Kunstprojekt mit thermochromer Farbe und Elektronik

Eigene Projekte und Vorhaben könne hier beschrieben und besprochen werden

Eigene Projekte und Vorhaben könne hier beschrieben und besprochen werden

Moderator: Moderatorengruppe

Kunstprojekt mit thermochromer Farbe und Elektronik

Neuer Beitragvon wnovotny am Montag 6. August 2018, 09:14

Hallo Forum,

hier mein erster Eintrag:

Mein Idee ist auf Basis dieser Experimente ein Projekt mit thermochromer Farbe zu machen:

https://www.youtube.com/watch?v=I--O1dxEKKw
https://www.youtube.com/watch?v=q_LFXGXZvUk

Meine Herangehensweise wäre folgende:

-die Vorderseite eines Stück Papiers (z.B. 50x50cm) wird vollflächig mit thermochromer Farbe bestrichen
-auf der Rückseite werden Leiterbahnen aufgebracht, welche das Papier durch Stromfluss erwärmen können und somit die Farbe des Papiers geändert wird

Meine Frage:

-wie schaffe ich einen konzentrischen "Farbverlauf" = Wärmeverlauf?
Bsp.:http://content.ngv.vic.gov.au/retrieve.php?size=1280&type=image&vernonID=114713

-wie kann ich die Leiterbahnen (möglichst elegant) auf Papier bringen? Kupferbahnen verkleben? Gibt es eine Leitende Farbe/Masse welche per Siebdruck aufgebracht werden kann?
-wie würde das Verlegemuster aussehen?
-hat jemand Erfahrungen mit so etwas https://de.aliexpress.com/item/Delta-Kossel-3D-printer-DIY-200-mm-round-silicon-rubber-heating-plate-film-mat-12V-200W/32599661553.html

Vielen Dank im Voraus,
Liebe Grüße Wolfgang
wnovotny
Threadstarter
63374
 
Beiträge: 2
Registriert: Montag 6. August 2018, 08:49
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Kunstprojekt mit thermochromer Farbe und Elektronik

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Montag 6. August 2018, 15:47

Das Mittel der Wahl wäre Silberleitlack. Je dünner der Strich umso Wärmer wird der Leiterzug. Ob du den Silberleitlack per Siebdruck auftragen kannst , kann ich nicht sagen. Auf jeden Fall brauchst du einen durchgängigen Leiterzug und eine Relativ kräftige Stromquelle. (ZB Trafo 5V 5A oder höher) Hier hilft nur Experimentieren. Farbverläufe dürften sich schwer realisieren lassen den Silber ist ein guter Wärmeleiter. Evl einen dicken Strich und 2 dünne Striche Nebeneinander legen.
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
63375
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2283
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Kunstprojekt mit thermochromer Farbe und Elektronik

Neuer Beitragvon BernhardS am Montag 6. August 2018, 21:12

Je besser die Fähigkeit ist Strom zu leiten, um so schwieriger ist es Wärme zu erzeugen. Silber ist der beste Leiter, also das ungeeignetste. Argument dafür ist lediglich die sofortige Verfügbarkeit in der Form von Silberleitlach, der sich zweifellos auch per Siebdruck verarbeiten lässt. Ich kann das zwar nicht, aber jemand kann das.
Am wirksamsten ist ein möglichst dünner Widerstandsdraht. Das Trägermaterial mit Klarlack einsprühen und den Draht einfach auflegen.
Es gibt auch andere leitfähige Farben, ich hatte mal mit einer solchen Farbe zu tun, die nichtsagenderweise leider "carbon black" hieß. Müsste ich sowas machen, dann würde ich bei Kremer-Pigmente Grafitpuder kaufen und selbst was anrühren. Irgendwo habe ich ein Buch über das Thema. Irgendwas oberhalb 10% Grafit macht die Farbe zuverlässig leitfähig. Musst halt ausprobieren.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
63377
Moderator
 
Beiträge: 4023
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Kunstprojekt mit thermochromer Farbe und Elektronik

Neuer Beitragvon anders am Montag 6. August 2018, 21:55

wie schaffe ich einen konzentrischen "Farbverlauf" = Wärmeverlauf?
Z.B. mit einem IR-Scheinwerfer oder einer alten Heizsonne.

Aber was ist nun deine Idee?


Müsste ich sowas machen, dann würde ich bei Kremer-Pigmente Grafitpuder kaufen und selbst was anrühren.
Brauchst du nicht.
Vor langer Zeit, damals stand noch Kontakt Chemie" auf den Dosen, habe ich mal Graphit-Spray und Nickel-Spray für EMV-Abschirmungen gekauft. Der damit erzielbare Flächenwiderstand sollte im Datenblatt stehen.

Wie schon bemerkt, ist Silberleitlack wahrscheinlich zu niederohmig und ausserdem sehr teuer.
anders
63379
Moderator
 
Beiträge: 4287
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Kunstprojekt mit thermochromer Farbe und Elektronik

Neuer Beitragvon SAD am Montag 6. August 2018, 22:49

Vollflächig bringt ja wohl nicht viel,
dann könnte man das Teil auch auf eine Kochplatte/Herd legen.
Kupferleitbahnen selbstklebend findet man auf Ebay recht günstig
sowas z.B.
https://www.ebay.de/itm/F48-2m-Kupferba ... Sw4PRaqnHi
Z.B mit etwas breiterem läßt sich gut Tiffaniarbeiten durchführen.
Gruß SAD
SAD
63380
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1793
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Kunstprojekt mit thermochromer Farbe und Elektronik

Neuer Beitragvon BernhardS am Dienstag 7. August 2018, 18:01

Tiffany schon, aber heizen? Wieviel Widerstand hat denn das Band? Die ganze Rolle 1 Ohm?
Der Fragesteller dürfte mit der Stromversorgung überfordert sein.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
63382
Moderator
 
Beiträge: 4023
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Kunstprojekt mit thermochromer Farbe und Elektronik

Neuer Beitragvon wnovotny am Mittwoch 8. August 2018, 06:46

Erstmal vielen Dank für die vielen Rückmeldungen und Tips!

Materialien:

- also Silberleitlack fällt wohl definitiv weg

- Heizsonne u.ä. leider auch -da alles in einem Objekt beinhaltet sein soll

- Kupferleitbahnen sind definitiv interessant - wahrscheinlich schlecht in Kreise zu biegen, oder?

+ Widerstandsdraht aufbringen scheint eine solide Variante zu sein

+ die Variante mit Graphit-Farbe scheint grundsätzlich auch sehr elegant zu sein

Heizmuster:

?- Was mir noch unklar ist wie das Heizmuster aussehen könnte.

V1: Spiralförmige Verlegung mit wachsendem Bahnabstand?

-Was ich jedoch vermeiden möchte ist, dass die Spirale sichtbar wird. Sie sollte wie gesagt als Farbverlauf sichtbar werden. Lösung könnte sein die Heizbahnen wiederum auf eine Metallplatte aufzubringen welche die Wärme etwas verteilt.

V2: Spiralförmige Verlegung mit gleichbleidendem Bahnabstand?

- Hier wäre meine Vorgehensweise die Heizbahnen der Spirale nach außen hin entweder "graduell" abzuschirmen, idealerweise gegen "0" hin, bzw. deren Abstand zum Trägermaterial zu erhöhen.

Was meint ihr dazu?
wnovotny
Threadstarter
63383
 
Beiträge: 2
Registriert: Montag 6. August 2018, 08:49
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Kunstprojekt mit thermochromer Farbe und Elektronik

Neuer Beitragvon SAD am Mittwoch 8. August 2018, 08:05

Moin!
Die Kupferfolie ist 0,035mm dick und läßt sich leicht in engen Kurven legen.
Wenn Du erwägst auf eine Heizschleife eine Metallplatte zu legen,
hast Du doch eine Kochplatte.
Dann solltest Du eine KFZ-Spiegelheizung in Betracht ziehen.
Erstens wird sie nicht so heiß und zweitens ist sie günstig.
z.B. hier:
https://www.kfzteile.net/angebote/?camp ... ng%20broad
Gruß SAD
SAD
63384
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1793
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: Kunstprojekt mit thermochromer Farbe und Elektronik

Neuer Beitragvon anders am Donnerstag 9. August 2018, 15:24

Was meint ihr dazu?
Du solltest daran denken, dass warme Luft aufsteigt.
Wenn dein "Bild" also z.B. an der Wand hängt, werden bei gleichverteilter Heizleistung die oberen Teile wahrscheinlich wärmer werden als die Unteren.


Warum willst du das Ganze überhaupt auf Papier machen?
Geh mal zu einem Platinenmacher, und lass dir zeigen, wie mehrlagige gedruckte Schaltungen aufgebaut werden.

Dort kannst du auch fertig mit Kupferfolie beschichtete Basismaterialien aus Glasfaser verstärktem Kunstsoff bekommen, bei denen du das Muster nur noch ätzen musst. U.U. kann das die Firma auch nach Zeichnung machen, aber die erforderlichen Repro-Arbeiten kosten natürlich etwas.
Dass die Kupferfolie 35µm dick ist, ist zwar üblich, aber es ist keine Naturkonstante. Es sind auch dünnere und dickere Bescichtungen gebräuchlich.
Da du wohl einen etwas höheren Widerstand bevorzugst, könntest du auch die Standarddicke von 17,5µm verwenden.
Zuletzt geändert von anders am Donnerstag 9. August 2018, 15:24, insgesamt 1-mal geändert.
anders
63387
Moderator
 
Beiträge: 4287
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46


Zurück zu Projekte - Selbstbau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste