Stromzähler Defekt, möglicherweise Betrug

Fragen zu Messgeräten und zur Theorie in der Elektronik.
Messtechnik bei der Reparatur von Geräten

Fragen zu Messgeräten und zur Theorie in der Elektronik.
Messtechnik bei der Reparatur von Geräten

Moderator: Moderatorengruppe

Stromzähler Defekt, möglicherweise Betrug

Neuer Beitragvon Diame am Donnerstag 10. Januar 2013, 20:56

Guten Tag liebe Community!

Meine Freundin hat ein riesigies Problem mit ihrem Stromzähler. Der Sachverhalt ist wie folgt:

Ihr Zähler wurde ausgewechselt, da wir einen Verdacht auf Defekt hatten. Dieser zeigte nämlich einen HT-Wert von ca. 4000 an, wobei der NT-Wert ca. 80 (!!!). Dabei hat sie einen Nachttarif und heizte von Oktober 2011 bis März 2012. Daraufhin veranlassten wir einen Wechsel des Stromzählers. Als dieser dann im November 2012 ausgetauscht wurde, lies sich ein HT-Wert von ca. 8000 und NT-Wert von ca. 160 ablesen.
Doch mittlerweile hat der neue Zähler (seit November 2012) einen HT-Wert von ca. 1000 und NT-Wert von ca. 20.

Zur weiteren Information; Meine Freundin hat 2 Nachtspeicheröfen, in einer Wohnung von ca. 35 m^2. Sie ist tagsüber arbeiten und hat sonst nur wenige Kleingeräte am Strom hängen.

Wir wissen gerade nicht wirklich wie wir vorgehen sollen, da sich ihre monatlichen Kosten auf 200 € belaufen und ca. 1100 € Stromabrechnung zu bezahlen seien.

Wie ist das zu erklären?

Schon jetzt vielen Dank für eure Mühen!
Liebe Grüße
Zuletzt geändert von Diame am Donnerstag 10. Januar 2013, 20:58, insgesamt 1-mal geändert.
Diame
Threadstarter
49488
 
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2013, 20:33
Postleitzahl: 90459
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromzähler Defekt, möglicherweise Betrug

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Donnerstag 10. Januar 2013, 21:23

Hier wird schlicht und einfach ein Fehler in der Zählerumschaltung vorliegen. Und Zwar beim alten und natürlich auch beim neuen Zähler. Der Fehler liegt und lag nicht am Zähler!!! HT = Haupttarif , NT= Nachttarif
1000kWh auf dem Nachttarif dürfte normal sein und 20 kWh auf HT auch. (Wintermonate) Bei Dir sind diese Werte vertauscht, deshalb bezahlts du den Verbrauch im Nachttarif mit dem Preis des Haupttarifes!!!
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
49489
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2284
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromzähler Defekt, möglicherweise Betrug

Neuer Beitragvon ELW 2 am Donnerstag 10. Januar 2013, 21:40

Hast deine Freundin eine Zeitschaltuhr oder einen Rundsteuerempfänger?
Soll heißen, entweder ist die Zeitschaltuhr defekt oder falsch eingestellt oder der Rundsteuerempfänger.
Was mich aber wundert, da wie beim Zählerwechsel immer die Uhren kontrollieren, auf Zeit und Funktion.
MFG
Andreas

Für Schäden und Folgeschäden an Geräten und/oder Personen übernehme ich keine Haftung.
Die Sicherheits- sowie die VDE Vorschriften sind zu beachten, im Zweifelsfalle grundsätzlich einen Fachmann fragen bzw. die Arbeiten von einer Fachfirma ausführen lassen.
Alle Antworten sind meine Meinung und daher unverbindlich!


Kritik nehme ich immer gerne entgegen, denn aus Fehlern lernt man!
Benutzeravatar
ELW 2
49492
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1105
Registriert: Samstag 26. Mai 2007, 15:00
Wohnort: Hamm
Postleitzahl: 59063
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromzähler Defekt, möglicherweise Betrug

Neuer Beitragvon Diame am Donnerstag 10. Januar 2013, 22:01

Danke für die raschen Antworten!

@ ELW 2
Sie hat eine Zeitschaltuhr. Die sind Öfen aktiv von 22 Uhr - 6 Uhr.

@ kurze Arme
Das hab ich mir bereits gedacht und schon mehrmals dem Energiebetreiber darauf Aufmerksam gemacht.Die Reaktion war immer die gleiche - "wieso ist der HT-Wert so hoch?" :cry:

Wie kann man das denn in Ordnung bringen und viel wichtiger, bekommt man den Differenzbetrag zurück?
Zuletzt geändert von Diame am Donnerstag 10. Januar 2013, 22:07, insgesamt 1-mal geändert.
Diame
Threadstarter
49493
 
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2013, 20:33
Postleitzahl: 90459
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromzähler Defekt, möglicherweise Betrug

Neuer Beitragvon anders am Donnerstag 10. Januar 2013, 22:29

viel wichtiger, bekommt man den Differenzbetrag zurück?
Da stellt sich die Frage: Wer ist Schuld?
Habt ihr das Ding falsch bedient, oder hat der vom EVU beauftragte Elektriker etwas falsch angeschlossen.
Das EVU wird sich nicht mehr gern von dem Geld trennnen und jede Schuld von sich weisen.

Tipp: Wende dich zuerst an deine Rechtsschutzversicherung.
Die wird dir wahrscheinlich eine anwaltliche Beratung spendieren, und wenn die Sache erfolgversprechend aussieht, beaufttragt der Anwalt vermutlich einen unabhängigen Sachverständigen mit der Beweissicherung.
anders
49495
Moderator
 
Beiträge: 4290
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Stromzähler Defekt, möglicherweise Betrug

Neuer Beitragvon Diame am Freitag 11. Januar 2013, 13:17

Hi!

vielen Dank für eure aufschlussreichen Antworten :)

Da meine Freundin keine Rechtsschutzvers. hat, gehts nun weiter über Verbraucherzentrale und Mieterschutzbund. Hoffe da geht was.
Sollten noch Anregungen in euren Köpfen herumgeistern, don't hesitate :)

Liebe Grüße
Diame
Threadstarter
49498
 
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 10. Januar 2013, 20:33
Postleitzahl: 90459
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromzähler Defekt, möglicherweise Betrug

Neuer Beitragvon BernhardS am Freitag 11. Januar 2013, 19:17

ELW 2 hat geschrieben:Hast deine Freundin eine Zeitschaltuhr oder einen Rundsteuerempfänger?

Die Rundsteuerempfänger sind hier bereits vor geraumer Zeit durch ein Funksystem ersetzt worden.
Zeitschaltuhr ist wenig sinnvoll, da ein Argument für den Niedertarif ja ist, daß für diese Leistung keine Reserve vorgehalten wird.

Ahh..ja.... Was sagt denn der Versorger eigentlich dazu? Allzuviele Kunden wird er ja nicht haben, die 8000 kWh in einer Zwei-Zimmer-Wohnung verbrauchen.
So einfach mal hingehen - zu konkreten Menschen und mit denen darüber sprechen. Den Vorschlag zu machen die zwei Zahlen zu vertauschen und eine neue Rechnung zu erstellen kann ja nicht so schwierig sein.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
49503
Moderator
 
Beiträge: 4026
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromzähler Defekt, möglicherweise Betrug

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Samstag 12. Januar 2013, 15:41

Hallo Bernhard
Und wovon träumst du Nachts :P Der Energieversorger wird einen Teufel tun. Schließlich verdient er mit dem falsche Tarif. Erst wenn durch einen Sachverständigen mit Beweissicherung klar gestellt wurde das der Tarifumschalter falsch belegt wurde besteht die Chance das evl zufiel bezahlte Beiträge rückwirkend (bis 3 Jahre) erstattet werden. Notfalls bleibt nur der Klageweg!
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
49529
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2284
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromzähler Defekt, möglicherweise Betrug

Neuer Beitragvon BernhardS am Sonntag 13. Januar 2013, 15:49

Das ist eine unfreundliche Annahme. Wir reden über Menschen, die sich nicht dagegen wehren können was ihnen gerade unterstellt wurde. Der ganz normale Angestellte bei den Stadtwerken will seine Kunden nicht betrügen - was hätte er denn davon. Der Chef der Stadtwerke will das übrigens auch nicht und hat seine Angestellten auch nicht angewiesen das zu tun.
Mag sein, daß es ein paar Frustrierte gibt, die keine Lust mehr haben den Kunden zuzuhören oder ein paar, die von den Kunden zuviel Betrug erlebt haben. Aber zumindest den Versuch ist es wert.
Die Schau mit Sachverständigen, Anwälten und Gerichtsprozessen kann man immer noch durchziehen. Zuerst sollte man sich aber einfach mal an die Leute wenden und die Situation in zivilisierten Worten beschreiben. Zwischen dem Fernsehen und der Realität sollte schon noch Platz für kultiviertes Benehmen sein.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
49561
Moderator
 
Beiträge: 4026
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromzähler Defekt, möglicherweise Betrug

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Sonntag 13. Januar 2013, 17:54

Da sind zwar Menschen, aber der kleine Sachbearbeiter hat keine Kompetenz diese Art von Fehler zu prüfen und die Rechnung umstellen geht nicht, da der Fehler im Anschluss beim Kunden liegt. Deshalb wird ein Sachverständiger benötigt, der Falschanschluss des Tarifumschalters muss bestätigt werden, dabei die Zählerstände protokollieren und dann eine Änderungsmeldung an das EVU. Erst danach kann über Schadensersatz gesprochen werden. Da die Tarifumschaltung im verplomten Bereich der Anlage sich befindet ist ein Elektrobetrieb mit EVU Konzession dazu zu ziehen. Aus diesem Grund habe ich ja auch auf Beweissicherung hingewiesen.
Anhand der Plomben lässt sich sogar feststellen wann der Falschanschluss vorgenommen wurde. Leider ist im deutschen Recht der Kläger beweisplichtig!
Auch ohne Mieterschutzbund würde ich da einen Anwalt beauftragen die Erfolgsaussichten sehen hier sehr gut aus. Da konzessionierte Elektrobetriebe im Auftrag des EVU arbeiten bleibt die Haftung beim EVU. Das der Zähler richtig gezählt hat, nur eben im falschem Tarif dürfte unbestritten sein.
Zuletzt geändert von der mit den kurzen Armen am Sonntag 13. Januar 2013, 17:59, insgesamt 1-mal geändert.
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
49563
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2284
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromzähler Defekt, möglicherweise Betrug

Neuer Beitragvon anders am Montag 14. Januar 2013, 00:24

@BerhardS:
Du hast ja Recht, wenn du schreibst, dass man solche Unstimmigkeiten versuchen soll im Guten zu regeln, aber augenscheinlich ist dies ja schon vergeblich versucht worden:
Das hab ich mir bereits gedacht und schon mehrmals dem Energiebetreiber darauf Aufmerksam gemacht.Die Reaktion war immer die gleiche - "wieso ist der HT-Wert so hoch?

Um diese vorgeschaltete Barriere zu überwinden, wird man wohl die Daumenschrauben etwas fester anziehen müssen.
anders
49567
Moderator
 
Beiträge: 4290
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Stromzähler Defekt, möglicherweise Betrug

Neuer Beitragvon Stromdetektiv am Mittwoch 16. Januar 2013, 11:02

Hallo :)

ich will mich da nicht weiter einmischen, aber ich glaube da helfen zu können. Ich habe da Messtechnik, die genau erkennen kann was da los ist. Bevor jetzt alle rumschreien, dass das garnicht geht, verweise ich auf die Produkte der Smarten GmbH...wer das dann verstanden hat, darf auch aus was sagen. Ausser natürlich das Opfer. Das Opfer darf alles loswerden :) Ohr ist offen...
Stromdetektiv
49595
 
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2013, 10:48
Postleitzahl: 22335
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromzähler Defekt, möglicherweise Betrug

Neuer Beitragvon anders am Mittwoch 16. Januar 2013, 11:41

verweise ich auf die Produkte der Smarten GmbH
Mit diesen Geräten kann man gerichtsfest beweisen, wann in der Vergangenheit wieviel Strom geflossen ist?
Wirklich sehr erstaunlich!
anders
49597
Moderator
 
Beiträge: 4290
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Stromzähler Defekt, möglicherweise Betrug

Neuer Beitragvon Stromdetektiv am Mittwoch 16. Januar 2013, 13:00

der HT Wert ist von November bis heute 1000. Das finde ich ein bisschen viel. Einen Ist-Zustand für die Optimierung des zukünftigen Werte herzustellen finde ich immer empfehlenswert.
Stromdetektiv
49599
 
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 16. Januar 2013, 10:48
Postleitzahl: 22335
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromzähler Defekt, möglicherweise Betrug

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Mittwoch 16. Januar 2013, 15:52

Hallo Stromdetektiv hast du überhaupt eine Ahnung was ein Zweitarifzähler ist und wie dieser Zähler arbeitet?
Hier in diesem Fall wird einfach der falsche Tarif gezählt!
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
49600
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2284
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Nächste

Zurück zu Messtechnik und Theorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste