrischen Betriebsspannung macht natürlich Sinn. Wieso aber sind die beiden pins 2 und 3 falsch belegt?

Muss auf V+inn nicht das signal und auf V-inn dann ground?

Grüße
Nils
NilsBrehm
Threadstarter
66365
 
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 22. November 2020, 08:49
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Intrumentation Amp

Neuer Beitragvon BernhardS am Montag 23. November 2020, 12:13

Der INA118 ist kein einfacher Operationsverstärker, vielmehr sind da drei OP in einer fertigen Verschaltung als Instrumentationsverstärker. LT1079 hingegen sind 4 einzelne OP in einem Gehäuse.
Man kann die Schaltung des INA118 schon mit einem LT1079 nachbauen, aber einfach nur einen IC gegen den anderen tauschen, das geht nicht.
Die Schaltung Instrumentationsverstärker liefert die Differenz zwischen den Eingängen als Signal gegen Masse. Wenn man nun beabsichtigt einen Eingang der Schaltung auf Masse zu legen, dann braucht man diese Schaltung überhaupt nicht. Das ginge einfacher.

Wie auch immer:
Für an solchen Schaltungen Interessierte empfehle ich gern die Seite Elektronik Kompendium. Dort werden die Grundlagen schön erklärt und es finden sich konkrete Schaltungsvorschläge.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
66368
Moderator
 
Beiträge: 4349
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Intrumentation Amp

Neuer Beitragvon NilsBrehm am Mittwoch 25. November 2020, 12:31

Ich bin eurem Rat gefolgt und hab mich mal etwas genauer in die Materie eingelesen. Jetzt ist mir die Sache klar und es funktioniert auch so wie es soll. Sorry. Hätte mir gleich die Mühe machen soll, anstatt hier Leute zu nerven.
Später liegen dann schon zwei Signale auf den Eingängen, hab nur zum testen gegen Ground verglichen. Und ich brauch eine gute CMRR um schöne Signale zu bekommen (jede Menge Noise), deshalb der Instrumantations amp (3-op-amp bauweise).
Ich hab hier ein tolles Projekt gefunden:
https://people.ece.cornell.edu/land/PRO ... index.html

https://people.ece.cornell.edu/land/PROJECTS/PREAMP/

daran werde ich mich erstmal orientieren.
NilsBrehm
Threadstarter
66373
 
Beiträge: 3
Registriert: Sonntag 22. November 2020, 08:49
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Intrumentation Amp

Neuer Beitragvon BernhardS am Donnerstag 26. November 2020, 13:39

NilsBrehm hat geschrieben:....anstatt hier Leute zu nerven....

Du hast das mit:
- ich möchte....
- ich habe hier....
- folgendes (es) geht nicht....
ohnehin vorbildlich geschrieben - liest man selten genug. So gestellt nervt keine Frage
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
66374
Moderator
 
Beiträge: 4349
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland


Zurück zu Fragen zur Elektronik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 21 Gäste