Türklingel per Funk verlängern

Eigene Projekte und Vorhaben könne hier beschrieben und besprochen werden

Eigene Projekte und Vorhaben könne hier beschrieben und besprochen werden

Moderator: Moderatorengruppe

Türklingel per Funk verlängern

Neuer Beitragvon Ratzeputz am Dienstag 8. Mai 2018, 21:50

Hallo zusammen.
Ich bin neu hier im Forum und möchte mich mit einem kleinen Problem an euch wenden.
Im Garten von meinem Haus kann ich die Türklingel nicht hören, weshalb sie ich per Funk “verlängern“ will. Ich habe zwei Lösungsansätze, bin mir aber nicht sicher, welcher der sinnvollere ist. Vielleicht gibt´s ja auch noch einen ganz anderen Weg….
Vorhanden ist eine Türklingel, bestehend aus dem Klingelknopf, einem Klingeltrafo schupa NTR 112 und einem mechanischen Gong. Der Klingeltrafo hat eine Ausgangsspannung von 8V, vermutlich Wechselspannung. Ein Datenblatt konnte ich nicht finden. Der Sender der Funkklingel hat eine A23 Batterie, also 12V=.

Variante A: Parallel zum Gong die Spannung abgreifen, über einen Brückengleichrichter und einen Glätt-Elko (oder wie hiess das?) an die Batteriepole des Senders. Der Sendertaster wird überbrückt.
Funkklingel direkt.jpg

Variante B: Parallel zum Gong die Spannung abgreifen, über einen Brückengleichrichter einem Relais zuführen. Den Ausgang des Relais parallel zum Sendertaster legen.
Funkklingel Relais.jpg

Jetzt meine Fragen:
1. Wie hoch ist in der ersten Variante die Gleichspannung an den Batteriepolen? Ob sie dann reicht, könnte ich mit einem Labornetzgerät testen. Ich müsste sie auch für die zweite Variante wissen, um das passende Relais zu finden.
2. Welche Dimension sollte der “Glätt-Elko“ haben? Reicht ein Elko oder ist die Schaltung des Senders durch Restwelligkeit gefährdet?
3. War da nicht irgendwas mit einem Impuls beim Abschalten bei einem Relais? Eine Diode?
Fragen über Fragen. Ich hoffe jemand kann mir hier etwas unter die Arme greifen.

Grüsse
Ratzeputz
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ratzeputz
Threadstarter
62624
 
Beiträge: 3
Registriert: Montag 23. April 2018, 20:54
Postleitzahl: 53721
Land: Germany / Deutschland

Re: Türklingel per Funk verlängern

Neuer Beitragvon SAD am Dienstag 8. Mai 2018, 23:38

Moin!
Für das Relais recht ein normales 8V Installtionsrelais aus,
da brauchst Du keinen Gleichrichter.

Bei Verwendung eines Gleichstromrelais, sowas z.B.
https://www.pollin.de/p/relais-oeg-oje-ss-109lmf-340315
mußt Du eine Freilaufdiode (s.Bild) einbauen.
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Gruß SAD
SAD
62625
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1793
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Türklingel per Funk verlängern

Neuer Beitragvon Sparky am Mittwoch 9. Mai 2018, 06:56

Ich hatte das gleiche Problem und habe deine erste Variante gewählt, deshalb, weil ich damit die Batterie im Sender spare. Andernfalls wird irgendwann der Sender ausfallen, weil die Batterie leer ist.

Allerdings habe ich noch einen Spannungsregler verbaut.
Den Drücker im Sender habe ich gebrückt.

Wenn jetzt jemand klingelt, bekommt der Sender seine Betriebsspannung und tut was er soll.

Bild
Sparky
62626
 

Re: Türklingel per Funk verlängern

Neuer Beitragvon BernhardS am Mittwoch 9. Mai 2018, 07:33

Ratzeputz hat geschrieben:Der Klingeltrafo hat eine Ausgangsspannung von 8V, vermutlich Wechselspannung.


Bei diesen kleinen Trafos ist die Ausgangsspannung im Leerlauf deutlich über der Angabe auf dem Typenschild. Sie Sendebausteine vertragen aber nicht viel mehr als die 12V. Den oben genannte Spannungsregler ist unbedingt notwendig.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
62627
Moderator
 
Beiträge: 4024
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Türklingel per Funk verlängern

Neuer Beitragvon SAD am Mittwoch 9. Mai 2018, 09:15

Moin!
Nach seiner 2.Schaltung will er den Sender nur mit dem Relaiskontakt betätigen.
Da bedarf es keinen Spannungsregler, außerdem die Senderbatterie hält sehr lange.
Meine Funkklingel arbeitet seit 5J.immernoch mit dem ersten Batteriesatz und
es klingelt sehr oft pro Tag.
Gruß SAD
SAD
62628
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1793
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Türklingel per Funk verlängern

Neuer Beitragvon Sparky am Mittwoch 9. Mai 2018, 10:52

Im Prinzip arbeiten beide Versionen. Ich habe mich halt für die "Batteriesparversion" entschieden und das Gerät funzt schon einige Jahre. Habe noch eine zweite Klingel für den Wintergarten aufgehängt, sodass der Sender zwei Empfänger anspricht.
Sparky
62629
 

Re: Türklingel per Funk verlängern

Neuer Beitragvon SAD am Donnerstag 10. Mai 2018, 18:44

Nabend!
@ Sparky
Ich habe auch zwei Funkklingeln, aber ich kann sie nicht mit einem Sender nutzen.

Wie hast Du das angestellt?

Die Empfänger ( die Klingeln) lassen sich nicht einstellen und
sind in Mini-Fummel-Technik (SMD) aufgebaut, kein Trimmer vorhanden.
Gruß SAD
SAD
62631
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1793
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Türklingel per Funk verlängern

Neuer Beitragvon Sparky am Freitag 11. Mai 2018, 06:29

Ich habe zwei gleiche Produkte gekauft. Auf der Empfängerplatine sitzt ein 4-fach Dip-Schalter mit dem man den Code einstellen kann. Ähnlich den Funksteckdosen.

Bei beiden den gleichen Code einstellen und gut ist.

Solltest du aber Empfänger haben ohne diese Dip-Schalter, dann kannst du nichts machen.

Gruss
Sparky
62632
 

Re: Türklingel per Funk verlängern

Neuer Beitragvon Ratzeputz am Freitag 11. Mai 2018, 07:29

Hui, das ging aber schnell mit den Antworten. Das habe ich erst jetzt mitbekommen, da ich dachte, ich würde eine Benachrichtigung auf meine email-Adresse bekommen und es verschnarcht einfach mal reinzugucken. :(
Schönen Dank für die Antworten. Ich werde mal sehen, was ich in den Grabbelkisten an Material finde und mich dann entscheiden, welche Variante ich nehme.

@SAD: Du hast eine Diode parallel zum Relais eingefügt. Würde diese Funktion nicht auch die Diode im Gleichrichter übernehmen? Die ist doch auch parallel. :me:

@Sparky: Da die Spannung am Klingeltrafo wohl höher ist als angegeben, wie hoch sollte dann die zulässige Spannung der Kondensatoren sein? Ich glaube, ich habe noch welche in 16V.

Ich bin jetzt erst mal zwei Wochen im Ausland, werde aber natürlich wenn ich zurück bin und alles zusammen gelötet habe, mich mit einem Ergebnis melden. Ich bräuchte halt nur die Antworten auf meine obigen Fragen.

Grüsse
Ratzeputz
Ratzeputz
Threadstarter
62633
 
Beiträge: 3
Registriert: Montag 23. April 2018, 20:54
Postleitzahl: 53721
Land: Germany / Deutschland

Re: Türklingel per Funk verlängern

Neuer Beitragvon SAD am Freitag 11. Mai 2018, 08:02

Moin!
Nein, die Diode ist eine Freilaufdiode und schützt den Gleichrichter
vor der Induktionsspannung durch die Relaisspule, welche entsteht,
wenn das Relais abfällt.

@ Sparky
Schade, ein Mäuseklavier ist bei den Bimmeln nicht drin.
Naja, was will man von 4,95€ Funkklingeln auch erwarten.
Danke für Deine Antwort.
Gruß SAD
SAD
62634
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1793
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Türklingel per Funk verlängern

Neuer Beitragvon Sparky am Freitag 11. Mai 2018, 08:09

Ratzeputz hat geschrieben:@SAD: Du hast eine Diode parallel zum Relais eingefügt. Würde diese Funktion nicht auch die Diode im Gleichrichter übernehmen? Die ist doch auch parallel. :me:

Ich antworte mal auch darauf: Solche Dioden parallel zu einer Induktivität verhindern hohe Spannungsspitzen beim Abschalten selbiger. Das könnte sonst zum Durchschlagen des Gleichrichters führen.
@Sparky: Da die Spannung am Klingeltrafo wohl höher ist als angegeben, wie hoch sollte dann die zulässige Spannung der Kondensatoren sein? Ich glaube, ich habe noch welche in 16V.

Bei einer Wechselspannung von, sagen wir mal 10V, bekommst du eine Gleichspannung von 14,1V
16V Spannungsfestigkeit wären dazu ausreichend. Sollte der Trafo aber mehr liefern, würde es schon knapp werden, also n´ bisschen mehr wäre besser.

Gruss
Sparky
62635
 

Re: Türklingel per Funk verlängern

Neuer Beitragvon Sparky am Freitag 11. Mai 2018, 08:22

@SAD, da haben wir gerade parallel geschrieben :wink:

Zu den Klingeln: Ich habe sie beide gerade abgebaut und hineingeschaut. Ich habe etwas falsches berichtet, sorry. Auch meine Klingeln haben keinen Dip-Schalter, das hatte ich falsch in Erinnerung weil ich auch einige Funksteckdosen habe, welche damit ausgestattet sind.
Die Klingeln haben beide den gleichen Code, deshalb funktionierte das.

Ich habe die Klingeln jetzt abgebaut weil ich gestern eine Video-Türklingel installiert habe. Selbige ist per WLAN an mein Heimnetzt angeschlossen und wenn jemand klingelt sehe ich das jetzt auf meinem Tablett.
Ich bin gerade noch damit am rumspielen.
Wenn jetzt jemand klingelt, wird erstmal ein Foto geschossen und dann 60sek. aufgezeichnet.

Hat den Vorteil, dass ich nach Abwesenheit sehen kann, ob jemand an der Haustür war.
Ich kann auch von unterwegs darauf zugreifen und schauen ob alles in Ordnung ist.

So kurzlebig ist halt die Technik, jetzt habe ich zwei Funkklingeln herumliegen :mrgreen:
Sparky
62636
 

Re: Türklingel per Funk verlängern

Neuer Beitragvon SAD am Freitag 11. Mai 2018, 15:16

Hi Sparky!
Neue Technik ist zwar schön, aber ich bin garnicht so dafür.
WLAN & Co, die Leute verlassen sich zu sehr auf diese Technologien.

Ich gehe per LAN ins Internet, nutze ein ganz normales Handy,
das war's dann aber auch und es interessiert mich nicht, ob oder
wer da an meiner Tür geklingelt hat.

Schaue doch mal im dunkeln nach draußen.
Große eckige "Glühwürmchen" laufen da herum u.o. kreischende Musikfetzen
sind zu hören. Manchesmal wünsche ich mir, das das Inet 'ne Woche ausfallen sollte,
aber dann würden die Krankenhäuser überlaufen, wegen den ganzen Smartphonsüchtigen.

Wegen Deinen überflüssigen Funkklingeln,
auf Ebay wirst Du die Dinger sicher versilbern können.
Gruß SAD
SAD
62639
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1793
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Türklingel per Funk verlängern

Neuer Beitragvon Sparky am Samstag 12. Mai 2018, 05:48

Das Anliegen des TO wurde ja ausreichend beantwortet, weshalb ich mir erlaube, etwas off-topic zu schreiben.

Ich gehe per LAN ins Internet, nutze ein ganz normales Handy,
das war's dann aber auch und es interessiert mich nicht, ob oder
wer da an meiner Tür geklingelt hat.


Für mich gibt es mehrere Gründe Haus und Grundstück zu überwachen. Auf alle einzugehen, würde hier den Rahmen sprengen.

Schaue doch mal im dunkeln nach draußen.
Große eckige "Glühwürmchen" laufen da herum u.o. kreischende Musikfetzen
sind zu hören. Manchesmal wünsche ich mir, das das Inet 'ne Woche ausfallen sollte,
aber dann würden die Krankenhäuser überlaufen, wegen den ganzen Smartphonsüchtigen.


Das ist der Lauf der Zeit. Zu meiner Zeit liefen wir mit den ersten Transistorradios (Ghettoblaster) herum und drehten die Dinger auf bis zum Anschlag. Die waren mächtiger als die heutigen Schlauphones.
Im Schwimmbad auf der Liegewiese gab es regelrechte Wettbewerbe wessen Batterien als erstes schlapp machen.
Unsere Eltern waren total genervt von den neuen Techniken.
Als dann das Farbfernsehen eingeführt wurde, haben einige behauptet, davon bekäme man Augenkrebs.

Also soweit hat sich da nicht viel geändert. :wink:

Apropos auf ebay versilbern: Nö, diese billigen Dinger kann und will ich nicht anbieten, zumal die Gehäuse der Klingeln sehr unter Sonneneinstrahlung gelitten haben. Kommt alles in eine grosse Kiste.

Gruss
Zuletzt geändert von Sparky am Samstag 12. Mai 2018, 05:50, insgesamt 1-mal geändert.
Sparky
62641
 

Re: Türklingel per Funk verlängern

Neuer Beitragvon Ratzeputz am Montag 9. Juli 2018, 21:50

Hallo,
wie versprochen, melde ich mit einem kleinen Update zurück.

Als erstes habe ich meine Variante A probiert, also die Sendetaste überbrücken und die Batterie "sparen". Leider hat das nicht funktioniert. Ich hatte noch einen L7812CV, der den Sender aber nicht ansteuern konnte. Ich habe bei gedrückter Klibgeltaste mit dem Multimeter hinter dem Trafo 6,9V~ und hinter dem Gleichrichter 5,2V= gemessen. Das reichte dem Regler wohl nicht.

Dann habe ich in der Grabbelkiste nach Material geschaut und nach dem Plan der Variante B gebaut. Zusätzlich kam noch ein Kondensator hinter die Ausgänge des Gleichrichters. Der Gleichrichter ist ein B250C1500, der Elko ein 470µF/25V, das Ralais ein Siemens V23040-A0001-B2012, 5V/320Ohm. Da ich keine Rasterplatine o.ä. gefunden habe, mussten Lüsterklemmen herhalten. Das Ganze sieht dann so aus:
1ganz.jpg
Im Detail: Rechts der Gleichrichter, links das Relais:
1RelGl.jpg
Den Kondensator habe ich aus Platzgründen nicht direkt an den Gleichrichter, sondern an den "Klingel-AUS"-Schalter gelötet:
1Schalter.jpg
Dann noch parallel zum eigentlichen Taster der Funkklingel den Ausgang des Relais gelötet und über die Batterie zur Sicherung ein Plättchen geschraubt, das das ganze Sendergehäuse nicht in den Gong gepasst hat:
1Sender.jpg
Die empfohlene Freiflaufdiode für das Relais habe ich schlicht vergessen. Doch es funktioniert. Seit nun über 6 Wochen bimmelt die Verlängerung ohne Probleme.

Vielen Dank für die Hilfe hier im Forum

Grüsse
Ratzeputz
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Ratzeputz
Threadstarter
62977
 
Beiträge: 3
Registriert: Montag 23. April 2018, 20:54
Postleitzahl: 53721
Land: Germany / Deutschland

Nächste

Zurück zu Projekte - Selbstbau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste


cron