Lichtmessgerät

Fragen zu Elektronik und Elektro allgemein.Fragen zu Bauteilen wie z.B. Tansistoren, Dioden, Kondensatoren usw.

Fragen zu Elektronik und Elektro allgemein.Fragen zu Bauteilen wie z.B. Tansistoren, Dioden, Kondensatoren usw.

Moderator: Moderatorengruppe

Lichtmessgerät

Neuer Beitragvon Nukitaz am Montag 13. Mai 2019, 05:07

Ich blicke da nicht durch, denn am Eingang ist eine LED und kein Photoelement. Eigentlich müsste man auch das Datenblatt des Transistors haben oder nicht? UEs und REs sind auch nicht im Schaltplan zu finden. Ich habe hier keine Ahnung wie man anfangen muss.
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Nukitaz
Threadstarter
64810
Junior Mitglied
 
Beiträge: 20
Registriert: Montag 29. April 2019, 09:31
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Lichtmessgerät

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Montag 13. Mai 2019, 12:40

U es und R es sind sehr wohl in der Schaltung vorhanden . Es ist der R des Potis zwischen E und S .
Damit der Strom im Messgerät 0 wird muss am + Pol und am Minuspol des Messgerätes die gleiche Spannung anliegen.
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
64812
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2374
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Lichtmessgerät

Neuer Beitragvon BernhardS am Montag 13. Mai 2019, 12:49

Fangen wir mit dem ersten Punkt an. Eine LED kann auch als Fotodetektor verwendet werden. Sie hat sogar einen Vorteil gegenüber einem Fototransistor, weil sie bevorzugt auf Licht ihrer Farbe reagiert.

Grundsätzlich ist der Sperrstrom von der Helligkeit abhängig. Sie kann auch bei großer Helligkeit als Fotoelement arbeiten, also Strom liefern. Natürlich nicht viel - und das ist milde formuliert. Das scheint in dieser Schaltung gemeint zu sein. Daher der doch recht große Parallelwiderstand von 100 MOhm.
Zuletzt geändert von BernhardS am Montag 13. Mai 2019, 12:51, insgesamt 1-mal geändert.
$2B OR NOT $2B = $FF
BernhardS
64813
Moderator
 
Beiträge: 4117
Registriert: Donnerstag 17. Februar 2005, 17:50
Postleitzahl: 84028
Land: Germany / Deutschland

Re: Lichtmessgerät

Neuer Beitragvon Nukitaz am Montag 13. Mai 2019, 16:46

Ich habe Ig erstmal nicht ausgerechnet, weil ich mir nicht sicher bin, wie die Widerstände zueinander stehen. Hier meine Gedankengänge, bis wo ich komme. Was sagt ihr dazu? Freu mich auf Tipps.
Sie haben keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Nukitaz
Threadstarter
64814
Junior Mitglied
 
Beiträge: 20
Registriert: Montag 29. April 2019, 09:31
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Lichtmessgerät

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Montag 13. Mai 2019, 18:47

Da schüttelt es ja den Hund samt Hütte!
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
64815
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2374
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland

Re: Lichtmessgerät

Neuer Beitragvon anders am Montag 13. Mai 2019, 20:14

Da schüttelt es ja den Hund samt Hütte!
Was will uns der Dichter damit sagen?



Eigentlich müsste man auch das Datenblatt des Transistors haben
Das wäre sinnvoll, aber um die Aufgabe lösen zu können ist es nicht nötig.
Das Symbol des Transistors ist auch falsch gezeichnet. Aufgrund der Schaltung kann man aber sagen, dass es sich um einen N-Kanal-Sperrschicht-FET handelt. Da fehlt also noch die nach rechts gerichtete Pfeilspitze am Gate.

Die 15mA, die du für die Reihenschaltung der beiden rechten Widerstände ausgerechnet hast, sind ok.
Der Rest der Schaltung kann höchstens noch 0,6mA zu I_G beitragen, aber da Us=2V eingezeichnet ist, sind es hier nur 0,2mA. I_G beträgt unter den Bedingungen der Aufgabe also 15,2mA.

Den Sperrstrom, der aus dem Gate herausfliesst, kannst du komplett vernachlässigen, weil er bei den gebräuchlichen JFETs weit unter 1nA liegt. Bei Zimmertemperatur typisch sind Werte von wenigen pA.
Ebenso ist die Größe des Fotostroms durch den 100M Widerstand uninteressant, weil das ein separater Stromkreis ist, der nur an einer Stelle mit den rechten Kreisen verbunden ist. Die Verbindung über die Gate-Sperrschicht kann man für praktische Zwecke als Isolation ansehen.

Eine LED kann auch als Fotodetektor verwendet werden. Sie hat sogar einen Vorteil gegenüber einem Fototransistor, weil sie bevorzugt auf Licht ihrer Farbe reagiert.
Genauer gesagt, ist sie nur für Licht mit kürzerer Wellenlänge empfindlich, und für langwelligeres Licht blind.
So ist z.B. eine blaue LED ein ganz passabler Detektor für ultraviolettes Licht, aber für IR, rot, gelb, grün ist sie völlig unempfindlich und selbst im blauen Spektralbereich noch ziemlich schlecht.
anders
64816
Moderator
 
Beiträge: 4407
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: Lichtmessgerät

Neuer Beitragvon der mit den kurzen Armen am Montag 13. Mai 2019, 20:51

Für die Aufgabe reicht das ohmsche Gesetz völlig aus.
Der Strom durch das Messgerät soll 0 mA betragen. Am Plus des Messgerätes liegen 2 Volt an . Damit der Strom durch das Messgerät 0 wird müssen auch am Minuspol des Messgerätes 2 V anliegen.
So und wenn an dem 10 k Widerstand 2 V anliegen fließt da welcher Strom durch? Richtig 0,2mA und das ist Auch der Strom It. So weiter im Text bei 6 V fließt durch die Reihenschaltung des 150 Ohm Wiederstandes und das 250 Ohm Poti welcher Strom? richtig 6 V : 400V:A= 15mA
15 mA +0,2mA = 15,2 mA somit ist I gesamt 15,2mA
Mit dem Wert von 150Ohm und dem Strom von 15mA kannst du die Spannung über diesem R berechnen! U=R*I und mit Werten 150V:A*0,015A= 2,25V Daraus folgt am Poti zwischen E und A liegen 6V-2,25V = 3,75V
So und da am Minuspol ebenfalls 2 V anliegen müssen liegt diese Spannung auch zwischen S und A an >>>> 3,75V -2 V = 1.75V wolla diese Spannung liegt zwischen E und S an und mit diesem Wert lässt sich auch Res berechnen.
R=U:I R= 1,75V : 0,015 A = 116,6 Ohm ! Wie du siehst reicht für diese Aufgabe nur logisches denken und das ohmsche Gesetz. Den Mosfet , die Led und die 100 M ohm kannst du völlig außer acht lassen. und warum das 5 k Poti da auch raus fällt erklärt dir das ohmsche Gesetz.
Tippfehler sind vom Umtausch ausgeschlossen.
Arbeiten an Verteilern gehören in fachkundige Hände!
Sei Dir immer bewusst das von Deiner Arbeit das Leben und die Gesundheit anderer abhängen!
der mit den kurzen Armen
64817
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 2374
Registriert: Samstag 19. Juni 2010, 19:33
Postleitzahl: 00000
Land: Germany / Deutschland


Zurück zu Fragen zur Elektronik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Majestic-12 [Bot] und 21 Gäste