Kontrollleuchte Steckerschalter "umpolen"

Haushaltstechnik, Ersatzteile und Reparatur. Fragen und Antworten zur Installation.

Haushaltstechnik, Ersatzteile und Reparatur. Fragen und Antworten zur Installation.

Moderator: Moderatorengruppe

Re: Kontrollleuchte Steckerschalter "umpolen"

Neuer Beitragvon Erfinderlein am Sonntag 25. März 2018, 08:00

Lieber SAD,

das schreibe ich für hinter deinen Spiegel ! Nur um hier Oposition zu machen brauchst du deine 240 kOhm nicht verteidigen; Fakt ist 270 ist einer aus einer sehr gängigen Reihe. Ebenfalls Fakt ist, dass ich dich mal für 4 Wochen erde.

LG Lothar
Lothar Gutjahr bestätigt:Senneca hatte recht. Wir haben nicht zu wenig Zeit, sondern vergeuden zu viel.
Benutzeravatar
Erfinderlein
62363
Co-Admin
 
Beiträge: 4275
Registriert: Donnerstag 9. Januar 2003, 18:21
Wohnort: Neukirchen a.T.
Postleitzahl: 83364
Land: Germany / Deutschland

Re: Kontrollleuchte Steckerschalter "umpolen"

Neuer Beitragvon WhiskyFoxtrott am Donnerstag 29. März 2018, 20:23

N'Abend SAD,

ich habe die von Dir gezeigte Schaltung erstmal 'fliegend' nachgebaut. Aber, es tut sich nix; kein Leuchten, kein Blinken. Angeschlossen an Fi-Zwischensteckdose.

Anbei ein Photo, die Bestückung ist gut erkennbar.

Ich bitte um Erleuchtung.
Grüße aus dem Aachener Land,
Werner
Benutzeravatar
WhiskyFoxtrott
Threadstarter
62396
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 64
Registriert: Samstag 17. März 2012, 18:24
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Kontrollleuchte Steckerschalter "umpolen"

Neuer Beitragvon Erfinderlein am Freitag 30. März 2018, 09:46

Hallo W.F.

von dem Foto wird hier nichts sichtbar. Vergessen zu posten `?

LG Lothar
Lothar Gutjahr bestätigt:Senneca hatte recht. Wir haben nicht zu wenig Zeit, sondern vergeuden zu viel.
Benutzeravatar
Erfinderlein
62397
Co-Admin
 
Beiträge: 4275
Registriert: Donnerstag 9. Januar 2003, 18:21
Wohnort: Neukirchen a.T.
Postleitzahl: 83364
Land: Germany / Deutschland

Re: Kontrollleuchte Steckerschalter "umpolen"

Neuer Beitragvon WhiskyFoxtrott am Freitag 30. März 2018, 18:48

Anbei Bildanhang.
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße aus dem Aachener Land,
Werner
Benutzeravatar
WhiskyFoxtrott
Threadstarter
62398
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 64
Registriert: Samstag 17. März 2012, 18:24
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Kontrollleuchte Steckerschalter "umpolen"

Neuer Beitragvon Bernd am Freitag 30. März 2018, 21:11

LED verkehrt rum??
Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.

Das Leben ist zu kurz um alle Erfahrungen selbst zu machen
Benutzeravatar
Bernd
62400
Moderator
 
Beiträge: 1142
Registriert: Freitag 30. Mai 2003, 12:19
Wohnort: Edemissen
Postleitzahl: 31234
Land: Germany / Deutschland

Re: Kontrollleuchte Steckerschalter "umpolen"

Neuer Beitragvon WhiskyFoxtrott am Samstag 31. März 2018, 11:18

Hallo miteinander,

tatsächlich, wenn ich die LED drehe, dann blinkt's; merkwürdig jedoch, dass sie dann gemäß Schaltbild verkehrt herum angeschlossen ist?

Zur Schaltung noch ein Frage: Die Signalwirkung der LED ist bescheiden schwach. Durch Verändern der beiden 220 kO Widerstände und/oder des Kondensators kann ich die Frequenz beeinflussen, die Lichtstärke aber augenscheinlich nicht. Wie kann ich die LED versuchsweise höher belasten? Einen größeren ElKo bekomme ich nicht in das Steckergehäuse untergebracht.
Grüße aus dem Aachener Land,
Werner
Benutzeravatar
WhiskyFoxtrott
Threadstarter
62403
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 64
Registriert: Samstag 17. März 2012, 18:24
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Kontrollleuchte Steckerschalter "umpolen"

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Samstag 31. März 2018, 14:11

der Strom durch die LED wird bestimmt durch den 680 Ohm Widerstand.
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
62404
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2256
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Kontrollleuchte Steckerschalter "umpolen"

Neuer Beitragvon BernhardS am Samstag 31. März 2018, 14:58

Der DIAC schaltet durch eine bestimmte Spannung durch, bleibt aber durch einen bestimmten Stromfluß leitend. Bei kleinem Strom sperrt er wieder. Probier einen deutlich kleineren Widerstand statt der 680 Ohm.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
62406
Moderator
 
Beiträge: 3974
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Kontrollleuchte Steckerschalter "umpolen"

Neuer Beitragvon WhiskyFoxtrott am Samstag 31. März 2018, 20:12

Hallo miteinander,

ich habe den Widerstand halbiert. Die LED blinkt erheblich schneller, ob heller ist nicht erkennbar. Wenn ich den Elko verdopple, sinkt die Frequenz auf ein gefälliges Maß, der passt aber nicht in das Steckergehäuse.

Fragen: Wenn ich eine zweite LED dazusetze, schalte ich die beiden parallel?
Kann ich auch eine Tantal-Pille nehmen? Die sind deutlich kleiner.

Noch eine Ergänzung: Kurzarm hatte sinngemäß recht, der vorhandene Schalter ist ungeeignet. Der hat zwar drei Pins und schaltet "um", aber nicht von der Mitte auf "rechts" oder "links", sondern zweimal ein. Einmal Arbeitsstrom ein und gleichzeitig die andere Seite ein auf die Glimmlampe. Kann man nicht umtricksen, da auf "aus" keine Belegung ist.

Habe daher in den Prototyp einen passenden Kippschalter eingebaut.

In die künftigen Steckerschalter kommen zwei LEDs hinein und ein passender Wippenschalter. Ist arge Fummelei, die einzelnen Bauteile so zu verteilen, dass das Gehäuse noch schließt!

Schöne Ostertage und Dankeschön aus der Eifelkante!
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße aus dem Aachener Land,
Werner
Benutzeravatar
WhiskyFoxtrott
Threadstarter
62407
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 64
Registriert: Samstag 17. März 2012, 18:24
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Kontrollleuchte Steckerschalter "umpolen"

Neuer Beitragvon BernhardS am Sonntag 1. April 2018, 08:56

WhiskyFoxtrott hat geschrieben:Fragen: Wenn ich eine zweite LED dazusetze, schalte ich die beiden parallel?
Kann ich auch eine Tantal-Pille nehmen? Die sind deutlich kleiner.

Schalte sie in Reihe, Spannung ist ja genug da. LEDs sollte man grundsätzlich nicht parallel schalten, genauer gesagt dann sollte jede ihren eigenen Vorwiderstand haben. Falls es doch mal sein muss, dann nicht mit dem maximalen Strom betreiben.
Tantal geht grundsätzlich schon. Bei den gegebenen Vorwiderständen, gemeint sind die 2x240kOhm, sollte der durchhalten.
Fragen ist nie verkehrt: Man kann die nicht in jedem Fall anstatt eines "normalen" Elkos verwenden.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
62408
Moderator
 
Beiträge: 3974
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Kontrollleuchte Steckerschalter "umpolen"

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Sonntag 1. April 2018, 09:39

und wenn du Anstelle von normalen LED Low-current-led verwendest, hast du auch eine höherer Lichtausbeute. Nebenbei die Blinkschaltung würde ich mit Blinkled realisieren und einem Kondensatornetzteil.
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
62409
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2256
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Kontrollleuchte Steckerschalter "umpolen"

Neuer Beitragvon WhiskyFoxtrott am Sonntag 1. April 2018, 10:14

Hallo miteinander,

danke für die Ratschläge, damit komme ich weiter.

Die Halbierung des Widerstandes hatte ich falsch gemacht, hatte die kO verkleinert, daher der Frequenzanstieg durch den Diac vermute ich.

O. k. den 680-er halbiert und schon ist die LED erheblich heller, vermutlich zu hell, leicht orange, somit zuwenig R; Spannung habe ich nicht gemessen.

Tantal Pille schafft Platz, nach Möglichkeit kommt noch eine 3 mm in grün hinzu für den "Ein" Zustand.

Low Current LED muß ich nachkucken, sagte mir bisher nichts bezüglich Mehrleistung.

Externe Stromversorgung? Zu aufwendig, zuviel Nochmehrstrippen. Insgesamt benötige ich 5 "Blink"-Steckerschalter.

Zur Verdeutlichung: Für dieses (kleine) Meerwasserbecken sind 16 Stecker angeschlossen.
Grüße aus dem Aachener Land,
Werner
Benutzeravatar
WhiskyFoxtrott
Threadstarter
62410
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 64
Registriert: Samstag 17. März 2012, 18:24
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Kontrollleuchte Steckerschalter "umpolen"

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Sonntag 1. April 2018, 11:34

wie wäre es mal damit nach Kondensatornetzteil zu googeln?
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
62411
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2256
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Kontrollleuchte Steckerschalter "umpolen"

Neuer Beitragvon WhiskyFoxtrott am Samstag 7. April 2018, 21:06

Hallo miteinander,

inzwischen sind 3 von 4 "Blinksteckern" im Einsatz. Frage: Wie kann ich an den LED deren Leistungsaufnahme messen? Aufgrund der Blinkfrequenz erhalte ich keine verwertbare Anzeige.

Dazu die Folgefrage: Wieweit kann ich schätzungsweise über die angegebene LED Leistung von 20 mA gehen, wenn der Blitz mit etwa 2 - 3 Hz erfolgt?
Grüße aus dem Aachener Land,
Werner
Benutzeravatar
WhiskyFoxtrott
Threadstarter
62439
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 64
Registriert: Samstag 17. März 2012, 18:24
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Kontrollleuchte Steckerschalter "umpolen"

Neuer Beitragvon anders am Sonntag 8. April 2018, 03:39

wenn du Anstelle von normalen LED Low-current-led verwendest, hast du auch eine höherer Lichtausbeute.
Ein hartnäckiges Gerücht.
Moderne weiße oder blaue LED sind besser, als es die Low Current Typen je waren.
Der TE will aber offenbar große Helligkeit, und die wird er mit wenig Strom nicht bekommen.

Wie kann ich an den LED deren Leistungsaufnahme messen?
Mit einem Oszilloskop.
Näherungsweise kann man das auch anhand des Schaltplanes und der Datenblätter der Halbleiter ermitteln.

Wieweit kann ich schätzungsweise über die angegebene LED Leistung von 20 mA gehen, wenn der Blitz mit etwa 2 - 3 Hz erfolgt?
Das hängt von der Technologie der LED ab.
Die modernen LED vertragen oft nur eine Überlastung bis etwa zum dreifachen Nennstrom, während die schlechten alten durchaus auch mit Impulsströmen vom 10-fachen Nennstrom zurecht kamen.

Ist arge Fummelei, die einzelnen Bauteile so zu verteilen, dass das Gehäuse noch schließt!
Nimm SMD Bauteile.

Die unzureichende Signalwirkung deiner LED kann auch daran liegen, dass sie zu scharf bündelt. Dann ist sie zwar in einem engen Kegel sehr hell, aber wenn du dich weiter von der optischen Achse entfernt, ist nicht mehr viel zu sehen.
Der Abstrahlwinkel hängt von der Form des Kunstoffdomes ab, und man spezifiziert ihn, wenn man die LED bestellt.
anders
62440
Moderator
 
Beiträge: 4239
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

VorherigeNächste

Zurück zu Elektro Haushalt und Installationen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast