Spannung von Netzteil messen (Falscher Wert!?)

Fragen zu Messgeräten und zur Theorie in der Elektronik.
Messtechnik bei der Reparatur von Geräten

Fragen zu Messgeräten und zur Theorie in der Elektronik.
Messtechnik bei der Reparatur von Geräten

Moderator: Moderatorengruppe

Spannung von Netzteil messen (Falscher Wert!?)

Neuer Beitragvon Tischler am Samstag 21. Januar 2012, 10:40

ich will die spannung von einem netzteil messen. das netzteil ist gleichstrom. eingestellt hatte ich mein multimeter auf 20v gleichstrom. das netzteil sollte 12,5v haben, aber mein multimeter zeigt glaube ich etwas über 18v an. woran liegt das? ich habe auch andere netzteile mal gemessen. immer kommt eine größere spannung (angeblich) raus als auf dem netzteil steht. mit einem andreen multimeter habe ich das bereits wiederholt.

woran liegt das?
was mache ich falsch?
danke
Der Tischler
Tischler
Threadstarter
45258
Gold Mitglied
 
Beiträge: 336
Registriert: Montag 15. Mai 2006, 09:33

Re: Spannung von Netzteil messen (Falscher Wert!?)

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Samstag 21. Januar 2012, 12:09

Du misst die Leerlaufspannung bei ungeregelten Netzteilen! Um den richtigen Wert zu erhalten, solltest du das Netzteil mal mit Nennstrom belasten.
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
45259
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2278
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Spannung von Netzteil messen (Falscher Wert!?)

Neuer Beitragvon anders am Samstag 21. Januar 2012, 14:41

woran liegt das?
was mache ich falsch?
Du machst nichts falsch, die Ausgangsspannung mancher Netzteile liegt im Leerlauf tatsächlich so hoch.
Eine solche Überspannung kann ausreichen, um manche elektronischen Geräte, die es genauer nehmen, zu beschädigen.

Die Ursache dafür liegt darin, dass bei einem Trafo, der eine effektive Ausgangsspannung von z.B. 10V hat, auf Grund des sinusförmigen Spannungsverlaufs die periodische Spitzenspannung bei 14V liegt, und auf diese Spitzenspannung (minus etwa 1V für die Gleichrichterverluste) wird der Siebkondensator aufgeladen.

Außerdem ist es üblich, die Sekundärspannung im Leerlauf etwa 10% höher zu wählen, damit sie unter Belastung den richtigen Wert aufweist.


P.S.:
Auch die Spannung von 230V in der Steckdose, hat in Wirklichkeit eine Ampltude von 325V.
Ganz genau ist die Spitzenwert einer sinusförmigen Spannung um das Wurzel(2)-fache (=1,4142135623730950488016887242097....) höher als der Effektivwrt.
Zuletzt geändert von anders am Samstag 21. Januar 2012, 14:42, insgesamt 1-mal geändert.
anders
45263
Moderator
 
Beiträge: 4278
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Spannung von Netzteil messen (Falscher Wert!?)

Neuer Beitragvon Tischler am Samstag 21. Januar 2012, 20:04

also ich möchte an dem netzteil leds in reihe + widerstand schalten. danke euch shconmal
Der Tischler
Tischler
Threadstarter
45269
Gold Mitglied
 
Beiträge: 336
Registriert: Montag 15. Mai 2006, 09:33

Re: Spannung von Netzteil messen (Falscher Wert!?)

Neuer Beitragvon anders am Sonntag 22. Januar 2012, 11:51

Dann bietet es sich an auf den Widerstand zu verzichten und an seiner Stelle einen LM317 als Konstantstromquelle zu verwenden.
Den Konstantstrom stellt man mit einem einzigen Widerstand ein: R=1,2/I ; für 20mA also 60 Ohm.
Damit das perfekt funktioniert sollte die Eingangsspannung mindestens 3V (max zulässig 40V) höher als die benötigte Ausgangsspannung sein und der Laststrom 5mA nicht unterschreiten.
anders
45271
Moderator
 
Beiträge: 4278
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46


Zurück zu Messtechnik und Theorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste