Stromspannung bei einer Leistungsstaerke von 100W/h

Fragen zu Messgeräten und zur Theorie in der Elektronik.
Messtechnik bei der Reparatur von Geräten

Fragen zu Messgeräten und zur Theorie in der Elektronik.
Messtechnik bei der Reparatur von Geräten

Moderator: Moderatorengruppe

Stromspannung bei einer Leistungsstaerke von 100W/h

Neuer Beitragvon derguteweka am Dienstag 9. April 2013, 17:58

Mahlzeit,

(Hoffentlich nicht nur) mir faellt durch wahnsinnige Schmerzen in den Schuhen auf, dass sich die Zehennaegel komplett aufrollen, wenn man sich hier mal verschiedene Threads aus dem Themenkomplex: "Wieso laufen meine Zaehler so schnell" 'reinzieht.
Wie kommts? Nicht von den dort gestellten Fragen der Frager (Die wissen's nicht besser, sonst wuerden sie nicht fragen), sondern von den lustigen, auch von den Eggsberden (Die solltens wirklich wissen) gerne genommenen Einheiten, um irgendwelche gefuehlten Energieverbraeuche auszudruecken: W/h! - Also Watt pro Stunde...hrrrrhg...
Deshalb mal langsam zum Mitschreiben ein Beispiel mit richtigen Zahlen und Einheiten: Eine Gluehlampe hat eine Leistung von 60W. Dann ist das voellig wurscht, wie lange die leuchtet. Solange sie leuchtet hat sie 60W. Punkt. Und wenn sie 1 Stunde geleuchtet hat, dann hat sie keine 60W/h "verbraucht" (=in Waerme+Lichtenergie umgesetzt), sondern 60Wh. Also Watt _maaaaal_ Stunde. Und nicht geteilt durch.
Und wenn ich diese Gluehlampe jeden Tag fuer eine Stunde leuchten lasse, dann macht das im Jahr 365*60W*1h=21.9kWh.Und - oh wunder - wuerde ich eine andere Lampe mit 2.5W durchgaengig ein Jahr lang leuchten lassen, sie wuerde genausoviel Energie "verbrauchen" (365*24h*2.5W). Alles ohne W/h...

Watt pro Stunde, das waere eine Aenderung der Leistung ueber die Zeit. Wenn ich z.b. die 60W Funzel mittels Dimmer und ruhiger Hand innerhalb einer Stunde linear von 0W auf 60W hochdrehe, dann hab' ich tatsaechlich unsaegliche 60W/h an Leistungsaenderung (ueber die Zeit). Das ist aber eine eher exotische Problemstellung - und haette dann einen Energie"verbrauch" durch die Lampe von 0.5*60W*1h=30Wh.

Ich weiss, dass W/h nicht nur hier sehr gerne genommen werden, sondern sonst auch oft - auch z.b. bei Heise sowas zu finden ist: "In fünf Stunden nimmt sie ein Megawatt Strom auf." http://www.heise.de/newsticker/meldung/Stromspeicher-der-Zukunft-Akkus-in-XXL-1837707.html
Davon wirds aber nicht richtiger.
Oben auf der Seite dieses Forums steht "Das Elektronikforum" - und nicht "Das Forum, in dem was wo sich die populaerwissenschaflichen Laien rumtreiben, wo alle Folgen von McGyver und Galileo gesehen haben tun".

Nix fuer ungut :sm12:
Gruss
WK
derguteweka
Threadstarter
50829
Moderator
 
Beiträge: 1044
Registriert: Freitag 18. August 2006, 15:47

Re: Stromspannung bei einer Leistungsstaerke von 100W/h

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Dienstag 9. April 2013, 18:20

und mir rollen sich schon die Zehen samt Fußnägel ein bei dem Wort Stromspannung!
Das eine Leistung V*A über eine bestimmte Zeit bezogen die bezogene elektrische Arbeit ist gehört normal zur Allgemeinbildung. Spannung mal Strom *Zeit = elektrische Arbeit oder als Formel U*I*t=W in Einheiten V*A=W. Das mal die Zeit ergibt W*h und nicht W:h.
um irgendwelche gefuehlten Energieverbraeuche auszudruecken: W/h! - Also Watt pro Stunde...hrrrrhg...

Richtig Watt je Stunde!
Leider werden im allgemeinem Sprachgebrauch eben die Wörter je Stunde und pro Stunde falsch gebraucht. Fakt ist jedoch das eine Elektrische Arbeit von 1kWh das Produkt aus der Leistung mal der Zeit ist. dabei spielt es keine Rolle ob eine 100W Glühfunzel 10 Stunden lang leuchtet oder ein 1000W Tauchsieder eben eine Stunde lang Wasser erhitzt, in beiden Fällen wird eine elektrische Arbeit von einer Kilowattstunde umgewandelt.
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
50830
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2297
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromspannung bei einer Leistungsstaerke von 100W/h

Neuer Beitragvon SAD am Freitag 12. April 2013, 22:30

der mit den kurzen Armen hat geschrieben:und mir rollen sich schon die Zehen samt Fußnägel ein bei dem Wort Stromspannung!


Typischer Sprachgebrauch von Laien,sowas nervt mich nicht mehr,auch nicht,
wenn von kaputten "Neonröhren" gesprochen wird,obwohl es eigentlich defekte
Leuchstoffröhren sind.
Nur wenn nachgefragt wird was der Unterschied ist,erkläre ich,das Leuchtstoffröhren
eine Brennspannung von ca.70V und Neonröhren eine Brennspannung von 18000V haben,
reagieren sie meist erstaunt oder verlegen.Dann kommt meist,wie heißen die Dinger? :lol:
Wenn ich da jedesmal an die Decke gehen würde und Belehrungen abgeben müßte...muß ich nicht haben.
Wenn Du älter wirst,wirst Du auch ruhiger,hoffe ich. :sm12:
Gruß SAD
SAD
50877
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1872
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Stromspannung bei einer Leistungsstaerke von 100W/h

Neuer Beitragvon anders am Samstag 13. April 2013, 18:34

SAD hat geschrieben:....
Typischer Sprachgebrauch von Laien,sowas nervt mich nicht mehr,auch nicht,
wenn von kaputten "Neonröhren" gesprochen wird,obwohl es eigentlich defekte
Leuchstoffröhren sind.
....
Du zählst dich also zu den Laien?
Oder warum produzierst du selbst dann so etwas:
SAD hat geschrieben:Für einen Herd nebst Backofen rechnet man mit rund 10KWh.
So'n Wasserkasten mit Guppies & Co.schluckt in 24Std.auch rund 4-10KW,je nach Größe.
Wie groß sind denn die Aquarien?
Dazu noch ein paar kleine Geräte und schon sind die 40-45KW pro Tag erreicht.
(von SAD am Montag 8. April 2013, 23:29 ) ?
Zuletzt geändert von anders am Samstag 13. April 2013, 18:39, insgesamt 2-mal geändert.
anders
50882
Moderator
 
Beiträge: 4313
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Stromspannung bei einer Leistungsstaerke von 100W/h

Neuer Beitragvon BernhardS am Sonntag 14. April 2013, 15:50

Es sollte eigentlich nicht sonderlich überraschen, wenn ein Fragestelle in einem Forum ein Laie ist. Wenn er keiner wäre bräuchte er möglicherweise überhaupt nicht zu fragen.

Einem meiner Chefs habe ich auch irgendwann mal nähergebracht, daß er an Begriffen die von 99.9% der Bevölkerung falsch benutzt werden einfach zu akzeptieren hat, daß wir Ausführenden diese Begriffe zur Kommunikation mit eben diesen Mitmenschen benötigen und er das gelegentliche Auftauchen solcher Begriffe im heiligen Dunstkreis seiner Kompetenz bitte nicht mit mehr als einem kleinen Vermerk kommentieren soll. Hat er sogar eingesehen.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
50885
Moderator
 
Beiträge: 4065
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland


Zurück zu Messtechnik und Theorie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste