3V-Motor mit Poti drosseln (Geschwindigkeit regeln) --> Ohm?

Alle allgemeinen Themen zu Elektronik und Elektro

Alle allgemeinen Themen zu Elektronik und Elektro

Moderator: Moderatorengruppe

3V-Motor mit Poti drosseln (Geschwindigkeit regeln) --> Ohm?

Neuer Beitragvon DrSheldonCooper am Freitag 9. März 2018, 09:49

Hallo Community! Bild

Kurze Vorgeschichte: Ich habe hier einen 12V-DC-PC-Lüfter (den ich direkt an ein einfaches Steckernetzteil angeschlossen betreibe), der bereits von Werk aus mit einem dazu passenden Poti (auf dem steht: "B100", gefolgt vom Ohm-Zeichen) zur Geschwindigkeitsregelung versehen ist.

Entsprechend dieses einfachen Aufbaus zu Regelung der Drehzahl, wollte ich nun gerne analog dazu einen kleinen Standmixer-Motor (der normalerweise mit zwei AA-Batterien betrieben wird = 3V) ebenfalls mit einem Netzteil betreiben, um nicht ständig neue Batterien nachkaufen zu müssen (denn die sind doch immer recht schnell leer).

Warum ich die Drehzahl des Mixers regeln möchte:
Das dezidierte 3V-Netzteil (1000mA), das ich mir besorgt und angeschlossen habe, scheint (laienhaft ausgedrückt, denn das bin ich leider, ein Elektronik-Laie Bild) dem Motor jetzt einiges mehr an Leistung zu bieten als die Batterien es taten, weshalb dieser plötzlich eine höhere Drehzahl aufweist und das mir für bestimmte Getränke, die ich mir damit mixen will, einfach viel zu viel ist (die schäumen dann total auf).

Jetzt hatte ich dann einfach mal testweise den selben B100-Ohm-Poti des oben beschriebenen PC-Lüfters zwischen das Netzteil und den Mixer geklemmt und mußte dann aber feststellen, daß dieser Poti wohl zu viel Leistung "schluckt" und so selbst bei Vollanschlag des Potis (für maximale Drehzahl) am Motor nun auf einmal so wenig ankam, daß die Drehzahl jetzt gefühlt sogar noch ein wenig langsamer war, als im normalen Batteriebetrieb (mit frischen/vollen Batterien).

Meine Frage ist nun:
Welchen Poti muß ich mir besorgen, bzw. welche Ohm-Zahl muß dieser aufweisen, damit in der von mir beschriebenen Konstellation dann am Motor, bei Maximalstellung des Potis, auch wieder 100% der aus dem Netzteil zur Verfügung stehenden Leistung ankommt, sprich, die gleiche Maximaldrehzahl erreicht, wie wenn ich das Netzteil direkt an den Motor klemmen würde?

Ich würde also gerne einen Poti an den Mixer anschließen wollen, der mir bei Vollausschlag auch wieder das Maximum an aus dem Netzteil zur Verfügung stehenden Leistung liefert (denn für bestimmte Mix-Vorgänge ist dieses mehr an Power echt toll) und sich auf der anderen Seite aber auch entsprechend weit runterregeln läßt, um auch mit geringen Drehzahlen arbeiten zu können.
Ich bedanke mich schon einmal recht herzlich im Voraus! Bild

Mit besten Grüßen,

Kai
"Oh gravity.. thou art a heartless bitch." ~Sheldon Cooper, Ph.D.
Benutzeravatar
DrSheldonCooper
Threadstarter
62189
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 77
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2015, 18:28
Wohnort: Berlin
Postleitzahl: 13088
Land: Germany / Deutschland

Re: 3V-Motor mit Poti drosseln (Geschwindigkeit regeln) -->

Neuer Beitragvon Bernd am Freitag 9. März 2018, 12:11

das scheint nicht einfach ein Poti zu sein, denn dann würdest du bei einem Anschlag volle Leistung haben..

Foto hilft vielleicht
Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.

Das Leben ist zu kurz um alle Erfahrungen selbst zu machen
Benutzeravatar
Bernd
62191
Moderator
 
Beiträge: 1149
Registriert: Freitag 30. Mai 2003, 12:19
Wohnort: Edemissen
Postleitzahl: 31234
Land: Germany / Deutschland

Re: 3V-Motor mit Poti drosseln (Geschwindigkeit regeln) -->

Neuer Beitragvon DrSheldonCooper am Freitag 9. März 2018, 14:01

Hallo Bernd,

ich habe eben mal ein paar Fotos von dem Poti gemacht, hoffe das hilft etwas weiter:

Bild

Bild

Bild

Bild

Ist das jetzt ein spezieller Poti, so das er deswegen nicht richtig bei der beschriebenen 3V-Mixer-Motor-Konstellation funzt?

Hat das zufällig auch was mit der Volt-Zahl zu tun, also das dieser Poti bei dem 12V-Lüfter paßt, aber bei der 3V-Geschichte dann eben zu viel Power "wegschluckt"?

Thanx!
"Oh gravity.. thou art a heartless bitch." ~Sheldon Cooper, Ph.D.
Benutzeravatar
DrSheldonCooper
Threadstarter
62192
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 77
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2015, 18:28
Wohnort: Berlin
Postleitzahl: 13088
Land: Germany / Deutschland

Re: 3V-Motor mit Poti drosseln (Geschwindigkeit regeln) -->

Neuer Beitragvon Bernd am Freitag 9. März 2018, 14:41

miss mal das Poti aus: Mitte zu einem Anschluss, wenn es ein normales Poti ist mußt du auf einer Seite 0 Ohm haben...


an den Außenanschlüssen die Spannung anschließen, Mitte und ein Aussen an den Mixer
Zuletzt geändert von Bernd am Freitag 9. März 2018, 14:44, insgesamt 1-mal geändert.
Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.

Das Leben ist zu kurz um alle Erfahrungen selbst zu machen
Benutzeravatar
Bernd
62193
Moderator
 
Beiträge: 1149
Registriert: Freitag 30. Mai 2003, 12:19
Wohnort: Edemissen
Postleitzahl: 31234
Land: Germany / Deutschland

Re: 3V-Motor mit Poti drosseln (Geschwindigkeit regeln) -->

Neuer Beitragvon anders am Freitag 9. März 2018, 14:43

Hat das zufällig auch was mit der Volt-Zahl zu tun, also das dieser Poti bei dem 12V-Lüfter paßt,
Ja, das hat es.
Spannung, Stromaufnahme des Motors, und Widerstand des Potis müssen aufeinander abgestimmt sein, damit das ordentlich funktioniert.
Ausserdem ist es wohl tatsächlich so, dass dein Netzgerät eine zu hohe Spannung liefert.

Da wir keine wirklichen Daten von Motor und Netzgerät haben, wird es am einfachsten sein, wenn du die Spannung mit Hilfe von ein bis fünf Gleichrichterdioden *) reduzierst, die du in eine der Zuleitungen einschleifst. Eine jede verursacht einen relativ konstanten Spannungsverlust von etwa 0,7V.


*) Gebräuchlich für solche Zwecke ist der Typ 1N4001 bis 1N4007 oder vergleichbare 1A-Dioden. In dieser Schaltung unterscheiden sie sich kaum, und so kannst du nehmen, was am billigsten ist. Kosten typisch 3 bis 10 Cent pro Stück.
anders
62194
Moderator
 
Beiträge: 4278
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: 3V-Motor mit Poti drosseln (Geschwindigkeit regeln) -->

Neuer Beitragvon DrSheldonCooper am Freitag 9. März 2018, 17:57

Bernd hat geschrieben:miss mal das Poti aus: Mitte zu einem Anschluss, wenn es ein normales Poti ist mußt du auf einer Seite 0 Ohm haben...
an den Außenanschlüssen die Spannung anschließen, Mitte und ein Aussen an den Mixer

Wie gesagt bin ich ja ziemlicher Laie Bild und muß daher nochmal für mich verständlich nachfragen, ich soll also den Pluspol des Netzteils an einen der äußeren von den drei Kontakten des Potis klemmen, den Minuspol des Netzteils an den anderen äußeren Kontakt und dann den mittleren und einen der Außenkontakte mit den beiden Kabeln des Motors verbinden?

Und dann in dieser Konstellation, wo und wie genau soll ich da was messen?
(ich habe zwar ein Multimeter, aber großartig gemacht habe ich damit noch nie wirklich was, von daher bräuchte ich da bitte eine genauere Anleitung, wie ich die Messung damit vornehmen muß, danke! Bild)





anders hat geschrieben:Ausserdem ist es wohl tatsächlich so, dass dein Netzgerät eine zu hohe Spannung liefert.

Also das Netzteil ist schon ein dezidiertes 3V-Netzteil (es ist keines wo man z.B. von 3-12V einstellen kann) und der Motor des Mixers wird ab Werk ja mittels zwei 1,5V-Batterien in Reihe geschaltet betrieben, daher kann ich mir gerade nicht so richtig vorstellen, wie da dann jetzt die Spannung des Netzteils zu viel sein soll?

Können die Ampere, bzw. in diesem Fall die 1000mA zu viel sein?

Diesbezüglich:
anders hat geschrieben:Da wir keine wirklichen Daten von Motor und Netzgerät haben, wird es am einfachsten sein

Also die genauen Motor-Daten kenne ich leider nicht, aber in Anbetracht der Tatsache, daß der Mixer mit Batterien bei 3V betrieben wird, sollte doch eine ungefähre Eingrenzung des dafür verbauten Motors möglich machen, auf die man anpeilen kann, oder?

Das Netzteil jedenfalls hat folgende Ausgangswerte, Output laut Aufkleber: DC 3V (+/-5%), 1000mA (+/- 50mA)

Es müßte letztlich auch nicht unbedingt 100% sein, möchte da jetzt auch keine all zu große Wissenschaft daraus machen (bin kein Elektroniker und suche einfach nach einer pragmatischen Lösung die für mich funzt/ausreichend ist Bild).

Es wäre für mich schon auch ausreichend, wenn die Geschwindigkeit dann ungefähr an das mögliche Maximum (wie bei dem direktem Anschluß des Netzteils an den Mixer-Motor) rankäme (also auf jeden Fall viel schneller ist, als wenn ich da jetzt mit diesem provisorisch dazwischengehängten Poti des 12V-Lüfters arbeite, der ja nun doch, wie beschrieben, ziemlich ausbremst). Bild

Was für einen Poti (mit welcher Ohmzahl) würde ich mir denn da jetzt besorgen müssen, um mich für besagte Parameter Pi-mal-Daumen heranzutesten?
"Oh gravity.. thou art a heartless bitch." ~Sheldon Cooper, Ph.D.
Benutzeravatar
DrSheldonCooper
Threadstarter
62199
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 77
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2015, 18:28
Wohnort: Berlin
Postleitzahl: 13088
Land: Germany / Deutschland

Re: 3V-Motor mit Poti drosseln (Geschwindigkeit regeln) -->

Neuer Beitragvon Bernd am Freitag 9. März 2018, 18:42

freund, wenn du nicht in der Lage bist, ein Poti mit einem Ohm Meter aus zu messen, dann lassen wir es lieber..
Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.

Das Leben ist zu kurz um alle Erfahrungen selbst zu machen
Benutzeravatar
Bernd
62200
Moderator
 
Beiträge: 1149
Registriert: Freitag 30. Mai 2003, 12:19
Wohnort: Edemissen
Postleitzahl: 31234
Land: Germany / Deutschland

Re: 3V-Motor mit Poti drosseln (Geschwindigkeit regeln) -->

Neuer Beitragvon DrSheldonCooper am Freitag 9. März 2018, 21:32

Bernd hat geschrieben:freund, wenn du nicht in der Lage bist, ein Poti mit einem Ohm Meter aus zu messen, dann lassen wir es lieber..

Wahrscheinlich bin ich da anders, aber mir ist jedenfalls keine Frage zu dumm und ich versuche anderen immer so gut wie ich kann zu helfen. Ich bin sicher auch nicht der geduldigste Mensch, aber dennoch fühle ich mich erst gut und verspüre Zufriedenheit, wenn ich jemandem dabei helfen konnte sein Problem zu lösen. Andere in überheblicher Weise zu erniedrigen, verschafft mir jedenfalls kein gutes Gefühl.

Du magst vielleicht die krasseste Ahnung auf dem Gebiet haben, well, then, good for you, aber denke bitte immer daran: with great power comes great responsibility!

No offense, aber wenn solche Laienfragen beneath your station sind, mag ja sein, dann laß doch einfach andere Users des Forums sich dieser annehmen und Leuten wie mir bei deren Problemlösungen behilflich sein, danke.

Denn ich dachte dies wäre ja der Sinn und Zweck eines solchen Forums, daß sich Leute jegwelcher Art (Laien inklusive) dort anmelden und Fragen stellen können und entsprechend Antwort zur Lösung ihrer Probleme bekommen, und keine grundlos barsche Abfuhr.

Ich bedanke mich jedenfalls schon einmal im Voraus für weiterführende Antworten anderer User. Bild
"Oh gravity.. thou art a heartless bitch." ~Sheldon Cooper, Ph.D.
Benutzeravatar
DrSheldonCooper
Threadstarter
62201
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 77
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2015, 18:28
Wohnort: Berlin
Postleitzahl: 13088
Land: Germany / Deutschland

Re: 3V-Motor mit Poti drosseln (Geschwindigkeit regeln) -->

Neuer Beitragvon Bernd am Freitag 9. März 2018, 22:03

Re: Störgeräusche die 2., oder pfeiffreies 9V 3A Netzteil

Erfinderlein hat geschrieben:Jungs,

tut mir leid, ich habe es nicht mitbekommen, wir haben hier ja schon wieder ein Wust an Unübersichtlichkeit.

Ich werde meinem Prinzip, wenn Kleinkram nach 50 Beiträgen nicht erledigt ist, die Tür zuzuhauen treu bleiben.

Ich habe mir erlaubt, den 200 Ohm Test ins Spiel zu bringen. Das geht dann so weiter:

Könnte es vielleicht möglich sein, daß ich noch nicht bestellt und somit auch noch keine Teile da habe, womit ich das alles basteln und testen kann?!


Das zeugt von Ignoranz. Ich habe diese interessante Impedanzfrage gestellt ohne nähere Erklärung, um schneller zu einer Diagnose zu kommen. Was macht der Preusse ? Er weiß es besser und versucht mich als Deppen dastehen zu lassen. Ein dicker Beitrag mit Angebot eines Oszillographen bleibt unkommentiert.
@ Kai, der Klinkenstecker würde deine Gitarre mit einem niederohmigen Pickup simulieren, was unter Umständen zu einer störungsfreien Übertragung mit dem pfeifenden Netzteil führen könnte. Aber das nur am Rande. Mit über 100 Beiträgen ohne jeglichen Erfolg und der Nichtanerkenntnis der eigenen Möglichkeiten*²
hat das keinen Zweck ! Such dir einen Bastler der dir hilft und wir wünschen dir viel Glück !

Lothar

*² Durch übersteigertes Selbstwertgefühl entstandene Borniertheit, die von dritten irrtümlich auch als Dummheit verstanden wird. Oftmals gepaart mit einer schon ans gefährliche grenzenden Organisationsmangel.
Diese Spezis leidet auch extrem darunter nicht improvisieren zu können.


Dieser Thread ist geschlossen


du erinnerst Dich?????
Zuletzt geändert von Bernd am Freitag 9. März 2018, 22:05, insgesamt 1-mal geändert.
Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.

Das Leben ist zu kurz um alle Erfahrungen selbst zu machen
Benutzeravatar
Bernd
62202
Moderator
 
Beiträge: 1149
Registriert: Freitag 30. Mai 2003, 12:19
Wohnort: Edemissen
Postleitzahl: 31234
Land: Germany / Deutschland

Re: 3V-Motor mit Poti drosseln (Geschwindigkeit regeln) -->

Neuer Beitragvon anders am Freitag 9. März 2018, 23:46

Das Netzteil jedenfalls hat folgende Ausgangswerte, Output laut Aufkleber: DC 3V (+/-5%), 1000mA (+/- 50mA)
Papier ist geduldig.

Was du sonst noch wissen musst, steht in meinem obigen Beitrag.



Ich habe fertig.
anders
62204
Moderator
 
Beiträge: 4278
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46

Re: 3V-Motor mit Poti drosseln (Geschwindigkeit regeln) -->

Neuer Beitragvon DrSheldonCooper am Sonntag 11. März 2018, 09:12

Ich dachte, ich gebe diesem Forum hier nochmal eine Chance, aber leider muß ich feststellen, daß mir, wie schon damals, partout nicht nach meinen Bedürfnissen vernünftig weitergeholfen wird.

Es wird eine Überheblichkeit an den Tag gelegt (Zitat: "dann lassen wir es lieber.."), die mir so schon länger nicht untergekommen ist. Sehr bedauerlich!

Bringt man hier nicht schon ein bestimmtes Level mit, wird einem nicht weitergeholfen, man als unwürdig degradiert, weil die Meister sich offenbar für zu elitär halten vom hohen Roß herabzusteigen, um Elektro-Laien auch mal grundlegendere Sachen für sie verständlich zu erklären, damit diese mit ihren Bastel-Vorhaben weiterkommen.

Es wäre vielleicht gut darauf schon bei der Anmeldung für Neu-User hinzuweisen, daß hier nicht jeder bedient wird und ein gewisses Level an Vorkenntnis erwartet wird (damit erspart Ihr Euch solche Euch nervenden Laienfragen und die Laien ersparen sich den Frust, hier keine für sie funktionierenden Antworten zu erhalten).

Es entzieht sich völlig meinem Verständnis, wie man nicht einfach mal freundlich, kurz und sachlich erklären kann, wie z.B. so eine Messung durchzuführen ist, stattdessen wird man von oben herab mit "lassen wir es lieber" abgefrühstückt... Echt jetzt: For shame!
"Oh gravity.. thou art a heartless bitch." ~Sheldon Cooper, Ph.D.
Benutzeravatar
DrSheldonCooper
Threadstarter
62220
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 77
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2015, 18:28
Wohnort: Berlin
Postleitzahl: 13088
Land: Germany / Deutschland

Re: 3V-Motor mit Poti drosseln (Geschwindigkeit regeln) -->

Neuer Beitragvon Bernd am Sonntag 11. März 2018, 11:45

Bernd hat geschrieben:miss mal das Poti aus: Mitte zu einem Anschluss, wenn es ein normales Poti ist mußt du auf einer Seite 0 Ohm haben...


an den Außenanschlüssen die Spannung anschließen, Mitte und ein Aussen an den Mixer



wenn du nicht in der Lage bist die 2 Arbeiten durch zu führen, und zwar hintereinander, und lieber dummes Zeug sabbelst, na , dann biste halt hier falsch, oder Beratungsresitent :me:
Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.

Das Leben ist zu kurz um alle Erfahrungen selbst zu machen
Benutzeravatar
Bernd
62223
Moderator
 
Beiträge: 1149
Registriert: Freitag 30. Mai 2003, 12:19
Wohnort: Edemissen
Postleitzahl: 31234
Land: Germany / Deutschland

Re: 3V-Motor mit Poti drosseln (Geschwindigkeit regeln) -->

Neuer Beitragvon DrSheldonCooper am Sonntag 11. März 2018, 12:51

Erstens:
Bernd hat geschrieben:miss mal das Poti aus: Mitte zu einem Anschluss, wenn es ein normales Poti ist mußt du auf einer Seite 0 Ohm haben...
an den Außenanschlüssen die Spannung anschließen, Mitte und ein Aussen an den Mixer

Falls Du ernsthaft der Meinung bist, daß das eine vernünftige Anleitung für einen Laien sein soll, dann weiß ich echt auch nicht...

Wenn ich einem eindeutig Unerfahrenen antworten würde, würde ich nicht nur einen kurz zusammengestückelten Satz schreiben, dem ein Laie eben nicht so einfach folgen kann (was z.B. ist mit "auf einer Seite" gemeint usw.), sondern würde es vernünftig, also ausführlich Schritt für Schritt erklären, Beispiel: "Nimm das Multimeter, stelle es auf Ohm-Messung ein (wie du das Gerät dafür einstellen mußt, steht in der Bedienungsanleitung), nimm dann die eine Prüfspitze des Meßgeräts und halte sie an ..., nimm die andere Prüfspitze und halte sie an ..., das Meßgerät muß dir jetzt ... anzeigen, oder aber wenn es dir ... anzeigt, dann ist folgendes ..." und so weiter.

Ich breche mir dabei jedenfalls keinen ab, jemandem eine Vorgehensweise so ausführlich zu vermitteln. Wenn Dein Roß dafür allerdings zu hoch ist, bitte, dann mußt Du aber auch damit leben, dafür entsprechend angezählt zu werden, wenn solche Ausführungen eben nicht verständlich genug beim Laien rüberkommen.

Im Übrigen ist die deutsche Sprache doch so eine schöne Präzisionssprache, wo man alles wunderbar detailiert beschreiben kann, um es einem Gegenüber so unmißverständlich wie möglich zu erklären, und gerade in einem so technischen Bereich sollte man doch eigentlich davon ausgehen, daß das dort erst recht zum Tragen kommt, respektive Voraussetzung für eine verständliche Kommunikation ist. VOR ALLEM, wenn man weiß, daß man sich EBEN NICHT mit einem ebenbürtigen Uber-Nerd aus der Szene unterhält, wo man eben gewisse Sachen voraussetzen kann, bzw. direkt merkt, daß man mit dem Gegenüber schon mit kurzen (techno babble) Phrasen auf Augenhöhe kommunizieren kann.




Zweitens:
Na da schau doch mal einer an, ich bin nicht der Einzige!
Ich habe nämlich kurz nach dem Abschicken meines letzten Posts eine Mail von jemandem bekommen (vermutlich ein User von hier, oder zumindest jemand, der hier viel mitliest), der von diesem Forum ebenfalls sehr entäuscht ist und mir gesagt hat, daß es dafür mehr als bekannt ist (bekannt für, Zitat: "Hochmut, Arroganz, Überheblichkeit"). So schließt sich nun also für mich der Kreis.

Wie gesagt, wenn hier nur Elektro-Nerds eine Chance haben, eine für sie zufriedenstellende Antwort zu erhalten, dann gebt das doch bitte schon bei der Anmeldung als Info mit an, denn dann ersparen sich alle Beteiligten viel Frust, danke!
"Oh gravity.. thou art a heartless bitch." ~Sheldon Cooper, Ph.D.
Benutzeravatar
DrSheldonCooper
Threadstarter
62226
Bronze Mitglied
 
Beiträge: 77
Registriert: Mittwoch 29. Juli 2015, 18:28
Wohnort: Berlin
Postleitzahl: 13088
Land: Germany / Deutschland

Re: 3V-Motor mit Poti drosseln (Geschwindigkeit regeln) -->

Neuer Beitragvon SAD am Sonntag 11. März 2018, 13:41

Fragt sich, WER hier auf dem hohen Roß sitzt.
Wenn Du noch nicht mal ein Multimeter bedienen kannst,
ohne das man Dir jeden einzelnen Schritt erklären muß,
bist Du hier falsch.

Was verlangst Du egentlich, das wir, die wir unsere Freizeit für
die Hilfe anderer opfern, Dich hier wie einen König behandeln?

Ein gewisses Grundverständniss setzen wir vorraus, welches DU
nicht hast. Dich aber beschwerst, wenn Dir nicht augenblicklich
geholfen wird.

Wenn Dein Minimixteil nicht so funktioniert, wie Du es dir erhoffst,
dann nimm einen Löffel, der geht auch und kostet keine Batterien.

Ansonsten empfehle ich Dir einen Grundkurs in Elektronik.
Sowas wäre evtl. was für Dich
https://www.pollin.de/p/lernpaket-einst ... nik-880164
Gruß SAD
SAD
62228
Platinum Mitglied
 
Beiträge: 1777
Registriert: Freitag 8. Juni 2007, 14:25
Wohnort: 00000
Postleitzahl: 38259
Land: Germany / Deutschland

Re: 3V-Motor mit Poti drosseln (Geschwindigkeit regeln) -->

Neuer Beitragvon anders am Sonntag 11. März 2018, 14:44

Wenn Du noch nicht mal ein Multimeter bedienen kannst,
ohne das man Dir jeden einzelnen Schritt erklären muß,
bist Du hier falsch.
Es soll dafür ja sogar Bedienungsanleitungen geben, aber wir werden die nicht auch noch vorlesen.
anders
62232
Moderator
 
Beiträge: 4278
Registriert: Freitag 28. Februar 2003, 13:46


Zurück zu Elektronik Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste