Genauigkeit von Multimetern

Fragen zu Messgeräten und zur Theorie in der Elektronik.
Messtechnik bei der Reparatur von Geräten

Fragen zu Messgeräten und zur Theorie in der Elektronik.
Messtechnik bei der Reparatur von Geräten

Moderator: Moderatorengruppe

Genauigkeit von Multimetern

Neuer Beitragvon aokorn am Montag 27. November 2017, 01:29

Hallo,
Ich habe hier in meiner Werkstatt ein Multimeter von Volcraft (VC220), den ich schon vor ca 10 Jahren gekauft habe. Damals war das ein einigermaßen gutes Instrument und habe es in den nächten Jahren so nicht angezweifelt.
Jetzt habe ich aber aus China zwei billige Multimeter von ANENG (AN8002 und AN8008) gekauft. Als ich bei mir den 230V Anschluss nachgemmessen habe, stellte ich fest, das beide chinesen eksakt den selben Wert anzeigen, der alte von Volcraft aber 2 – 3V weniger!
Ich frage mich: Soll ich den Alten Multimeter von Voltcraft nachjustiren, vor allem weil ich feststellen mußte, das das selbe auch bei viel niedrigeren Werten im DC Bereich vorkommt?
Wie ist euere Erfahrung?

Gruss
Andrej
Zuletzt geändert von aokorn am Montag 27. November 2017, 01:35, insgesamt 1-mal geändert.
aokorn
Threadstarter
61236
Junior Mitglied
 
Beiträge: 22
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2014, 09:34
Postleitzahl: 1356
Land: other / Anderes

Re: Genauigkeit von Multimetern

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Montag 27. November 2017, 06:41

Du solltest mal eher die Toleranzen der Messgeräte überprüfen. Es ist durchaus möglich das die beiden Chinesen zu viel anzeigen!
Zum Vergleich Messbereich 750V AC +-1,2% +5 digit beim VC220
Messbereich 750V AC +-1% +3 digit
Das bedeutet 750V :100 = 7,5V Messfehler oder bei 230V sind das 2,3V Messfehler beim Aneg alle Anzeigen im Bereich von 227,7 bis 232,3 V sind richtig dazu kommt noch der Anzeigefehler von 3 digit das entspricht dann einer Anzeige von 230,7 bis 235,3V
Und beim VC ist das ein Fehler von 750V:100*1,2= 9V entspricht bei 230V einem angezeigten Wert von 227,24V bis 232,76V dazu kommt noch der Fehler von 5 Digit. Grob gesagt kannst du die letzte Stelle bei beiden Messgeräten in den Skat drücken. So und ohne Kalibrierspannungsquelle lass die Pfoten von den Potis im Multimeter. Und wenn du schon Messgeräte miteinander Vergleichst dann nur mit einem Weit aus höherwertigen Gerät mit ca 0,1% Toleranz und mindestens 6 Stellen!
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
61237
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2176
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Genauigkeit von Multimetern

Neuer Beitragvon anders am Montag 27. November 2017, 17:00

. Als ich bei mir den 230V Anschluss nachgemmessen habe, stellte ich fest, das beide chinesen eksakt den selben Wert anzeigen, der alte von Volcraft aber 2 – 3V weniger!
Wechselspannungsmessungen sind nicht unproblematisch, weil sie durch die Kurvenform des Wechselstroms beinflusst werden.
Dass unser 230V-Netz eine sinusförmige Spannung liefert, gehört zumindest für genaue Messungen, in den Bereich der Märchen und Sagen.
Auch die innere Schaltung der Geräte kann den angezeigten Wert beeinflussen.
3V wäre ja nur eine Abweichung von 1,5% und zu Zeiten der analogen Instrumente wäre das selbst bei Gleichstrom ein anständiger Wert gewesen.

Problematischer ist schon, wenn die Instrumente sich bei Gleichstrom so stark unterscheiden.
Da liegt die Vermutung nahe, dass sich in deinem VC220 Bauteile durch Alterung verändert haben (Referenzspannung, Spannungsteiler, Integrationskondensator).
In diesem Fall solltest du das Gerät mal mit einem bekannt guten Multimeter vergleichen und zwar in möglichst vielen unterschiedlichen Meßbereichen.
Aus den gemessenen Abweichungen kann man Rückschlüsse ziehen, wo der Hase im Pfeffer liegt, und erst wenn man das weiss, sollte man irgendwo herumdrehen oder Teile erneuern.
anders
61241
Moderator
 
Beiträge: 4104
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Genauigkeit von Multimetern

Neuer Beitragvon aokorn am Dienstag 28. November 2017, 08:27

Zuerst mal danke an beide für die Teilname an dem Thread.
Als nächsctes will ich noch sagen, das ich schon unabhängig davon einige Schritte unternommen habe. Und zwar hatte ich noch einen dritten (auch neuen) Multimeter von UNI-T (UT890D Digital Multimeter) von meinem Freund zu Verfügung. Und wieder zeigte sich, das beide Chinesen so ziemlich Recht hatten. Auch bei niedrigen DC Werten. Ein Blick ins Innere des VC220 zeigte, das dort zwei Trimere sind. Ich habe nach einiger Überlegung mich entschlossen, das ich mir den Orangefarbigen vornehme.
Und tatsächlich lies sich die Vorgezeigte Spannung sehr gut regulieren. Ich habe die DC SPannung 12V Gewält.
Der VC220 verhält sich nun genauso (bis auf einige mV) wie die beiden Chinesen und auch wie der UNI-T.
Bin recht zufrieden!
Ich hoffe, das mir der VC220 noch lange den Dienst erweisen wird.
Gruß an alle!
Andrej
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
aokorn
Threadstarter
61251
Junior Mitglied
 
Beiträge: 22
Registriert: Sonntag 14. Dezember 2014, 09:34
Postleitzahl: 1356
Land: other / Anderes


Zurück zu Messtechnik und Theorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste