Ziel für "Lasertag" selbst bauen

Eigene Projekte und Vorhaben könne hier beschrieben und besprochen werden

Eigene Projekte und Vorhaben könne hier beschrieben und besprochen werden

Moderator: Moderatorengruppe

Ziel für "Lasertag" selbst bauen

Neuer Beitragvon MapleLeaf am Donnerstag 31. Januar 2019, 08:58

Hallo zusammen,

ich möchte gerne Ziele für Lasertag bauen. Damit ihr einen ungefähren Eindruck davon bekommt, hier ein youtube Video dazu

https://youtu.be/Q5WnqiyTzYk?t=440

Anforderungen:
  • Das Ziel wird mit einem kurzen Laserimpuls (70-100ms) beschossen.
  • Jetzt soll eine LED und ein Summer einen Treffer signalisieren. Im Optimalfall soll der Ton des Summers und das Licht der LED länger als der Laserbeschuss zu hören sein (0,5 sec)
  • Materialkosten < 10€

Meine Idee bisher:

  • Ich nutze ein Katzenauge (o. Vorder- bzw. Rückreflektor) vom Fahrrad als Trefferfläche.
  • Das Licht wird nun gestreut und sollte durch einen Fototrwiderstand aufgefangen werden. Dieser befindet sich in einer Box, durch die nur durch den Reflektor Licht einfallen kann.
  • Dieser löst dann den "Alarm" aus.
Auf der Seite der Uni Münster habe ich eine Schaltung gefunden, die evtl. das macht, was ich möchte s.
https://www.uni-muenster.de/imperia/md/ ... anlage.pdf

Jetzt die Fragen an die Experten:
  • Kann ich die Schaltung so übernehmen? Wenn nein, was muss ich anders machen?
  • Wie könnte ich es bewerkstelligen, dass der Alarm länger als der Lichteinfall dauert?

Danke und Gruß :-)
MapleLeaf
Threadstarter
64294
 
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 08:41
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Ziel für "Lasertag" selbst bauen

Neuer Beitragvon BernhardS am Donnerstag 31. Januar 2019, 13:43

Hallo,

so geht das nicht.
- Ich schau mir nie irgendwelche Youtube Videos an.
- es ist nicht zielführend gleich zu Beginn eines Vorhabens Teile festzulegen, wie den Fotowiderstand
- was garnicht geht, ist die Kosten vorab festzulegen
- irgendeine Schaltung, die irgendwie mit Licht zu tun hat, als Basis zu nehmen und zu hoffen, daß sich jemand in einem Forum in seiner Freizeit hinsetzt und die bedarfsgerecht umstrickt, das ist schon ein verwegener Gedanke.

So ein Vorhaben zerlegt man Teilaufgaben:
- Der "Laser"blitz scheint irgendwie schon festzustehen
- Dann suchst Du einen Reflektor. O.K. das kannst Du selbst machen
- Nun schaut man mal, wie das Verhältnis von wieder eingefangenem Licht zu unerwünschtem Streulicht ist
Vielleicht braucht man eine kleine Optik, die das präzisiert - keine Angst, ist ja nur eine Linse und ein bißchen Gehäuse - oder Farbfilter oder beides.
- Dann wählt man den Empfänger aus. Fotowiderstand ist die schlechteste Wahl - zu langsam. Fototransistor oder Fotodiode sind schneller.
- Dann brauchst Du eine Schaltung, die einen kurzen Impuls vom Dauerlicht unterscheidet. Möglicht über einen größeren Helligkeitsbereich. Klingt schlimmer als es ist. Aber von einer einfachen Hell-Dunkel Schaltung ausgehen ist nicht zielführen.
- Das Signal zeitlich verlängern ist dann wieder eine Kleinigkeit.

Wie man in Norddeutschland sagt - Nu mal Butter bei die Fische:
Wie hast Du Dir die Arbeitsteilung bei dem Vorhaben vorgestellt?
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
64296
Moderator
 
Beiträge: 4119
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Ziel für "Lasertag" selbst bauen

Neuer Beitragvon anders am Donnerstag 31. Januar 2019, 14:42

Kann ich die Schaltung so übernehmen?
Die Schaltung ist völlig ungeeignet.

Es gibt aber für wenig Geld Empfänger für IR-Fernbedienungen, die recht empfindlich sind und weitgehend unempfindlich gegen Fremdlicht, z.B. https://www.pollin.de/search?query=INFRAROT-EMPFAENGER
Damit diese funktionieren, muss das auftreffende IR-Licht mit der bei dem jeweiligen IC angegebenen Frequenz, z.B. 38kHz, moduliert sein.
Das muss nicht unbedingt Laserlicht sein, und weil Laserdioden bei falscher Behandlung leicht kaputt gehen, rate ich dir sogar davon ab.
Du kannst dir ja schon einmal überlegen, wie du den Strom für dem Betrieb einer IR-LED mit der benötigten Frequenz modulieren willst, und wie du die Einhaltung deser Frequenz sicherstellen willst.
Man muss nämlich die zum Sensor passende Frequenz einigermaßen genau treffen, sollte z.B. weniger als 5% von richtigen Wert abweichen, sonst geht die Empfindlichkeit des Sensors "in den Keller".
Zuletzt geändert von anders am Donnerstag 31. Januar 2019, 14:43, insgesamt 1-mal geändert.
anders
64297
Moderator
 
Beiträge: 4409
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Ziel für "Lasertag" selbst bauen

Neuer Beitragvon MapleLeaf am Donnerstag 31. Januar 2019, 14:57

1. Danke für eure Antworten

@BernhardS

Naja, eigentlich wollte ich das Pferd von hinten aufzäumen.
Ein halbfertiges Produkt nehmen und es passend machen.

Ich muss ganz ehrlich sagen, mit fehlt da so ein bisschen der Überblick über die ganzen Möglichkeiten. Das, was du schreibst klingt alles durchdacht, ist aber aktuell über meinem Level.

Es gibt Leute, die fangen den Impuls erfolgreich mit so einem Fotowiderstand ein:
lasertag.png


Dies scheint ja ganz gut zu funktionieren. Dann noch ein Regler, um die Empfindlichkeit auf das Umgebungslicht einzustellen?! Um die mögliche Trefferfläche zu vergrößern, wir vor das Bauteil noch ein Diffusor gesetzt, der das Licht streut.

@anders
Mit IR klappt das wahrscheinlich nicht, da die Laserpatrone (SureStrike) die einzige Konstante in dem Projekt ist.
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von MapleLeaf am Donnerstag 31. Januar 2019, 15:12, insgesamt 1-mal geändert.
MapleLeaf
Threadstarter
64299
 
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 08:41
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Ziel für "Lasertag" selbst bauen

Neuer Beitragvon BernhardS am Donnerstag 31. Januar 2019, 19:14

MapleLeaf hat geschrieben: Das, was du schreibst klingt alles durchdacht

Danke, für die Bewertung. Immerhin positiv. Nun, das kommt daher: Es ist durchdacht

MapleLeaf hat geschrieben:Naja, eigentlich wollte ich das Pferd von hinten aufzäumen.
Ein halbfertiges Produkt nehmen und es passend machen.

Das ist keine gute Methode. Aber wenn es denn sein soll:
Schau mal auf die Seite "Elektronik Kompendium". Die empfehle ich oft. Und dort das Thema monostabile Kippstufe. So verlängert man einen kurzen Impuls.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
64301
Moderator
 
Beiträge: 4119
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Ziel für "Lasertag" selbst bauen

Neuer Beitragvon MapleLeaf am Donnerstag 31. Januar 2019, 20:35

BernhardS hat geschrieben: monostabile Kippstufe


Ein gutes Stichwort und ein interessantes Thema :!: :top:

Vorhin bin ich auf eine Lösung des ganzen Problems gestoßen, bei der ich mit einem Arduino zum Ziel komme (Stichwort "2 min Laser Target"). Die Lösung ist jetzt nicht ganz so Oldschool wie ich es gerne hätte, liegt aber mundgerecht schon im Internet herum. Und mit einem Arduino nano liegt es dann auch im Budget von 10€. Ich denke, dass ich diesen Weg gehen werde.


Vielen Dank für euer Mühe und die Denkanstöße!
Zuletzt geändert von MapleLeaf am Donnerstag 31. Januar 2019, 20:35, insgesamt 1-mal geändert.
MapleLeaf
Threadstarter
64302
 
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 08:41
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Ziel für "Lasertag" selbst bauen

Neuer Beitragvon anders am Donnerstag 31. Januar 2019, 23:09

Mit IR klappt das wahrscheinlich nicht, da die Laserpatrone (SureStrike) die einzige Konstante in dem Projekt ist.
Ach so, ein simpler Laserpointer ist das.
Ich dachte eher an die Simulationsmimik, die man z.B. in die Mündung einer Panzerkanone steckt, und bei der das Ziel mehrere Detektoren trägt. Das geht mit IR und ein paar Kilometer weit, egal ob Tag oder Nacht.
Die PIN-Detektoren erinnern in Form und Größe an Kuhaugen, und dahinter kommt einiges an schneller Signalverarbeitung, denn man will im Manöver ja nicht nur wissen, ob getroffen wurde, sondern auch, wer getroffen hat. Dafür sind Fotowiderstände jedenfalls viel zu langsam, und so etwas:
Dann noch ein Regler, um die Empfindlichkeit auf das Umgebungslicht einzustellen
geht ja überhaupt nicht. :mrgreen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Ausbildun ... lsimulator
https://de.wikipedia.org/wiki/Multiple_ ... ent_System
anders
64303
Moderator
 
Beiträge: 4409
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Ziel für "Lasertag" selbst bauen

Neuer Beitragvon MapleLeaf am Freitag 1. Februar 2019, 08:48

anders hat geschrieben:
Ach so, ein simpler Laserpointer ist das.


Genau, das ist nur ein teurer Laserpointer für das Patronenlager.

Am Ende soll das nur Feedback für meine Trockenübungen geben. Und da ich mir nicht angewöhnen möchte direkt auf den Laserpunkt zu starren, möchte ich halt Feedback über Audio haben. Die Firma bietet zwar auch Ziele für den Pointer an, die sind aber viel zu teuer für mich.

Wenn alles fertig ist und gut funktioniert, werde ich hier ein paar Fotos von dem "Werk" posten
MapleLeaf
Threadstarter
64304
 
Beiträge: 4
Registriert: Donnerstag 31. Januar 2019, 08:41
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland


Zurück zu Projekte - Selbstbau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast