Drastisch hoher Stromverbrauch

Haushaltstechnik, Ersatzteile und Reparatur. Fragen und Antworten zur Installation.

Haushaltstechnik, Ersatzteile und Reparatur. Fragen und Antworten zur Installation.

Moderator: Moderatorengruppe

Drastisch hoher Stromverbrauch

Neuer Beitragvon benjamin82 am Montag 7. August 2017, 19:58

Hallo zusammen,

ich hoffe es liest jemand mit viel Erfahrung mit, weil so langsam finde ich keinen Rat mehr.
3 Personenhaushalt in einem Haus. Normaler Haushalt ohne größere Verbraucher wie Maschinen, Pool, Aquarium oder sowas. Der Stromverbrauch lag im Zeitraum 2005-2015 zwischen 5.000-7.000 kWh im Jahr. In den Jahren 2015-2017 wurde der Verbrauch nicht vom Stromunternehmen abgelesen sondern nur geschätzt und entsprechend abgerechnet.
Beim Wechsel des Stromanbieter wurde der Zähler dann abgelesen und für den Zeitraum 2015-2017 ein Verbrauch von knapp 160.000 kWh festgestellt. Die Forderung des Stromanbieters ist entsprechend hoch.
Darauf wurde alles überprüft und der aktuelle Stromverbrauch im Haus gemessen. Alles normal und der Verbrauch liegt seit der Ablesung im normalen Bereich. Am Zähler wurden keine Schäden festgestellt.
Es gibt keine Erklärung für den hohen Verbrauch. Die Rechtsprechung sagt, was der Zähler anzeigt ist am Ende richtig.

Wir haben uns überlegt das dieser hohe Verbrauch irgendwelche Spuren hinterlassen müsste die man nachweisen kann. Sagen wir die normale Hausverkabelung wird 2 Jahre lange mit dem 10-15 fachen des normal üblichen Verbrauch belastet.
Der einzige Drehstrom Anschluss liegt laut meinem Vater in der Küche, woran der Backofen hängt.

Hat jemand Erfahrung mit solchen Fällen? :help:

Gruß
Benjamin
benjamin82
Threadstarter
60689
 
Beiträge: 3
Registriert: Montag 7. August 2017, 19:27
Postleitzahl: 50670
Land: Germany / Deutschland

Re: Drastisch hoher Stromverbrauch

Neuer Beitragvon anders am Dienstag 8. August 2017, 16:55

So ganz neu ist das Thema nicht.
Benutze mal die Suchfunktion dieses Forums zum Thema "Rollensprünge".
anders
60690
Moderator
 
Beiträge: 4087
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Drastisch hoher Stromverbrauch

Neuer Beitragvon Bernd am Dienstag 8. August 2017, 19:07

Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.

Das Leben ist zu kurz um alle Erfahrungen selbst zu machen
Benutzeravatar
Bernd
60692
Moderator
 
Beiträge: 996
Registriert: Freitag 30. Mai 2003, 12:19
Wohnort: Edemissen
Postleitzahl: 31234
Land: Germany / Deutschland

Re: Drastisch hoher Stromverbrauch

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Dienstag 8. August 2017, 20:23

So machen wir mal eine kleine Rechnung auf
2 Jahre das sind 365*2*24 h = 17520 Stunden
Du hast einen Verbrauch von 160000kWh in dieser Zeit das sind 160000kWh:17520h=9,1kW !
So und nun rechnen wir mal ein Heizlüfter mit 2kW verbraucht eben diese 2 kW das wären 4 Heizlüfter + 1 Heizlüfter mit 1kW die rund um die Uhr laufen würden. Oder zum Vergleich 90 100W Glühbirnen. So und nun unterstelle ich dir mal das du eine Hanfplantage betrieben hast. :sm12:
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
60693
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2164
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Drastisch hoher Stromverbrauch

Neuer Beitragvon benjamin82 am Mittwoch 9. August 2017, 09:18

Danke für eure Antworten.
Hanf Plantage wurde keine betrieben :)
benjamin82
Threadstarter
60694
 
Beiträge: 3
Registriert: Montag 7. August 2017, 19:27
Postleitzahl: 50670
Land: Germany / Deutschland

Re: Drastisch hoher Stromverbrauch

Neuer Beitragvon winnman am Mittwoch 9. August 2017, 14:42

vielleicht nicht von dir aber von deinem Nachbarn?
winnman
60695
Silber Mitglied
 
Beiträge: 243
Registriert: Montag 9. August 2010, 18:17
Postleitzahl: 5020
Land: Austria / Österreich

Re: Drastisch hoher Stromverbrauch

Neuer Beitragvon Erfinderlein am Donnerstag 10. August 2017, 15:58

Nun mal wieder ohne Flax. Die von Bernd nachgewiesenen 9,1kWh pro Tag entsprechen meinem Verbrauch in einem 2 Personen Haushalt mit erhöhtem Stromverbrauch durch Ing.Büro wie da wären gelegentlicher Einsatz von Kleinmaschinen, 2PC´s, 3D-Drucker und Lötstationen. Vielleicht noch erhöhter Beleuchtungsbedarf aber keine Warmwasserbereitung oder Heizung.

Ich will damit zum Ausdruck bringen, dass der erhöhte Bedarf erst durch das Ablesen des Zählers bekannt wurde und die Einschätzung des bisherigen Verbrauchs absolut unrealistisch war.

Benjamin wird sich an höhere Stromkosten gewöhnen müssen. Da bleibt eigentlich nur das Überprüfen der Verbraucher auf sinnvoll oder nicht PC´s müssen nicht durchlaufen; Fernseher auch nicht. Manche Leuchtmittel können durch LED-Systeme ersetzt werden. Heizkissen könnten durch Bettflaschen ersetzt werden und so weiter. Bei mir läuft zur Zeit eine Klimaanlage bis zu 14 Stunden am Tag. Das ist dann ein Posten, der unter notwendig läuft und bezahlt sein will. Also mal durchgehen, wie sich der Gesamtverbrauch zusammenläppert.

LG aus GR

Lothar
Lothar Gutjahr bestätigt:Senneca hatte recht. Wir haben nicht zu wenig Zeit, sondern vergeuden zu viel.
Benutzeravatar
Erfinderlein
60696
Co-Admin
 
Beiträge: 4286
Registriert: Donnerstag 9. Januar 2003, 18:21
Wohnort: Neukirchen a.T.
Postleitzahl: 83364
Land: Germany / Deutschland

Re: Drastisch hoher Stromverbrauch

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Donnerstag 10. August 2017, 16:53

@ Lothar du hast da etwas falsch verstanden . Die 9 kW werden jede Stunde verbraucht und nicht am Tag 9 kWh! Hier liegt entweder ein Ablesefehler vor oder tatsächlich ein extrem hoher Verbrauch oder der Zähler hat eine Macke! Deshalb hab ich ja als kleiner Wink mit dem Zaunspfahl auf die Hanfplantage hingewiesen.
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
60697
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2164
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Drastisch hoher Stromverbrauch

Neuer Beitragvon anders am Freitag 11. August 2017, 00:41

Die von Bernd nachgewiesenen 9,1kWh pro Tag
Nicht nachgewiesen, sondern auf Grund der Angaben berechnet, und zwar sogar unter Beachtung der Dimensionen korrekt als kW, nicht kWh und nicht "pro Tag", sondern immer.

Der einzige Unsicherheitsfaktor ist die Angabe "für den Zeitraum 2015-2017 ". Damit könnten auch drei Jahre gemeint sein, innerhalb derer die 160MWh verbraten wurden.

Die Aussage der Berechnung ändert sich dadurch aber nicht wesentlich, denn auch die aus 160MWh / 26280h resultierende durchschnittliche Leistung von gut 6kW ist für einen Privathaushalt viel zu hoch.


P.S.:
Am Zähler wurden keine Schäden festgestellt.
Es gibt keine Erklärung für den hohen Verbrauch
Der Zähler muss ja auch nicht defekt sein, aber evtl. gibt es da Nebenwiderstände im Strompfad, deren Klemmen sich gelockert haben. Als Folge sieht der Zähler einen viel zu hohen Strom.
Dann kommt der "Prüfer", zieht im Verlaufe seiner Tätigkeit die lockeren Schrauben nach, und schon ist die Welt wieder in Ordnung.
Ich weiss nicht, ob das so sein kann, bin ja kein Elektriker. Ist nur so eine Idee von mir. :wink:
Zuletzt geändert von anders am Freitag 11. August 2017, 00:52, insgesamt 1-mal geändert.
anders
60698
Moderator
 
Beiträge: 4087
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Drastisch hoher Stromverbrauch

Neuer Beitragvon Erfinderlein am Freitag 11. August 2017, 04:55

Hallo Anders,

sorry neidappt. Man sollte schon ein wenig mehr lesen, auch wenn nicht viel Zeit zur Verfügung steht.

Grüße aus GR auch an die OW

Lothar
Lothar Gutjahr bestätigt:Senneca hatte recht. Wir haben nicht zu wenig Zeit, sondern vergeuden zu viel.
Benutzeravatar
Erfinderlein
60699
Co-Admin
 
Beiträge: 4286
Registriert: Donnerstag 9. Januar 2003, 18:21
Wohnort: Neukirchen a.T.
Postleitzahl: 83364
Land: Germany / Deutschland

Re: Drastisch hoher Stromverbrauch

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Freitag 11. August 2017, 17:33

anders hat geschrieben:


P.S.:
Am Zähler wurden keine Schäden festgestellt.
Es gibt keine Erklärung für den hohen Verbrauch
Der Zähler muss ja auch nicht defekt sein, aber evtl. gibt es da Nebenwiderstände im Strompfad, deren Klemmen sich gelockert haben. Als Folge sieht der Zähler einen viel zu hohen Strom.
Dann kommt der "Prüfer", zieht im Verlaufe seiner Tätigkeit die lockeren Schrauben nach, und schon ist die Welt wieder in Ordnung.
Ich weiss nicht, ob das so sein kann, bin ja kein Elektriker. Ist nur so eine Idee von mir. :wink:

In Diesem Fall wäre das eine Manipulierung des Zählers und wenn in irgendeinem Stromkreis nach dem Zähler ein derartig hoher Strom fließen würde, merkst du das Garantiert bzw spätestens die Leute mit den roten Autos.
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
60700
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2164
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Drastisch hoher Stromverbrauch

Neuer Beitragvon benjamin82 am Freitag 11. August 2017, 20:10

Ich muss mich entschuldigen. War nach der Botschaft letzte Woche etwas geschockt. Ca. 40k € sind für uns echt ein dicker Brocken. Es geht um mein Elternhaus in dem mein Vater und zwei Geschwister leben. Beim Zeitraum habe ich mich vertan, das war 2014-2016, ziemlich exakt 2 Jahre.
Es wurde 2 mal der Stromanbieter gewechselt. Das erste mal Mitte 2014, der Verbrauch wurde abgelesen und war normal. Mitte 2016 dann der zweite Wechsel und Ablesung durch den neuen Anbieter. Dabei wurde der erhöhte Verbrauch festgestellt. Alle Ablesungen und Abrechnungen bis heute sind "wieder" normal.

Es geht um ein alleinstehendes Einfamilienhaus. Im besagten Zeitraum haben 4 Personen im Haus gelebt. Kein Büro, die größten Verbraucher sind Gefrierschrank, Trockner, Herd und 3 PCs.
Nach der bösen Post hat ein Elektriker die Verkabelung im Haus überprüft und ob noch Strom läuft wenn alles ausgeschaltet wird. Alles in Ordnung.
Der Zähler wurde vom Eichamt eingesammelt und für fehlerfrei befunden.

Wir haben viel drüber gesprochen und rum gerechnet und finden keine Erklärung dafür. Wenn jemand den Strom angeknapst hat dann muss er das hinter dem Zähler im Haus getan haben. Das können wir ausschließen.
Die Hanfplantage scheint ein üblicher Scherz in dem Fall zu sein weil, er wurde jedenfalls schonmal gebracht :)
Aber nach Recherche brennen die Lampen 12h am Tag, das wären dann 18 kW pro Stunde. Ich bin mir nicht mehr sicher aber ich meine die Sicherung oder Zähler verkraften nicht mehr als 64 Ampere.

Meine Frage ist ob jemand so einen Fall kennt. Wir dachten es müsste doch Spuren für den Verbrauch geben die man nicht verstecken kann. Während der Nutzung z.B. Hitze, Lärm usw. Oder auch später an der Verkabelung, Sicherungen etc. die bei so viel Saft nach 2 Jahren irgendwelche Spuren haben sollten.

Das ganze ist schon vor Gericht: Erste Instanz Sieg, Landesgericht verloren. Wenn der Zähler das gemessen hat muss es verbraucht worden sein, ohne Kompromiss.
benjamin82
Threadstarter
60701
 
Beiträge: 3
Registriert: Montag 7. August 2017, 19:27
Postleitzahl: 50670
Land: Germany / Deutschland

Re: Drastisch hoher Stromverbrauch

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Freitag 11. August 2017, 21:09

So dann mal Klartext : Erste Ablesung gibt einen Zählerstand, ist dieser Zählerstand falsch und bei der 2 ten Ablesung wird der Hohe Wert abgelesen ergibt das eine Differenz in Deinem Fall 160 000kWh.
Also zusehen welche Zählerstände auch in den Vorjahren abgelesen wurden!
Zweiter Punkt habe ich dir Vorgerechnet 9 kW und das jede Stunde rund um die Uhr sind nun mal 90 100Watt Glühbirnen oder eben 3 Heizkörper! Deshalb der Hinweis auf Hanfplantage den da wird Licht benötigt! egal ob die nur 12 Stunden laufen und da eben 18kW verbrauchen sind das auf den Tag gerechnet eben 9kW jede Stunde oder um das anders zu sagen 9kW*24 h sind 216kWh am Tag genauso wie 18kW*12h ! So und wenn ich davon ausgehe das du Drehstrom hast und da alle 3 Phasen gleichmäßig belastet werden entspricht das einem Strom von 9000W:3:230V=13 A je Phase. Da merkst du an der Installation gar nichts! Nur dein Zähler kreiselt da schon deutlich ! So nehmen wir mal die PC und unterstellen das diese 500W bis 1000 W verbrauchen und rund um die Uhr laufen dann ergibt das 3*500W = 1,5kW*24h = 108 kWh am Tag Bei angenommen 1000 W bist du da bei den 216kWh! selbst wenn die 3 PC nur 100W verbrauchen so sind das 300W*24h= 7,2kWh .Also abklären ob da evl Heizlüfter oder andere Verbraucher längere Zeit gelaufen sind! Fakt ist wenn der Zähler falsch gezählt hat hast du extrem schlechte Karten! Aus diesem Grund sollte der Zähler auch monatlich abgelesen werden und die Zählerstände notieren. Nur so bekommst du mit ob da zu viel gezählt oder zu viel verbraucht wurde.
Noch etwas selbst bei einem Wechselstromzähler sind 230 V*64A= 14,72kW und bei Drehstrom eben 44kW
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
60702
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2164
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Drastisch hoher Stromverbrauch

Neuer Beitragvon anders am Samstag 12. August 2017, 01:19

In Diesem Fall wäre das eine Manipulierung des Zählers
Die Frage ist, ob es derartige Shunts (ohne Kelvin-Kontakte) an dem betroffenen Zähler gibt.
Lockern können sich die Schrauben von allein, und das wäre zum Nachteil des Kunden.
Wenn der Prüfer des EVU die dann wieder festziehen kann ohne den Zähler zu demontieren, wäre dies die Manipulation, durch die dann wieder richtig angezeigt wird.

Es wurde 2 mal der Stromanbieter gewechselt. Das erste mal Mitte 2014, der Verbrauch wurde abgelesen und war normal. Mitte 2016 dann der zweite Wechsel und Ablesung durch den neuen Anbieter.
Ein gigantischer Ablesefehler (z.B. Stellenzahl) oder Zahlendreher beim Wechsel vielleicht?
anders
60703
Moderator
 
Beiträge: 4087
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Drastisch hoher Stromverbrauch

Neuer Beitragvon BernhardS am Sonntag 13. August 2017, 19:54

benjamin82 hat geschrieben:Die Rechtsprechung sagt, was der Zähler anzeigt ist am Ende richtig.


Nein. Auch die Rechtssprechung kennt den Fall, daß ein Fehler vorliegt. Ein Problem entsteht dann, wenn jemand die Möglichkeit, daß ein Fehler vorliegt von sich weist.
Das ist ein Kommunikationsproblem und kein technisches Problem. Es hat also keinen Sinn am nicht vorhandenen Bräunungsgrad der Kabel nach Indizien zu suchen. Persönlich hingehen, nach dem Vorgesetzten fragen, zum nächsthöheren Vorgesetzten und so weiter. Nicht mit der Presse, der Bundesnetzagentur oder dem Verbraucherschutz drohen, das wäre der nächste Kommunikations-Unfall. Einfach bei dem Punkt bleiben, daß dieser Verbrauch nicht plausibel ist und um eine Ersatzabrechnung nach dem Durchschnittsverbrauch bitten. Freundlich aber hartnäckig.

Es klingt erstaunlich, aber in größeren Firmen gibt es weiter oben doch sowas wie vernünftiges Denken.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
60705
Moderator
 
Beiträge: 3797
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland


Zurück zu Elektro Haushalt und Installationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste