Wie galvanische Trennung erkennen?

Fragen zu Messgeräten und zur Theorie in der Elektronik.
Messtechnik bei der Reparatur von Geräten

Fragen zu Messgeräten und zur Theorie in der Elektronik.
Messtechnik bei der Reparatur von Geräten

Moderator: Moderatorengruppe

Re: Wie galvanische Trennung erkennen?

Neuer Beitragvon anders am Montag 12. September 2022, 22:29

Dann analytisch gefragt: Wann hat man denn keinen Trenntrafo?
Bei der Untersuchung von batteriegespeisten Geräten z.B.

Meist wird ein (nicht unbedingt mit 50Hz betriebener) Trafo zur Netztrennnung im untersuchten Gerät vorhanden sein, aber für kleine Leistungen werden oft auch Kondensatornetzteile verwendet. Diese bieten natürlich keine Netztrennung.

Wer argumentiert, dass der Eingang des Scope hochohmig ist, übersieht evtl., dass es da immer auch eine Masseleitung gibt, die intern meist auch mit dem Schutzleiter verbunden ist
Deshalb ist es sinnvoll davon auszugehen, dass auch alle anderen Geräte am Arbeitsplatz (Messgeräte, Computer, LAN-Kabel, Lötstation, Leuchten, ...) auf diese Weise geerdet sind, und deshalb verbietet es sich mit der Meßspitze des Scope z.B. auf der Primärseite eines Schaltnetzteils herumzufuhrwerken, solange dieses nicht aus einem Trenntrafo versorgt wird.
Besser versorgt man ein solches Gerät gleich aus einem Trenntrafo, auch wenn man nur vorhat den Ripple auf der 5V-Leitung zu messen. Dann bleibt einem Blitz und Knall, sowie der Schreck und der Sachschaden erspart, wenn man die Masseklemme des Scope an einen Punkt der Schaltung anschliesst, der nur so aussah, als sei dort Masse .... :mrgreen:

Aber auch bei geringen Spannungsunterschieden, kann der Einsatz eines Trenntrafos hilfreich sein.
Stell dir ein fiktives Akkuladegerät vor: Metallgehäuse, 12V-Netztrafo, Gleichrichter, und in der Plusleitung ein 0,1 Ohm Widerstand zur Strommessung.
Der Hersteller wird den Minuspol und das Gehäuse mit dem Schutzleiter verbunden haben, damit dort keine gefährlichen Berührungsspannungen auftreten können, falls der Trafo einen Isolationsfehler aufweist.

So, nun kommst Du mit deinem für viele €€€€ frisch erworbenen Scope von Tektronix und möchtest dir ansehen, wie der Stromverlauf bzw. die Welligkeit des Ladestromes ist.
Wie praktisch, dass es da diesen 0,1 Ohm Widerstand gibt. 10A entsprechen 1V, das passt ja prima.
Du klemmst also die Masseklemme des Tastkopfes und den Tastkopf an die Enden diese Widerstandes an, schaltest das Ladegerät ein, und --- wunderst dich, weshalb das Kabel des Tastkopfes anfängt zu dampfen. :me:
Ein Trenntrafo vor dem Ladegerät hätte dir diese Erfahrung erspart.
Zuletzt geändert von anders am Montag 12. September 2022, 22:48, insgesamt 3-mal geändert.
anders
67665
Moderator
 
Beiträge: 4592
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Vorherige

Zurück zu Messtechnik und Theorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste