Schaltplan überprüfen

Fragen zu Messgeräten und zur Theorie in der Elektronik.
Messtechnik bei der Reparatur von Geräten

Fragen zu Messgeräten und zur Theorie in der Elektronik.
Messtechnik bei der Reparatur von Geräten

Moderator: Moderatorengruppe

Schaltplan überprüfen

Neuer Beitragvon hercule am Mittwoch 18. Juli 2012, 17:10

Hallo!
Wer kann mir weiterhelfen? - Ich habe den beiliegenden Schaltplan nachgebaut, aber er funktioniert nicht. Wie könnte ich das Ganze überprüfen? (Eingang ist 6 volt wechselstrom, Ausgang 1,5 volt gleichstrom)
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
hercule
Threadstarter
47392
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 5. Juli 2012, 16:24
Postleitzahl: 13587
Land: Germany / Deutschland

Re: Schaltplan überprüfen

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Mittwoch 18. Juli 2012, 17:25

Also noch mal zur Funktion der Brückengleichrichter macht aus der Wechselspannung eine Gleichspannung, die mit dem Elko gesiebt wird.
Der Widerstand begrenzt den Strom der durch die LED fließt.
Gleichzeitig stellt er die Basisvorspannung des Transistors zur Verfügung , die durch die Flußspannung der Led begrenzt wird. Am Ausgang des Transistors erscheint die Basisspannung um 0,7 Volt erhöht als geregelte Spannung. Wenn du keinen Verdrahtungsfehler aufgebaut hast sollte am Verbraucher, hier dein Sender eine Spannung von ca 2 Volt zur Verfügung stehen. Das ganze ist ein einfacher Längsregler und funktioniert 1000 fach bewährt.
Ohne Transistor sollte die LED zu mindestens etwas leuchten. Wenn du ein Multimeter hast messe die Spannung am Elko die sollte ohne Last bei etwa 8Volt liegen.und die Spannung über der LED sollte bei roter LED bei etwa 1,4 Volt liegen
Hier mal etwas zum Nachlesen http://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/0204131.htm
Auf den Kollektorwiderstand kannst du verzichten und der Ersatz für die Z-Diode ist die LED.
Zuletzt geändert von der mit den kurzen Armen am Mittwoch 18. Juli 2012, 17:29, insgesamt 1-mal geändert.
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
47394
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2297
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Schaltplan überprüfen

Neuer Beitragvon derguteweka am Mittwoch 18. Juli 2012, 17:59

Moin,

Bei 2 LEDs in Reihe wird die Ausgangsspannung am Emitter deutlich ueber 1.5V liegen - sogar bei roten LEDs. Ich wuerde eine gruene LED zw. Basis und Masse nehmen - dann sollten das ca. 1.5V sein.
Das Hauptproblem seh' ich bei dem "Sender mit gebruecktem Knopf" - da hab' ich schon oefter lange Gesichter gesehen, weil das nicht immer hinhaut. Es gibt Sender, die den Wechsel von nicht gedrueckt nach gedrueckt "sehen" wollen. Sonst senden die nix.
Dagegen ist nur mit ziemlich erhoehtem Aufwand ein Kraut gewachsen.

Gruss
WK
derguteweka
47395
Moderator
 
Beiträge: 1044
Registriert: Freitag 18. August 2006, 15:47

Re: Schaltplan überprüfen

Neuer Beitragvon hercule am Mittwoch 18. Juli 2012, 18:06

Hallo!
Danke für die schnelle Antwort! Ich bin mal auf die Leiter gestiegen, um an den Klingeltrafo zu kommen. Erste Überraschung: Es sind 12 volt Wechselstrom, obwohl was anderes drauf steht. Dann habe ich meine Bastelei angeschlossen, und siehe da, es kommen ziemlich genau 1,5 volt am Sender an. Aber die Klingel funktioniert nicht! Im übrigen werden Gleichrichter und Transistor sehr heiß. Ich werde morgen noch mal den Sender ablöten und wieder die Batterie einsetzen, um zu prüfen, ob der Sender immer noch funktioniert. Wenn das der Fall sein sollte, weiß ich nicht mehr weiter...
hercule
Threadstarter
47396
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 5. Juli 2012, 16:24
Postleitzahl: 13587
Land: Germany / Deutschland

Re: Schaltplan überprüfen

Neuer Beitragvon hercule am Mittwoch 18. Juli 2012, 18:09

Nochmal ich... Habe gerade den Beitrag von 'derguteweka' gelesen. Ich habe kürzlich mal einen Test gemacht, indem ich bei gedrücktem Knopf die Batterie eingelegt habe. Es hat geklingelt!
hercule
Threadstarter
47397
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 5. Juli 2012, 16:24
Postleitzahl: 13587
Land: Germany / Deutschland

Re: Schaltplan überprüfen

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Mittwoch 18. Juli 2012, 18:36

wenn in deinem Sender eine cr2032 drin ist brauchst du 3 Volt und nicht 1,5V
Der Gleichrichter und auch der Transistor dürften gar nicht heiß werden! Überprüfe noch mal deine Bastelei.
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
47400
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2297
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Schaltplan überprüfen

Neuer Beitragvon hercule am Donnerstag 19. Juli 2012, 06:03

Guten Morgen!

Habe gerade in der Gebrauchsanweisung für die Funkklingel gelesen, es sind tatsächlich 3 volt! Und wie schon gesagt liefert der Klingeltrafo ca. 12 V Wechselstrom. Was müßte ich jetzt ändern? - Die Hitze bei den Bauteilen entsteht wahrscheinlich nur, wenn ich zum Prüfen Dauerstrom anlege. Im wirklichen Leben ist es ja nur ein kurzer Stromstoß, wenn jemand klingelt...
hercule
Threadstarter
47406
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 5. Juli 2012, 16:24
Postleitzahl: 13587
Land: Germany / Deutschland

Re: Schaltplan überprüfen

Neuer Beitragvon BernhardS am Donnerstag 19. Juli 2012, 08:36

Hallo,

das kann eigentlich nicht sein, daß die Teile heiß werden. Auch kann es nicht sein, daß die Ausgangsspannung 1,5V ist. Der Spannungsabfall über zwei rote LED´s beträgt 2.8-3 Volt. Der Transistor "frißt" 0.7V, somit müssen es 2.1-2.3V sein.

Dein Sender zieht zuviel Strom. Da ist was faul. Vermutlich schaltet irgend eine interne Schutzdiode durch - vielleicht zuviel Spannung oder falsch gepolt angeschlossen.

Man kann die Ausgangsspannung relativ genau einstellen. Eine Diode in Durchlaßrichtung bringt etwa 0,7V - genau so viel wie der Transistor wieder wegnimmt.
LED´s haben ansteigende Durchlaßspannungen in der Reihenfolge rot-gelb-grün-blau/weiß. Probier erstmal mit verschiedenen LED´s und einer kleinen Last am Ausgang (z.B. Widerstand 100Ohm) die Spannung auf 3V hinzubekommen.
Wenn es also mit 2 grünen LED´s etwas zu viel ist, dann eine gelbe und eine grüne und so weiter. Eine nützliche Bastelei - kann man immer wieder mal brauchen.

Bernhard
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
47407
Moderator
 
Beiträge: 4065
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Schaltplan überprüfen

Neuer Beitragvon hercule am Donnerstag 19. Juli 2012, 12:52

Hallo!

Habe eigentlich alles richtig verlötet, die beiden Dioden leuchten, wenn man von der Plusseite 3 Volt anlegt und auf der anderen Seite den Minuspol. Bin alles andere als ein Fachmann, aber wenn der Sender ZUVIEL Strom ziehen würde, müßte er doch zumindest senden bzw. klingeln. Ich werde auf jeden Fall noch mal Dioden besorgen, wenn ich mal wieder in der Innenstadt bin. Ich gebe die Hoffnung noch nicht auf!
hercule
Threadstarter
47411
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 38
Registriert: Donnerstag 5. Juli 2012, 16:24
Postleitzahl: 13587
Land: Germany / Deutschland


Zurück zu Messtechnik und Theorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste