Suche hochohmigen Spannungsmesser

Fragen zu Messgeräten und zur Theorie in der Elektronik.
Messtechnik bei der Reparatur von Geräten

Fragen zu Messgeräten und zur Theorie in der Elektronik.
Messtechnik bei der Reparatur von Geräten

Moderator: Moderatorengruppe

Suche hochohmigen Spannungsmesser

Neuer Beitragvon lupus51 am Donnerstag 14. Januar 2021, 06:58

moin,

Suche hochohmigen gleichwohl preisgünstigen Spannungsmesser, evtl auch Bausatz

was könnt Ihr mir da empfehlen ?
rhönwolf
lupus51
Threadstarter
66624
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 94
Registriert: Sonntag 28. Juni 2020, 20:58
Wohnort: 36145 Hofbieber bei Fulda
Postleitzahl: 36145
Land: Germany / Deutschland

Re: Suche hochohmigen Spannungsmesser

Neuer Beitragvon SAD am Donnerstag 14. Januar 2021, 09:32

Google!
Gruß SAD
SAD
66627
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2261
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Suche hochohmigen Spannungsmesser

Neuer Beitragvon BernhardS am Donnerstag 14. Januar 2021, 11:25

Die digitalen Spannungsmesser sind recht hochohmig, der Begriff hatte eigentlich in der Zeit der Zeigerinstrumente seine Berechtigung.
Frage: wie hochohmig soll es denn sein?
und wofür ist das? Nicht in jedem Fall ist hochohmig die richtige Methode.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
66628
Moderator
 
Beiträge: 4332
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Suche hochohmigen Spannungsmesser

Neuer Beitragvon lupus51 am Freitag 15. Januar 2021, 14:43

hallo,
Google
: nee, aber..darauf wär ich jetzt nicht gekommen :twisted:

wofür ist das?
: habe festgestellt, daß mir mein "gutes altes" Zeiger-Multimeter
Stromkreise "verbiegt" , so daß z.B. Trimmer-Einstellungen verfälscht werden.

aktueller Fall : in anderem Thread genauer behandelt : Gleisbesetztmelder mit CD4011
(CMOS NAND-Gatter ) auf Breadboard aufgebaut..um nach Übernahme auf Lochstreifenplatine
mögliche Fehler eingrenzen zu können, messe ich immer an viele Punkten die Spannung..

die CD4011 sind aber sehr empfindlich und recht hochohmig : 1MOhm ist schon fast n Kurzschluß :mrgreen:
mit und ohne Multimeter dran ergeben sich sehr verschiedene Pegel..für den Realbetrieb kann das so nicht
funktionieren !

wenn ich so ne Frage hier stelle, suche ich ja nach Erfahrungsberichten, googeln kann ich schon selber, bin schon groß 8)

übrigens liefert mir ein großes Zeigerinstrument leichter verfolgbare Anzeigen als mein digitales
Multimeter, welches anzeigemäßig zu sehr "rumzittert"..hektische Genauigkeit..deswegen..

Es gab mal recht brauchbare Röhren-Voltmeter..eigentlich sollte sowas auch mitm MOS-FET gehen,
aber wie sieht da die Schaltung aus ? keine ahnung.. :me:

Sollte ich evtl auch mal bei den Amateurfunkern stibitzen..?(cq cq de DK4OC)
rhönwolf
lupus51
Threadstarter
66635
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 94
Registriert: Sonntag 28. Juni 2020, 20:58
Wohnort: 36145 Hofbieber bei Fulda
Postleitzahl: 36145
Land: Germany / Deutschland

Re: Suche hochohmigen Spannungsmesser

Neuer Beitragvon BernhardS am Freitag 15. Januar 2021, 16:07

Da nimmt man heute Operationsverstärker. Eine der einfachsten Schaltungen ist der Spannungsfolger. Man verbindet den Ausgang mit dem Minuseingang, die Spannung kommt auf den Pluseingang, das Meßgerät an den Ausgang. Schaltung mit einem Bauteil. Viel einfacher wird es kaum geben.
Jetzt:
Hab ein Buch (Ja, die alten Zeiten) von AD .... Moment ..... auf die Schnelle: AD706 - nur als Beispiel.

Weshalb man Spannungen an einem CD4011 mißt würde mich grundsätzlich interessieren - ich halte ein Beinchen einer LED hin um Low und High zu unterscheiden. Mach ich da was falsch?
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
66637
Moderator
 
Beiträge: 4332
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Suche hochohmigen Spannungsmesser

Neuer Beitragvon lupus51 am Freitag 15. Januar 2021, 18:22

Weshalb man Spannungen an einem CD4011 mißt würde mich grundsätzlich interessieren - ich halte ein Beinchen einer LED hin um Low und High zu unterscheiden. Mach ich da was falsch?


ich weiß nicht, was ich da falsch mache : mich hat interessiert, warum die LED nicht ganz ausgeht
beim Umschalten von L auf H oder umgekehrt, irgendwie so was zwischendrin..schwammig :?
hab doch 1M-Widerstände nach Masse gelegt, auch mit 10k probiert, kein Unterschied :?

hab übrigens mal irgendwo gelesen, daß unser Auge die Verdoppelung des Stromes durch
eine LED Nicht als Verdoppelung der Helligkeit wahrnimmt..irgendwie ne Schutzfunktion
gegen zu helles Licht (Sonne)..es arbeitet nicht linear,sondern logarithmisch, ähnlich unserem Gehör :shock:

hab die ganze Schaltung mal mit nem 74LS00 probiert : wesentlich klarere Verhältnisse.. gut erkennbarer
Helligkeitsunterschied zwischen L und H wie für das Gleisbildstellpult vorgesehen..will schließlich wissen,
wo sich Züge befinden in welchen Tunnels ohne Lupe :mrgreen:

na, bin gespannt, wie's sich mit dem Schmitt-Trigger benimmt..warte noch auf Lieferung :|
rhönwolf
lupus51
Threadstarter
66639
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 94
Registriert: Sonntag 28. Juni 2020, 20:58
Wohnort: 36145 Hofbieber bei Fulda
Postleitzahl: 36145
Land: Germany / Deutschland

Re: Suche hochohmigen Spannungsmesser

Neuer Beitragvon lupus51 am Freitag 15. Januar 2021, 18:27

ach ja, den AD706 lass ich mir auch mal zusenden, sieht interessant aus : danke schön !

häng ich mein Zeiger-Multimeter einfach an Ausgang und muß dann wohl ne Art Spannungsteiler bauen
und "eichen"..arbeitet denn son OpAmp linear ?
rhönwolf
lupus51
Threadstarter
66640
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 94
Registriert: Sonntag 28. Juni 2020, 20:58
Wohnort: 36145 Hofbieber bei Fulda
Postleitzahl: 36145
Land: Germany / Deutschland

Re: Suche hochohmigen Spannungsmesser

Neuer Beitragvon BernhardS am Freitag 15. Januar 2021, 19:12

sehr linear. Bei ± 18V Versorgung arbeitet der OP bis ±14V.
In Wirklichkeit tut es auch ein viel weniger hochohmiger OP. Dann kann man einen ±22V suchen.

Wenn Dich das Glimmen der LEDs stört, dann schalte doch einfach mal ein-zwei Dioden in Reihe zur LED.
Außerdem ist das nicht normal. Wie schaut denn die Stromversorgung aus? Gleichrichter in Ordnung?
Wenn man den Versuchsaufbau aus Batterien versorgt - ändert sich etwas?
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
66641
Moderator
 
Beiträge: 4332
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Suche hochohmigen Spannungsmesser

Neuer Beitragvon lupus51 am Samstag 16. Januar 2021, 06:54

moin allerseits,

Außerdem ist das nicht normal. Wie schaut denn die Stromversorgung aus?


Tja, da sprichts Du ein Grundproblem bei Stromfühlern an : was für eine Stromart wird gefühlt ?

Modellbahn-bezogen :
a) Digital : PWM-ähnlicher Stromverlauf, da wurde in Moba-Foren eine Schaltung mit zwei in Gegenrichtung
gepolten Leistungsdioden vorgestellt..hab ich erstmal Nicht in Griff gekriegt, auch mangels Erfahrung in ELektronikdesign.

b) Analog : normaler Nicht brummfreier Gleichstrom aus "Spielzeug-sicherem" Fahrpult
in beiden Richtungen in Spannung veränderlich zw. ca. 3 und 15V

meine Lösung zu b) momentan :
1) in den Fahrstrom wird mittels Multivibrator über Kondensator ein Wechselstrom von ca 1kHz
und etwa 10V ~Amplitude (am Oszi geschätzt) eingepeist;ein Verbraucher (Lok, beleuchtete Wagen) verursacht einen Spannungsabfall der Wechselstromkomponente, unabhängig von Gleichstrom- Richtung und - Spannung.

Die Wechselstromkomponente wird wieder über einen Kondensator an einen Transistor an 12-15V=
und weiter an einen "Logikadapter" (jetzt 74LS00 an 5V=) gegeben , der den Pegel für die LED-Anzeige am Gleisbildstellpult und für etwaige logische Auswertung z.B. durch "Stromtore" für
die Blockabschaltung zur Vefügung stellt.

Hier sind sicherlich noch Verbesserungen - eben auch in der "Ausbügelung" der Wechselstromkomponente -
im Logikbereich anzustreben..deswegen ja das "schwammige" LED-Verhalten besonders bei dem
wegen einfacherer Stromversorgung zuerst angewandten super-hochempfindlichen CD 4011 !

naja, ein LM7805xx kostet ja nicht die Welt, nur "ein klein bißchen mehr Draht" 8)

noch zu a)digital : da hab ich bei Conrad ein Stromfühler-Modul für ca 10 EURO gesehen..werd ich mal ausprobieren..das ist ja sehr günstig gegenüber den gängigen Moba-Lieferanten, auch aus "Weichei-Land" :-)

dazu meinen Respekt den Moba-Herstellern im Digitalbereich auch hinsichtlich der Preisgestaltung :
das muß man erstmal sauber hinkriegen !

zu mir : "Jugend forscht" :mrgreen:
rhönwolf
lupus51
Threadstarter
66642
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 94
Registriert: Sonntag 28. Juni 2020, 20:58
Wohnort: 36145 Hofbieber bei Fulda
Postleitzahl: 36145
Land: Germany / Deutschland

Re: Suche hochohmigen Spannungsmesser

Neuer Beitragvon BernhardS am Samstag 16. Januar 2021, 11:10

Darf ich mal unhöflich und ganz direkt fragen, was Deine Muttersprache ist?
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
66643
Moderator
 
Beiträge: 4332
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Suche hochohmigen Spannungsmesser

Neuer Beitragvon lupus51 am Samstag 16. Januar 2021, 14:03

Das ist und bleibt mein Geheimnis ! :mrgreen:
rhönwolf
lupus51
Threadstarter
66644
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 94
Registriert: Sonntag 28. Juni 2020, 20:58
Wohnort: 36145 Hofbieber bei Fulda
Postleitzahl: 36145
Land: Germany / Deutschland

Re: Suche hochohmigen Spannungsmesser

Neuer Beitragvon Eppelein am Samstag 16. Januar 2021, 14:56

Bei aller Liebe!
Wenn man schon anständig gefragt wird, kann man auch diese Frage beantworten.

Sei froh, daß sich überhaupt jemand Deinem Anliegen annimmt!
Eppelein
66645
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 116
Registriert: Samstag 19. September 2015, 16:22
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Suche hochohmigen Spannungsmesser

Neuer Beitragvon SAD am Samstag 16. Januar 2021, 15:44

Verstehe den ganzen Quatsch nicht, vorallem was das mit enem hochohmigen Meßgerät zu tun?
Der kennt den Unterschied von Digital und Analog nicht, vermischt einfach alles und
wundert sich, das nichts geht. Eine stabile Stromversorgung ist nicht vorhanden,
alles wird mit einem Stelltrafo von seiner Spielzeugeisenbahn versorgt.
Grundlagen fehlen völlig, irgendwo aufgeschnapptes wird einfach in seinen obstrusen
Gedankengängen mit eingebaut. Zudem verschmelzen hier zwei weitere Themen in einem
neueren Thread. Mein Fazit: Junge lerne erstmal von grund auf Digital- und Analogtechnik
und was eine Wahrheitstabelle ist, bevor Du noch mehr Quatsch von Dir gibst.
Gruß SAD
SAD
66646
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2261
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Suche hochohmigen Spannungsmesser

Neuer Beitragvon BernhardS am Samstag 16. Januar 2021, 18:02

Ich hab mit einer provokanten Frage angefangen, jetzt hören wir aber wieder damit auf
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
66648
Moderator
 
Beiträge: 4332
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Suche hochohmigen Spannungsmesser

Neuer Beitragvon anders am Samstag 16. Januar 2021, 20:30

lupus51 hat geschrieben:Suche hochohmigen gleichwohl preisgünstigen Spannungsmesser, evtl auch Bausatz

was könnt Ihr mir da empfehlen ?
https://de.wikipedia.org/wiki/Elektroskop
Ist sehr hochohmig und man kann es auch selbst basteln.
anders
66649
Moderator
 
Beiträge: 4531
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46


Zurück zu Messtechnik und Theorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste