Labornetzgerät neu gekauft - Defekt?

Fragen zu Messgeräten und zur Theorie in der Elektronik.
Messtechnik bei der Reparatur von Geräten

Fragen zu Messgeräten und zur Theorie in der Elektronik.
Messtechnik bei der Reparatur von Geräten

Moderator: Moderatorengruppe

Labornetzgerät neu gekauft - Defekt?

Neuer Beitragvon Thomas402 am Sonntag 13. August 2023, 20:11

Hallo!

Ich habe mir vor 10 Tagen ein Labornetzgerät gekauft. Jetzt möchte ich damit LiFePo4-Akkus laden, die nicht mehr wie 3,65 V vertragen! - Als Limit der Spannungsgabe muss ich immer 1 Volt mehr angeben! - Ist das richtig?

Wenn ich die Sicherung (dafür ist das Limit ja da - denke ich) auf 3,65 V einstellen würde, könnte ich meine Akkus nur auf 2,65 V laden! - Da wären die ja fast leer!

Andersherum ist dann keine richtige Sicherung! - Wenn die Akkus mit 4,65 V geladen würden, wären die zerstört! - Ich verstehe das nicht!

Ist das bei allen Labornetzgeräten so?
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Danke, dass mich hier geholfen wird!
Wenn das Gerät nicht funktioniert, kann man immer mit dem Hammer drauf hauen und behaupten: "Das war schon so! - Das kann man nicht mehr reparieren!"
Thomas402
Threadstarter
68083
 
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 13. August 2023, 19:31
Postleitzahl: 13439
Land: Germany / Deutschland

Re: Labornetzgerät neu gekauft - Defekt?

Neuer Beitragvon anders am Sonntag 13. August 2023, 23:03

Ist das bei allen Labornetzgeräten so?
Nein.
Hast du keine Bedienungsanleitung von dem Teil?
anders
68085
Moderator
 
Beiträge: 4655
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Labornetzgerät neu gekauft - Defekt?

Neuer Beitragvon Thomas402 am Montag 14. August 2023, 12:22

Nachtrag: Ich dachte nicht, dass ich in der Bda was finde! - Aber ich muss da dann noch mal gucken! - 1 halbes Volt kann ich höher gehen, vielleicht noch weniger! - Ich bin neu mit diesen Dingen!

Ja! - Die ist in Englisch, wo ich aber beim Fach-Englisch noch deutliche Schwächen habe! - Da muss ich dann immer stundenlang die Wörter einzeln übersetzen, usw.

Wenn ich die Akkus mit 3,65 V laden möchte, würde ich bei der Sicherung (OverVoltageProtection - OVP) 3.66 V eintragen, dass er dann abschaltet! - Ich kann die Sicherung (OVP) aber immer nur um ein ganzes Volt erhöhen! - Bei der Stromstärkensicherung kann ich das im Zehntelbereich tun!

Immerhin hat das Gerät 100.-€ gekostet!

Bei YouTube habe ich ein Video rein-gestellt,dass du das besser visualisieren kannst!

https://youtu.be/AGHd0wXgUgg
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Thomas402 am Montag 14. August 2023, 12:40, insgesamt 2-mal geändert.
Danke, dass mich hier geholfen wird!
Wenn das Gerät nicht funktioniert, kann man immer mit dem Hammer drauf hauen und behaupten: "Das war schon so! - Das kann man nicht mehr reparieren!"
Thomas402
Threadstarter
68087
 
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 13. August 2023, 19:31
Postleitzahl: 13439
Land: Germany / Deutschland

Re: Labornetzgerät neu gekauft - Defekt?

Neuer Beitragvon BernhardS am Montag 14. August 2023, 12:53

Ich glaube dafür ist die Schutzschaltung nicht da.

Wenn Du die empfohlene Ladeschlußspannung als Spannung einstellt und der Akku ist irgendwann auf
diese Spannung aufgeladen, dann fließt kein Strom bzw. nur sehr wenig.
Für Überspannungsschutz - bei begrenztem Strom! - sollte ja die BMS Platine sorgen.

Was ist denn eigentlich das Problem?
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
68088
Moderator
 
Beiträge: 4537
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Labornetzgerät neu gekauft - Defekt?

Neuer Beitragvon Thomas402 am Montag 14. August 2023, 13:02

Es geht erst einmal nur um das Labornetzgerät! - Das BMS kommt erst Mitte September (eBay - China)!

Meinst du mit Schutzschaltung die OVP meines Labornetzgerätes?

Ich habe probiert, in den Einstellungen was zu verändern, aber es kommt das Gleiche bei raus, wie in dem Video, das ich bei YT rein-gestellt habe!

In der Anleitung (s. Bild 2 von 1) sieht man ja, dass man die OVP auf Minimum 0,55 V einstellen kann (bei mir 1 Volt)! - 1 ganzes halbes Volt ist schon ein Unterschied!

Wie viel Differenz hat denn dein Labornetzgerät, bezüglich der gewollten und der Sicherungsspannung?
Zuletzt geändert von Thomas402 am Montag 14. August 2023, 13:18, insgesamt 3-mal geändert.
Danke, dass mich hier geholfen wird!
Wenn das Gerät nicht funktioniert, kann man immer mit dem Hammer drauf hauen und behaupten: "Das war schon so! - Das kann man nicht mehr reparieren!"
Thomas402
Threadstarter
68089
 
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 13. August 2023, 19:31
Postleitzahl: 13439
Land: Germany / Deutschland

Re: Labornetzgerät neu gekauft - Defekt?

Neuer Beitragvon Thomas402 am Montag 14. August 2023, 13:23

Kannst du das bei deinem Labornetzgerät (LNG) einstellen (hat dein LNG eine OVP)?

Du stellst eine gewollte Spannung von 4.00 V ein! - Die Sicherung (OVP) soll dann bei 4.01 V abschalten, oder Ende machen! - Geht das bei deinem LNG?


https://youtu.be/AGHd0wXgUgg
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Thomas402 am Montag 14. August 2023, 13:49, insgesamt 3-mal geändert.
Danke, dass mich hier geholfen wird!
Wenn das Gerät nicht funktioniert, kann man immer mit dem Hammer drauf hauen und behaupten: "Das war schon so! - Das kann man nicht mehr reparieren!"
Thomas402
Threadstarter
68090
 
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 13. August 2023, 19:31
Postleitzahl: 13439
Land: Germany / Deutschland

Re: Labornetzgerät neu gekauft - Defekt?

Neuer Beitragvon Thomas402 am Montag 14. August 2023, 14:20

Besseres Bild!
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Thomas402 am Montag 14. August 2023, 14:34, insgesamt 2-mal geändert.
Danke, dass mich hier geholfen wird!
Wenn das Gerät nicht funktioniert, kann man immer mit dem Hammer drauf hauen und behaupten: "Das war schon so! - Das kann man nicht mehr reparieren!"
Thomas402
Threadstarter
68091
 
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 13. August 2023, 19:31
Postleitzahl: 13439
Land: Germany / Deutschland

Re: Labornetzgerät neu gekauft - Defekt?

Neuer Beitragvon Thomas402 am Montag 14. August 2023, 18:50

UIh! - Da ist mir ein kleiner Fehler unterlaufen. - Ein kleiner Zahlendreher. Korrigierte Fassung:
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Danke, dass mich hier geholfen wird!
Wenn das Gerät nicht funktioniert, kann man immer mit dem Hammer drauf hauen und behaupten: "Das war schon so! - Das kann man nicht mehr reparieren!"
Thomas402
Threadstarter
68093
 
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 13. August 2023, 19:31
Postleitzahl: 13439
Land: Germany / Deutschland

Re: Labornetzgerät neu gekauft - Defekt?

Neuer Beitragvon anders am Dienstag 15. August 2023, 20:06

Ja! - Die ist in Englisch, wo ich aber beim Fach-Englisch noch deutliche Schwächen habe! - Da muss ich dann immer stundenlang die Wörter einzeln übersetzen, usw.

Probiers mal mittels copy & paste und diesem Übersetzungsdienst: https://www.deepl.com/de/translator
Diese Maschine liefert (kostenlos, wenn die Texte nicht zu lang sind) ganz passable Übersetzungen.
anders
68101
Moderator
 
Beiträge: 4655
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Labornetzgerät neu gekauft - Defekt?

Neuer Beitragvon anders am Dienstag 15. August 2023, 20:34

Wenn ich die Akkus mit 3,65 V laden möchte, würde ich bei der Sicherung (OverVoltageProtection - OVP) 3.66 V eintragen, dass er dann abschaltet! - Ich kann die Sicherung (OVP) aber immer nur um ein ganzes Volt erhöhen! -
Ich glaube, dass du den Sinn dieser OVP bzw. OCP nicht verstehts.


Viele Laborgeräte haben solche Einstellmöglichkeiten gar nicht, sondern begrenzen die Ausgangsspannung und den Ausgangsstrom ganz einfach auf die eingestellten Werte.
Bei einer Überlastung fliesst maximal der eingestellte Strom und ggfs wird dadurch die Ausgangsspannung verringert, bis der Strom wieder den max. erlaubten Wert unterschreitet.

Laut Beschreibung schaltet dieses NG den Ausgang ganz und nicht wiederkehrend ab, wenn einer der Grenzwerte von OCP oder OVP verletzt wird. Ausserdem gibt es dann eine Warnung aus.

Im Normalfall wird man also OCP und OVP deutlich höher als die routinemässig benötigten Werte einstellen, sonst kämpft man ständig mit der Not-Abschaltung.
Z.B. könnte man einen Akku mit 150mA laden und diesen Wert der Strombegrenzung vorgeben, aber OCP auf 2A einstellen, weil deine Anschlusskabel nicht mehr aushalten.
Zuletzt geändert von anders am Dienstag 15. August 2023, 20:35, insgesamt 1-mal geändert.
anders
68102
Moderator
 
Beiträge: 4655
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Labornetzgerät neu gekauft - Defekt?

Neuer Beitragvon Thomas402 am Mittwoch 23. August 2023, 02:08

Danke für die vielen Antworten, aber es hat sich jetzt eh erledigt, weil das Rückgaberecht am 21.8.23 abgelaufen ist! - Ich hatte das Alles schon gelesen, aber da ich momentan etwas alle bin, habe ich das Antworten und Dankeschön etwas vor mich hergeschoben!

So funktioniert das Gerät einwandfrei! - Ich habe den Strom mit einem Multimeter kontrolliert. - Alles OK!
Danke, dass mich hier geholfen wird!
Wenn das Gerät nicht funktioniert, kann man immer mit dem Hammer drauf hauen und behaupten: "Das war schon so! - Das kann man nicht mehr reparieren!"
Thomas402
Threadstarter
68123
 
Beiträge: 7
Registriert: Sonntag 13. August 2023, 19:31
Postleitzahl: 13439
Land: Germany / Deutschland

Re: Labornetzgerät neu gekauft - Defekt?

Neuer Beitragvon anders am Mittwoch 23. August 2023, 17:00

s hat sich jetzt eh erledigt, weil das Rückgaberecht am 21.8.23 abgelaufen ist!
Es bestand ja auch kein Grund das Gerät zurückzugeben.
Das scheint ja ein recht leistungsfähigies Gerät zu sein und sein Geld allemal wert, - wenn man es richtig bedient.
Allein schon die Möglichkeit eine Liste von Einstellungen vorzprigrammieren und diese automatisch abarbeiten zu lassen findet man selten. Ich denke, dass man die OVP und OCP Abschaltung in diesem Zusammenhang sehen muss.

Normalerweise stellt man, wenn man z.B. einen Akku laden möchte, mittel SET die maximal zulässigen Werte von Spannung und Strom genau ein, und schliesst dann den Akku an.
Wenn der leer ist, wird dann konstant der voreingestellte Strom fliessen, und die Spannung wird langsam höher werden.
Erst wenn die Spannung den programmierten Wert nahezu erreicht, sinkt der Strom von selbst auf einen kleinen Wert und schliesslich auf Null.

Dazu braucht man keine OVP oder OCP, bzw. man stellt beide so hoch ein, dass die normale Regelung ihren Dienst tun kann.
anders
68124
Moderator
 
Beiträge: 4655
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46


Zurück zu Messtechnik und Theorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste